27.04.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Das Geheimnis vom Flickr Explore

Wie wir bei dieser Umfrage herausbekommen haben, sind ja ne Menge Leser von lens-flare.de auch auf Flickr anzufinden. So habt ihr auch sicher schon mal was vom Flickr Explore gehört oder seid selber schon mal dabei gewesen? Nein? Dann erkläre ich das kurz.



Dabei handelt es sich um eine eingeschränkte Anzahl von Fotos, welche Flickr als so interessant ansieht, dass diese hier prominenter angezeigt werden. Hat man das Glück sein Foto im Explore zu platzieren, erhält man dadurch eine Menge Besucher auf dem Profil und auch mehr Feedback zu den eigenen Fotos.

Damit man nicht in der Lage ist durch Manipulation seine Bilder dort “reinzuschmuggeln”, hält Flickr die Auswahlkriterien geheim. Man selber bekommt auch keine Info, ob das eigene Foto auserwählt wurde. Man merkt es meist nur an der gestiegenen Besucherzahl. Big Huge Labs bietet eine Seite an, mit der man ermitteln kann, ob dies der Fall war.



Nun gibt es eine Menge Tipps im Netz, was man beachten soll, damit man es in diese besondere Auswahl schafft. Das sind so Tipps zum Motiv (Bokeh, Lens Flares usw.) aber auch zur Art & Weise, wie man das Foto mit Informationen versieht (Location, EXIFs, Tags, Gruppen usw.). Aber ein Garant dafür sind auch diese Tipps selbstverständlich nicht. Meiner Erfahrung nach landen auch immer eher die Fotos dort, von denen man es weniger erwartet.

Ich dachte mir es wäre eine gute Idee, mal bei meinen Flickr Kontakten zu schauen, mit welchen Fotos sie es ins Explore geschafft haben, um besser beurteilen zu können, was bei der Auswahl eine Rolle spielen könnte. Hier eine kleine Auswahl:

fish

tron:TOWER

lazy sunday

footprints

Trust in God and fly away

Up

Down on the Beach

Skater

Hien*

I see you

Parking space

citylights II

Seppenser Mühlensee

And The Living Is Easy...

iPad addicted...

Dabei fällt auf, dass das Foto alleine nicht ausreicht, um von Flickr ausgewählt zu werden. Mir scheint da eher eine gesunde Mischung aus tollem Motiv und entsprechender Aktivität in dieser Fotocommunity als Kriterium eine Rolle spielen.

Die Kamera, mit der das Foto aufgenommen wurde, hat natürlich keine Bedeutung. Das beweißt Martin Wolf z.B. mit einem Smartphone Foto im Explore.

Fotografen die dort tolle Aufnahmen hochladen, aber sonst wenig aktiv sind, werden auch nicht oder nur selten beim Explore berücksichtigt. Naja, macht ja eigentlich auch Sinn, oder?

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

ThilliMilli sagt:

Eine schöne Auswahl an Fotos. Ich bin selber auch immer ein wenig erstaunt, welche Bilder es zu Explore schaffen. Teilweise sind da welche dabei, bei denen sich mir vollkommen entzieht, wie diese dort hinkommen konnten. Die Qualität bei Explore ist leider zunehmend durchwachsen. Und inzwischen überhaupt nicht mehr mit den popular photos von 500px.com zu vergleichen.

By the way: Dann habe ich Dich jetzt auch einmal als Kontakt hinzugefügt.

