22.10.2007 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Augen auf beim Objektivkauf

Objektiv



Wer stolzer Besitzer einer Spiegelreflexkamera ist, hat den Vorteil auf eine große Auswahl an Linsen zurückgreifen zu können. Und wer die Wahl hat, hat die Qual. Neben der Auswahl der rechten Brennweite o.ä. muss man aber auch acht geben, ob das gewünschte Objektiv nicht nur mechanisch an den eigenen Kamerabody passt. So funktionieren einige ältere Modelle von Fremdherstellern nicht unbedingt an einer aktuellen Digitalkamera. Es kann sein, dass Fokus oder Blende den Dienst versagen. Umgedreht kann man nicht alle neuen Objektive an einer älteren analogen Kamera verwenden. Es gibt Linsen die speziell auf den Einsatz mit einem „cropped“ Sensor abgestimmt sind. Bei diesen Chips ist die zu belichtende Fläche kleiner, als die Fläche des Kleinbildformates. Resultat sind Bilder mit schwarzem Trauerrand (siehe oben).

Es macht also Sinn sich vor dem Kauf eines neuen Objektivs schlau zu machen, ob es zum eignen Kamerabody passt. Warum man dabei nicht unbedingt auf den ersten besten Verkäufer hören sollte, könnt ihr hier nachlesen.



(Foto: Jan Kockrow, nylle.de)

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.