24.03.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Am Alex bei Sonnenschein



Eine Besorgung hat mich gestern an den Berliner Alexanderplatz geführt. Da das Wetter wunderbar schön und frühlingshaft war, tummelt sich dort eine Menge Leute. Eine gute Gelegenheit ein Panorama aufzunehmen dachte ich mir. Das Stativ mit Panoramakopf lag eh im Kofferraum und an eine entsprechende Linse hatte ich auch gedacht. Aber wie das immer so ist, fehlte mir doch etwas. Der Knopf mit Schraube, der die Kamera am Panoramakopf befestigt war nirgendwo zu finden. Geht euch das eigentlich auch so? Irgendein wichtiges Teil liegt immer daheim. Schrecklich!

Aber ich erfand schnell ein Provisorium und konnte weitermachen. Zum Glück fährt auf dem Alex alle Nase lang eine Straßenbahn vorbei, so dass ich nur kurz auf den richtigem Moment warten musste. Ich nahm mit dem 14mm Walimex Pro zwei Reihen, mit jeweils sechs Bildern auf. Das erste Mal übrigens. Vorher habe ich immer eine Reihe mit sechs Bilden gemacht, sowie eins oben und eins unten. Für Aufnahmen in der Natur reichte das auch völlig. Aber als ich vor Kurzem ein Panorama an der Oberbaumbrücke aufgenommen hatte, musste ich feststellen, dass sich an zwei Stellen ein Knick im Bürgersteig bildete. Zusammen mit Paddy fand ich heraus, dass ich ganz einfach zu wenig Aufnahmen machte.



Als ich zu Hause bemerkte ich, dass ich die Kamera nicht ausreichend nach oben geneigt und das Bild deswegen zu wenig Himmel hatte. Aber zum Glück gibt es ja das inhaltssensitive Füllen bei CS5. Das Panorama ließ ich mit PTGui zusammensetzen. Ich bin sooo glücklich, dass ich das Geld in diese Software investiert habe, denn Panoramen damit zu erstellen geht schnell und macht nicht viel Arbeit.

Gut es ist nicht alles perfekt in diesem 360° Panorama vom Alex, aber riesengroße Schnitzer gibt es auch nicht und wenn ich das nächste Mal Lust auf Sonnenschein am Alex habe, muss ich nicht unbedingt hinfahren 😉

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie, Panoramen

Kommentare

torsten sagt:

Heißt das etwa, Du hast dieses Panorama ohne Panoramakopf und Stativ gemacht, dh. aus der Hand?

Steffen sagt:

Nein, es ist trotzdem mit dem Stativ entstanden.

Reiner sagt:

Ja, PTGui ist auf jeden Fall sein Geld wert!
Bei Panoramen kann man eigentlich gar nicht zu viele Fotos machen, eins zu wenig ist dagegen sehr ärgerlich.

Schönes Pano, weiter so!

Steffen sagt:

Freut mich, dass du das sagst. Danke!

Torsten sagt:

Was ich noch gerne wissen möchte: Du hast die Aufnahmen OHNE panoramakopf aber MIT Stativ gemacht. Wozu brauche ich dann einen Paromamakopf für mehrere 100 Eur? Warum die Frage? Ich würde mein Geld lieber in ein höherwertiges Weitwinkelobjektiv stecken

Steffen sagt:

Für ordentliche Panoramen brauchst du auf jeden einen Panoramakopf. Punkt. 😉 Aber es gibt auch eine Technik, mit der man mit einem Fisheye und einem Schurstativ auf die Schnelle so was anfertigen kann. Aber ich aber selber noch keine Erfahrungen mit. Und geht auch nicht für jede Situation.

Christiane sagt:

Boah – coole Sache. Besonders die Zoomfunktion finde ich klasse. Das Teil mit 20,21,22… ist eine Uhr, nicht wahr? Bin zwar bereits am Alex gewesen, aber irgendwie habe ich das Teil nicht mehr in Erinnerung.

Würdest du es schaffen so ein Panoramabild auch von der Siegsäule aus zu machen? Du müsstest die Kamera wahrscheinlich versetzten, da der „Rückenbereich“ nicht frei ist. Wäre es aber technisch möglich.

Ich hätte mal Lust so ein 360° Foto von der Berliner Skyline zu sehen – aber der Funkturm ist aj auch nicht so passend und viel zu überlaufen. Gibts den einen Ballon noch, mit dem man Berlin von oben betrachten kann?

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.