Steffen sagt:

Prima, das habe ich auch gleich gemacht :-)

Felix sagt:

Ja. Wer nicht aktiv ist kommt auch nicht zum Explore. Problematisch ist auch, wenn man mehrere Fotos auf einmal hoch lädt. Denn meist werden nur 5 davon bei den Kontakten angezeigt. Besonders tolle Fotos können dadurch in der Beachtungslosigkeit versinken. Hab das selbst schon bemerkt, als ich ein Foto, welches anfangs kaum Views, Favs und Kommentare hatte noch einmal einzeln hochgeladen habe und es dann plötzlich im Explore landete. Leider ist die Qualität der Fotos im Explore nicht immer gut. Wenn Asiaten dort irgendwelche Schnappschüsse zeigen, die ihre vielen Asiatenfreunde toll finden landen eben lauter asiatische Kinder im Explore. Also nicht dass ihr jetzt denkt ich hab was gegen Asiaten. Aber das ist schon auffällig. Ich hatte selbst schon 19 Fotos im Explore und finde es ab dem zehnten nicht mehr so wirklich aufregend. Denn manche Fotos gehören dort eigentlich nicht hin.

pixelboogie sagt:

Hallo Steffen,

danke für die Aufnahme unter diesen tollen Fotos. Mir ist explore auch echt ein Rätsel. Vor allem, dass teilweise Fotos dabei sind, die wirklich nichts besonderes an sich haben. Das ist natürlich Geschmacksache, aber bei manchen Fotos ist es wirklich sehr merkwürdig.

Wirklich dahinterkommen wird man wohl nie. Der Herr Olsen hat übrigens mal eines seiner Fotos, die auf explore waren, nachträglich in ein paar Gruppen gestopft – und schwupps, war es wieder draußen.

Muss man nicht verstehen…
Grüße nach Balin, wa!
Holger

Steffen sagt:

Also am Besten gar nix mehr anpacken, wenns mal geklappt. Das ist ja wirklich eigenartig!

Grüße zurück :-)

Herr Olsen sagt:

Yup. Genau so war’s. Nachdem eines meiner Bilder in Explore war hatte ich es noch 2 oder drei Gruppen hinzugefügt und schon war’s wieder draußen.
Beim Scout von BigHugeLabs kann man das ganz gut nachvollziehen.
Die Anzahl (und möglicherweise die Popularität) der Gruppen in denen ein Bild ist scheint also auf jeden Fall einen Einfluss auf den Explore-Status zu haben.

zoomyboy sagt:

Diese Explore Sache bei Flickr (und bei der Fotocommunity die Galerie) scheint auf viele eine magische Wirkung zu haben.
Da ist irgendein Algorithmus der was weis ich alles (nicht) beachtet und der sagt dann dein Bild ist toll!
Mann muss sich mal vorstellen, dass ein Algorithmus entscheidet, wer die nächste große Foto-Ausstellung in einer angesehenen Galerie hängen darf?! – grusel…

Steffen sagt:

Könnte mir vorstellen, dass da trotzdem noch mal ein Mensch mit drüberschaut. Aber nun gut. Das macht es nicht unbedingt besser.

pixelboogie sagt:

Jepp, seh ich genauso.
Trotzdem freut es einen, wenn man es mal geschafft hat, oder?
So’n bißchen? Na?

Steffen sagt:

Klar, und nicht nur so’n bißchen ;-)

Hey, die kenne ich ja fast alle. Schöne Zusammenstellung! Danke.

Zu Explore nur soviel: ich bin froh, dass ich wieder clean bin. ;)

sassi sagt:

meinst du mit “aktiv sein” die fotos auch in gruppen zu stellen, bei anderen zu kommentieren und favoriten hinzuzufügen?

eine schöne auswahl hast du da getroffen. allerdings gibt es auch oft fotos in explore bei denen ich mir nicht mal ansatzweise erklären kann, wie sie es da rein geschafft haben. :D

Steffen sagt:

So meinte ich das mit dem “aktiv sein” :-)

t0m sagt:

Erst einmal danke fürs featuren! :)

Also meine Erfahrungen zu Explore sind folgende:
Die ersten Stunden nach dem Upload spielen eine große Rolle!
Bekommt man in den ersten Stunden relativ viele Kommentare, ist die Wahscheinlichkeit hoch in Explore zu landen. Schafft man dies am selben Tag, ist das gane ein selbstläufer, da dies natürlich viele Kommentare von neuen Usern bringt.
Kommt man einige Tage später erst in Explore des Uploaddatums, bringt einem das natürlich nicht mehr viele hits und Comments.

