15.12.2008 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Auswertung der Umfrage Urheberrecht

Vor ein paar Wochen fragte ich euch, ob ihr auch fremde Fotos auf eurer Webseite veröffentlicht. Und so habt ihr abgestimmt:

Verwendet ihr ungefragt fremde Fotos für eure Artikel/Webseite?

View Results

Loading ... Loading ...


Das Ergebnis spiegelt auch ungefähr das wieder, was ich vermutet hätte. Leider war aber die Frage von mir nicht richtig formuliert. Es hätte heißen müssen: Verwendet ihr ungefragt urheberrechtlich geschützte Fotos für eure Artikel/Webseite? An den Kommentare meine ich aber abzulesen, dass das schon so verstanden worden ist.

Demnach benutzt kein teilnehmender Blogger Fotos ungefragt und ohne Quellenangabe. Habe ich auch nicht anders erwartet 😉 Immerhin 25% der Teilnehmer verwenden fremde Fotos unter Angabe des Urhebers. Liebe Leute. Das ist ein sehr heißes Eisen. Ich hoffe ihr meintet nur Fotos die unter der CC-Lizenz stehen. Alles andere geht gar nicht. Dafür kann es empfindliche Strafen geben, wie auch das Praxisbeispiel aus dem vorhergehenden Post zeigt. Ich kann euch nur eindringlich ermahnen solche Sachen nicht zu tun, wenn ihr es nicht darauf ankommen lassen wollt.



Doch woher bekomme ich Aufnahmen, die ich problemlos für meine Webseite verwenden kann?

Wer die Kommentare zu der Umfrage liest, findet dort schon einige Hinweise. Ylloh empfielt Datenbanken mit kostenlosen Bildern. flickr macht sich für sowas sehr gut. Dort kann man insplizit nach Fotos suchen, die unter CC-Lizenz stehen. Wer nicht weiß worum es sich bei CC handelt findet auf photoappar.at einen sehr schönen Artikel dazu. Ansonsten findet sich in dieser Aufzählung der eine oder andere interessante Anbieter für freie Aufnahmen.

Benötigt man Abbildungen von kommerziellen Produkten, wird man häufig im Pressebereich des Anbieters fündig. Oft nur wenige Klicks von der Startseite entfernt, schlummern Fotos oder Logos, die man für den eigenen Artikel verwenden kann. Doch Vorsicht! Lest genau die Auflagen der Herausgeber, die beschreiben wofür und in welcher Form die Bilder eingestetzt werden dürfen.

Möchte man auf ein Portfolio oder eine Aktion hinweisen und dafür Aufnahmen von den anderen Webseiten verwenden, empfehle ich einfach nett bei den entsprechenden Verantwortlichen nachzufragen. Das klappt fast immer. Ich habe dabei sehr gute Erfahrungen gesammelt. Oft lernt man die Leute dahinter besser kennen und knüpft interessante Kontakte.

Und auch wenn es eigentlich bei Fotofreunden so nahe liegt, möchte ich den Hinweis von jens nicht unerwähnt lassen. Macht die Bilder, die ihr braucht einfach selber. Das schult, fordert eurer Kreativität und gibt eurem Blog/eurer Webseite das gewisse Extra.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Linktipps, Umfragen

Kommentare

Sven sagt:

Fotos anderer Fotografen ausser meinen eigenen habe ich bisher aus diesen Gründen noch nie verwendet. Blogge aber bisher auch nicht viel. Aber wie sieht es denn eigentlich mit Logos im Allgemeinen aus? Bricht man das Copyright wenn man zum Beispiel ein Logo eines Produktes, Software was immer, selbst via Photoshop nachmacht? Mann verwendet in dem Fall ja nicht das Original.

Steffen sagt:

Das weiß ich leider auch nicht so genau. Würde aber meinen, dass es egal ist, ob du das Logo mit Photoshop nachmachst oder das Original verwendest. Wenn es genauso aussieht wie das Original, ist es geschützt.
Meist bekommt man aber solches Material im Pressebereich der jeweiligen Firma.

Sven sagt:

hmmm. Schon ein bischen Scary. Vielleicht sollte man schonmal in eine Rechtschutzversicherung investieren.

Fabian sagt:

Ich würde Steffen recht geben. Das Logo an sich ist geschützt. Daher könnte man wahrscheinlich sogar noch mehr Ärger bekommen, wenn man Original nicht einfach nur verwendet, sondern nachmacht und damit „fälscht“.

cekay sagt:

Ich selbst benutze oft Flickr Bilder und verwende dafür die erweiterte Suche für eine CC Lizenz und gebe die Quelle des Users an.
Was nur, wenn er dann die Lizenz für genau dieses Bild einfach mal ändert?
Danke für die Verlinkung.

zoomyboy sagt:

Die Bilder von Flickr, von anderen Leuten, auch wenn es explizit erlaubt ist, einzubinden. Halte ich auch für eine Suboptimale Lösung. Denn wenn die Bilder von Flickr durch den Bildautor gelöscht werden, hat man sehr viele Blogbeiträge ohne Bilder, dann halt mit dem berühmten „Dieses Bild ist nicht mehr verfügbar!“.
Irgend wie ist das dann, wie wenn ein Schriftsteller, Journalist, Buchautor auf seinem Blog, Texte von Wikipedia nimmt.

Dino sagt:

Da sich mein eigener Blog ja noch in der Entwicklung befindet (hoffe alles soweit im Winterurlaub fertig zu bekommen), habe ich bisher noch nicht allzuoft vor einem solchen Problem gestanden. Bisher habe ich mich eigentlich nur an den Produktfotos der verschiedenen Hersteller bedient und auf Nachfrage bei den Mitglieder bzw. deren Bildern aus der Galerie…

Sam sagt:

Selbst bei Fotos mit einer CC-Lizenz wäre ich vorsichtig: was wenn der Fotograf die zurückzieht?

Rechtlich ist es nämlich so, dass du auch bei einem Foto unter CC-Lizenz diese schriftlich vom Urheber anfordern müsstest. Erst dann bist du auf der sicheren Seite. Rechtlich bedeutet CC-Lizenz nur, dass er bereit ist dir die Lizenz kostenfrei zu geben. Geben muss er sie dir dennoch.

Wie immer gilt: wo kein Kläger, da kein Richter.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.