30.06.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Bildbearbeitung – Eine Sommerszene

Er ist da – und nicht zu knapp. Der Sommer begeistert schon am frühen Morgen mit traumhaften Temperaturen. Diese Tatsache und einen freien Tag habe ich vor kurzem genutzt, um durch die Fahrradstadt Münster zu laufen. Dabei ist dieses Foto herausgekommen:



summer in the city

Auf zahlreiche Nachfrage per Mail und vereinzelt auch in den Kommentaren, möchte ich euch heute zeigen, an welchen Lightroom-Reglern ich gedreht habe, um Farben und Licht so hinzubekommen. Der Rest ist aber nicht mein Verdienst. Das Objektiv sorgt bei Offenblende für einen wundervoll cremigen Hintergrund. Deswegen kann ich euch nur raten: Investiert in ein schönes und günstiges 50 Millimeter und reißt die Blende auf – das macht nicht nur Spaß, sondern schult auch das Auge.



Kritik und Anregungen sind immer willkommen. Ansonsten wünsche ich viel Spaß mit dem Video.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Screencast

Kommentare

Sven Herwig sagt:

vielen Dank für das informative Video – doch wieder einiges neues dazugelernt…

Martin Wolf sagt:

Schöner Screencast! Sind auch meine Methoden, aber auf die Idee einer selektive Bearbeitung mit einem Gelbton bin ich noch nicht gekommen, das merke ich mir. Danke, Besim!

Bernd sagt:

Klasse Beschreibung. Besonders das mit dem Gelbton per Pinsel und die Töning haben mir sehr gefallen. Habe bisher wenig bis gar nicht damit gespielt, aber wenn ich jetzt so den Effekt sehe, muss ich das demnächst mal ausprobieren! Ich bin auf jeden Fall für mehr von deinen Screencasts 🙂

Julia sagt:

Tolles Tutorial! Gerade der Tipp mit dem Pinsel und der Farbe kannte ich noch nicht.

Was mich bei den Texten in Deinen Bildern noch interessieren würde: Wie wählst Du die Schrift (sollte man prinzipiell welche „meiden“) und welche Schriftgröße ist eigentlich empfehlenswert (auch hier wird es denke ich kein Rezept geben aber vielleicht den ein oder anderen Tipp)?

Besim sagt:

Julia, Text in einem Foto zu verwenden, ist natürlich immer Geschmacksache. Die Schriftgröße würde ich je nach Gefallen wählen. Je größer, desto mehr lenkt der Text vom Foto ab. Ich versuche ihn immer so klein zu halten, dass er nicht unbedingt auf den ersten Blick ins Auge springt, sondern erst kurz danach. Dabei verwende ich ausschließlich Großbuchstaben, weil ich finde, dass die sich einfach besser machen und dem Wort/ Spruch mehr Gewicht geben. Eine schöne Schriftart wirkt natürlich noch mal viel besser.
Ich hoffe, dass Dir das erst mal hilft.

Eike B. sagt:

Großartiges Bild. Gutes Video. Gerade der Effekt mit der Teiltonung gefällt mir sehr!

Melanie sagt:

Super Screencast. Vielen Dank für diese Inspiration und die Tipps.

Felix sagt:

Klasse Screencast. Ich mache diese Farbbearbeitung meist mit der Gradationskurve in Photoshop. Aber diese Methode ist natürlich etwas schneller und es entstehen keine neuen Bilddateien.

Offenblende rockt

manne sagt:

yeah! habe mir grade das 50mm ersteigert.
freue mich schon drauf!

Tim sagt:

Super,

hab vielen vielen Dank dafür! Ich bin schon bei flickr über Dein Bild gestolpert und war da schon hin und weg. Und ich hätte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass hier „nur ein paar Bearbeitungsschritte“ gemacht wurden. Schön dass man auch mit wenigen gezielten Schritten zu tollen Resultaten kommt!

appel sagt:

ein sehr feines video, man lernt halt nie aus.
ich mache meine vorarbeit immer in lightroom, aber das feintuning in cs4.

lg appel

Lars sagt:

manchmal gehen wünsche sogar in erfüllung.
vielen dank für den screencast.

Besim sagt:

Immer gerne, Lars 😉

Peter sagt:

Tolle Bearbeitung, vielen Dank, sehr inspirierend.

Ratze sagt:

Hallo Besim,
herzlichen Dank für das Video-Tut. Ich kommen nun immer besser mit LR zurecht und habe es richtig lieben gelernt. Dank Deiner früheren Videos habe ich LR. grade mit den kleineren Reglern, z.B. Schatten (vorzugsweise in Lila 🙂 so langsam im Griff.
Das Arbeiten mit farbigen Pinsel ist Klasse …
Herlichen Dank!

manne sagt:

WOW. hab mir den clip jetzt 3 mal angeschaut.
einfach nur krass was du da rausholst!
da kann ich mich den anderen nur anschließen.
bitte mehr davon! 😉

Besim sagt:

Eure positive Kritik freut mich. Mehr Screencasts werden sicherlich folgen. Dankeschön.

Vielen Dank für das tolle Tutorial!
Genau bei dem Bild hab ich mich gefragt, „Wie macht der das bloß?“
Jetzt bin ich wieder um einiges schlauer und kann deine Tipps teilweise auch bei anders gearteten Bildern anwenden.

Grüße
Christian

honigE sagt:

der trick mit dem pinsel…wieder was neues gelernt! interessanter blog! entdecke seite für seite…ich brauche aber noch ein paar tage 🙂 freue mich sehr auf neuen interessanten beiträge hier.

viele liebe grüße
E

Einfach nur megaklasse! Bitte unbedingt mehr von euren Videotutorials!

Ich hab mir auch gleich – endlich – ein 50mm zugelegt … mittlerweile hab ich das fast nur noch drauf 😉
Ist wirklich ein feines Arbeiten damit und – du hast recht – es schult das Auge. Da muss man halt dann auch mal mehr „ran an den Feind“ 😉

bee sagt:

Deine Screencasts bringen mich immer richtig weiter. Vielleicht, weil deine Ergebnisse genau so aussehen, wie ich es mal können möchte.

Eine ganz grundsätzliche LR-Frage ist mir bei dem Video gekommen: Wo ist der Unterschied zwischen der Belichtung und der Helligkeit? Verrätst dus mir?

Besim sagt:

Das freut mich, Birgit.
Wenn ich es mir leicht machen darf, dann verweise ich Dich an diesen Link:

http://lightroomkillertips.com/2010/lightroom-exposure-vs-brightness/

Dort wird das Thema sehr gut aufgegriffen. Aber falls Du noch Fragen hast, dann immer her damit.

bee sagt:

Danke, das hat mir sehr geholfen 🙂

stefan sagt:

sieht mir nach Vapiano Münster aus ?

Gruß Stefan

Besim sagt:

Sehr gut gesehen, Stefan. Es ist ein Tischgedeck am Vapiano in Münster.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.