Mir kommt es auch vor das es eine Rolle spielt wie das Verhältniss von Kommentaren zu der Anzahl der Kontakte ist und natürlich, in welchen und wie viele Gruppen das Bild ist. (Die immer weider erwähnte Gruppen-Blacklist)

Wirklich durschaut habe ich es nicht, aber meine Prognosen stimmen recht häufig. Steuern lässt es sich nicht.

Für einen neuen flickr-User sind die Explore-Anforderungen auf jeden Fall niedriger als für einen “alten Hasen”, allerdings vereinfacht dies das ganze natürlich nicht wirklich… auch das konnte ich schon feststellen.

Birgit sagt:

Flickr Explore finde ich so uninteressant wie sonst was … schaut euch das hier mal an:
http://fffflckr.com/

DAS Prinzip lobe ich mir mal :-)

Guido sagt:

Explore ist in keinster Weise ein Indikator für die Qualität eines Foto, sondern bestenfalls ein Indikator, wie gut jemand vernetzt ist. Kaum/keine aktiven Kontakte = kaum/keine Kommentare/Favs/Galleries = kein Explore.

Ein gewisser Qualitätsindikator bei Flickr ist schon eher, ob Fotos von Getty Images vermarktet werden. Da ist dann garantiert kein völliger Müll dabei. Allerdings wird natürlich bei weitem nicht jedes gute Foto auf Flickr durch Getty vermarktet, weil Fotografen das teilweise nicht wollen und bestimmte Themen sich kaum für die Vermarktung durch Agenturen eignen.

Flo sagt:

Ich war auch schon des öfteren in explore vertreten, allerdings selten mit Fotos, die ich selber favorisierte. Einige dieser Fotos habe ich mittlerweile auch schon aus meinem Stream geschmissen. Gute Besucherzahlen hin oder her, ich muss zu meinen Fotos stehen können und sollte mich nicht nach irgendwelchen Algorithmen richten.

Was ich auch aus eigener Erfahrung sagen kann, ist der starke Einfluss von Gruppen. flickr mag es nicht, wenn ein Foto in 20+ Gruppen eingestellt wird (wie auch in den Tipps zu lesen). Manche behaupten sogar, es sollten nicht mehr als 10 sein. Auch Gruppen, in denen Kommentar-, oder Award-Zwang (Post1, Comment 5 und so Zeug) herrscht, sollte man meiden.
Ob die Kommentare überhaupt eine Rolle spielen? Ein wenig. Das Verhältnis von Favs zu Views aber bestimmt mehr.

Mittlerweile tendiere ich aber auch, wie Birgit, klar zu Seiten wie http://fffflckr.com/ wenn es um das Suchen und Finden von Inspiration geht. Dort stören dann auch nicht asiatische Kiddies, die sich gegenseitig pushen. :)

Martin sagt:

Man ich hänge echt hinterher. Danke für die Aufnahme von Hien! War auch erst mein 3. Explore.. (innerhalb von 14 Tagen)

Herr Olsen sagt:

Hmmm… das Echo war ja atemberaubend. Aber in’s Explore hat’s das Bild trotzdem nicht geschafft.
Ich kann außerdem t0m zustimmen, was den “alten Hasen” angeht. Als ich auf flickr noch wenig vernetzt und noch nicht einmal Pro war hatte ich tendenziell mehr Bilder im Explore. Vielleicht sind meine Bilder seitdem aber auch nur schlechter geworden (-;

ThilliMilli sagt:

Nun, ich würde mal davon ausgehen, dass der Algorithmus auch berücksichtigt, wie die Nutzer zum einzelnen Bild kommen. D.h. von woher sie ggf. verlinkt (oder eben auch nicht verlinkt) wurden. Um genau solchen Aktionen vorzubeugen.

