21.03.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Aus dem Bilderpool: Abandoned Places

Es gibt Fotografen unter uns, die krabbeln durch alte Runinen und sind dabei auf der Suche nach Aufnahmen, die man als schaurig schön bezeichnen könnte. Meist sieht das mit der EBV ordentlich gepimpte Ergebnis, wie ein Screenshot aus einem Horror Egoshooter aus.



Solche Fotos habe ich mir heute mal aus dem lens-flare.de Bilderpool gepickt, um sie euch zu zeigen. Ich bin ja da eher zu sehr Schisser für, aber so’ne Aufnahmen mag ich 🙂

Operationssaal / Operating room



Aussichtsplattform

Bei Fliegeralarm und Arbeitsruhe

Infinite Elements

Ring-Messehaus Leipzig IV

Silo

LostDepot

Fenster

abandoned - 3

In the House of the Landlord

BMW - it was...

Bei Google empfehlen:

Kommentare

sergio sagt:

Schöne Auswahl und freut mich, auch ein Foto wieder zu erkennen 😉
Grüße aus Hessen!

Bernd sagt:

Klasse Aufnahmen. Die erste ist definitiv mein Favorit! Erinnert mich irgendwie an meine Zeit als ich noch F.E.A.R. gespielt habe 🙂

Markus sagt:

Solche Fotos schaue ich mich immer gerne an – die haben ein ganz eigenes Flair! Leider gibt es bei uns in der Gegen keine mir bekannten „Lost Places“…

Schöne Auswahl!

Robert sagt:

Vielen Dank, Steffen. Ich hatte zwar noch andere Fotos im Pool, aber hast ein gutes gewählt.

Ronny D. sagt:

WOW!!!!
Vielen Dank für dieses super geile Augenerlebnis!

Andreas sagt:

Das erste ist der Hammer und habe ich auch schon mal gesehen – bei Kwerfeldein denke ich, das wurde der „Verfall“ auch mal thematisiert. Derlei Fotos erzählen immer spannende Geschichten, finde ich.

DasMaddin sagt:

Danke Dir für den Push.. 🙂
Das Bild mit der Treppe ist Knaller!
Beelitz hat sich für „uns“ ja leider jetzt erledigt.. ist abgesperrt und bewacht.. :/

M.

Jonas sagt:

Schaurig schöne Aufnahmen 🙂
das erste Bild stammt doch aus dieser Heilanstalt um Berlin oder? (mir fällt grad der Name nicht mehr ein)

Belitz Heilstätten. Mittlerweile aber nur noch geführte Touren möglich.

Gerade die Suche nach solchen außergewöhnlichen Plätzen macht für mich den Reiz des Urban Exploring aus. Es ist erstaunlich welche interessanten Dinge man bei diesen Touren vor die Linse bekommt. Diese Gebäude erzählen immer eine Geschichte. Manchmal ist es schon etwas skurril.

Es geht mir aber bestimmt nicht bei diesen Touren um den Reiz des Verbotenen. „Richtige Urbexer“ distanzieren sich von jeder Art von Vandalismus, verschlossene Türen bleiben zu. Als eine Art Leitspruch sei Folgendes gennannt. Hinterlasse nur deine Fußabdrücke und nimm nur Fotos mit.

Für mich auf jeden Fall eine lohnende Art der Fotografie. Bin jedesmal aufs Neue bei meinen Touren fasziniert.

Frank sagt:

Urban Exploring ist neben der beruflichen Fotografie eines meiner Hobbys, zugegeben ein nicht ganz ungefährliches, aber der Kick den man erlebt wenn man eine unbekannte Location betritt ist schon enorm.
Belgien ist diesbezüglich das Urbex Wunderland, denn die lieben Nachbarn lassen ihre Objekte liebend gerne jahrzehntelang vergammeln ohne sie zu renovieren …… was unsereins natürlich freut.
Also wer Lust hat schaut mal auf unserer Seite vorbei, dort präsentieren wir mit 3 Fotografen teilweise die gleiche Location, wobei man sehr schön sehen kann wie unterschiedlich die Location auf den jeweiligen Fotografen/Fotografin wirken. 😉

Gruß Frank

Patrick sagt:

Nennt sich auch „Lost Places“. Scheint wohl ne recht große Community zu sein. Mich würde mal interessieren ob es von solchen Lost Places auch ne Art Google Map gibt, um zu sehen wo sich solche Dinge in der Nähe befinden.

Steffen sagt:

Habe ich schon mal von gehört, dass es da sowas gibt. Wenn nicht auf ner Map, dann aber als Verzeichnis…

Frank sagt:

Nein eine solche Liste gibt es definitv nicht!!
Ganz klar warum, denn oft stecken monatelange Recherche mittels Googleearth und dem Web hinter einer Location, das teilt man nur unter engen Vertrauten und behandelt es wie ein Kleinod.
Ein großes Problem ist auch der immer stärker werdende Vandalismus, der uns Fotografen oder Geocachern ( als solche besuchen wir auch Lost Places) schon ein Dorn im Auge ist.
Das Motto jedes Urbexers lautet :Take nothing but pictures, leave nothing but footprints …
Wer wirklich in die faszinierende Welt des vergangenen und morbiden einsteigen möchte sollte mit offenen Augen im eigenen Umfeld suchen und klein Anfangen, verlassene Kasernen, eine alte Fabrik oder gar eine alte Villa finden sich überall.
Ein gutes Forum um in die Materie rein zu schnuppern wäre z.B. dieses hier: http://www.urb-ex.net
Aber erwartet bitte nicht das man euch dort auf Anfrage eine Location preisgibt. 😉
Und denkt immer dran Leib und Leben sind wichtiger als ein megacooles Foto, denn je nach Location ist es nicht ganz ungefährlich dort zu fotografieren.

Gruß Frank

Steffen sagt:

Auf http://www.rottenplaces.de findet sich z.B. so eine Liste.

Klaus sagt:

Tolle Auswahl, bin begeistert! Freue mich dabei sein zu dürfen!

Gruß Klaus

boppat sagt:

Ich bin auch ein großer Lost-Place Fan und mag Bilder mit düsterer Athmosphäre.
Auch hier sind ein paar echte Leckerbissen bei.

Frank sagt:

@ Steffen, bezüglich des rottenplaces links hatte ich schon einen Schreck bekommen und dachte uuups da plaudert einer alles aus.
Defakto ist es aber so das die Locations auf der Liste zu den mehr oder weniger bekannten Stellen zählen, es werden also Locations gezeigt die für Einsteiger erst mal ausreichen. 😉
Wobei die angebotenen Touren dort nicht unbedingt auf Gegenliebe in der Urbexer Gemeinde stossen.
Aber wie überall, wenn es DER nicht macht, macht es ein ANDERER und sofern es mit der nötigen Aufklärung passiert ist es auch vertretbar.

Gruß Frank

Steffen sagt:

Ja da hast du Recht, viel gibts da nicht.

Daniel sagt:

Lange nichts gelesen, daher erst jetzt ein Dankeschön für die Aufnahme in die Sammlung! 😉

Alles klasse Bilder!!!

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.