Ganz auf den Kopf sind sie bei flickr ja nun auch nicht gefallen ;)

Heinz sagt:

Naja, das ist wie bei google, wer die meisten relevanten Inhalte und Backlinks hat bekommt das bessere Ranking…

Hab mich schon oft über die Fotos die da drinn sind gewundert, es hat auf jeden Fall was mit der Zahl der Kommentare und Views zu tun und wenn man genug “Freunde” hat dann geht das ja recht schnell und so kommen hald vorallem diese genannten “Familienfotos” oft etwas, vorsichtig ausgedrückt, auf Umwegen dort hin…

Reiner sagt:

Es ist das grosse Rätselraten, wie es funktioniert. Ich gebe viele von euch recht, es hängt von so vielen Indikatoren ab und kein Mensch weiss so richtig, ob duie Kommentare und Favoriten, plus Zugriffe zählen, in Verbindung mit Tags; Gruppen, EXIF-Infos, Geo-Tags etc.

Was ich aber gemerkt habe, ist, das da wohl eine Art Rundlauf stattfindet, der etwa 3 Monate dauert. Ich habe 50 Explores (28 drin/22 draussen). Wie ich gemerkt habe, ist über eienen Zeitraum von jeweils 7 Tagen jedes Einzelbild, welches ich hochgeladen habe im Explore gelandet, trotz teilweise bescheidener Anzahl an Kommentaren…dann war Schluss, um nach etwa 3 Monaten wieder von vorne zu beginnen.

alpenbild.de sagt:

Zu Anfang meiner Flickr-Karriere hatte ich fast jeden Tag ein Bild im Explore, ohne es zu bemerken, weil ich explore gar nicht kannte.
Heute sind meine Bilder um ein vielfaches besser und ich habe 20x mehr Kontakte. Außerdem bin ich viel aktiver im Flickr unterwegs und kenne viele explore Tricks.
Trotzdem kommt kein Bild mehr in den explore rein. Komisch, oder?
Da kommen eher Bilder von nem Spiegelei oder halbnackten Frauen rein.
Mein Fazit daher: es ist vielleicht doch mehr Zufall da rein zu kommen als allgemein angenommen.
Meine Konsequenz daher: wenn mal ein Bild im explore landet, darf man sich ruhig freuen. Es aber darauf anzulegen ist reine Zeitverschwendung

PKDane sagt:

wie oben jemand ansprach, hängt die Anzahl der Views/Comments doch ziemlich von der eigenen Vernetzung ab. Bekannte/Freunde sind auch eher bereit einen Kommentar zu hinterlassen zu einem Bild, dass bei Fremden nur zu einem müden Weiterklick reicht. Eine Unmenge an Bekannten verschlechtert dann die Relation, genauso wie die Anzahl der Views zu den Comments/Favs passen muss. Fotos in -zig Gruppen oder Awardgruppen dienen eher dem Kriterum ‘Viel holft auch viel’ aber nicht, ob es wirklich gefällt bzw. gar von guter Qualität ist. Also wen wundert es, dass der Algorithmus bei Flickr das dann entsprechend negativ als Kriterium aufnimmt. Ob eines meiner Fotos je bei Explore war oder gerade ist weiss ich nicht, nach den Views zu urteilen denke ich sicher nicht. Das unbedingt anzustreben bringt imho nicht viel. Mir müssen meine Fotos gefallen, was Qualität und Motiv betrifft, wenn dann nur ein Dutzend Views und vielleicht ein Verlorener Kommentar kommt, darf einen das nicht abschrecken. Schliesslich macht man die Fotos aus dem Spass daran.

mybini0606 sagt:

Ist es eigentlich Voraussetzung, bei flickr PRO angemeldet zu sein, um explored zu werden, oder reicht da auch eine kostenlose Mitglidschaft?

mybini0606 sagt:

Ich nehme ein “e” … ;-)

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.