10.02.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Das „Kleine Schwarze“ für meine Fotos

Vor kurzem haben wir gefragt, ob ihr analog fotografiert. Die Auswertung hat gezeigt, dass die meisten Leser, ausschließlich digital fotografieren. Immerhin fotografieren knapp ein Drittel von euch auch analog. Ich selbst gehöre auch (wieder) dazu. Ich habe mir vor circa zwei Wochen eine SX-70 Land Camera gekauft. Hinzu kamen gleich ein paar Fade-To-Black-Filme – ein fast philosophischer Film, den die Polaroid-Firma kurz vor Einstellung der Produktion in Enschede produzierte.



new toy

Sobald der Film aus der Polaroid-Kamera schießt, wird er von Stunde zu Stunde dunkler. Gerade in den ersten Stunden sieht man die Veränderungen sehr schön. Der Kontrast nimmt zu, alles hüllt sich in einen blau-grünen Schleier, während sich nach und nach rot-braune Schlieren in das Foto ziehen.





Was den einen oder die andere zuerst abschrecken könnte, macht den individuellen Charakter der Polaroid-Filme aus: Unvorhersagbare Ergebnisse, jedes Foto hat ein einzigartiges Aussehen und natürlich die nostalgische Komponente, die einen unvergleichlichen Charme hat.



Um diesen Prozess zu stoppen, bevor sich aus dem aufgenommen Foto ein schwarzes Nichts entwickelt, gibt es zwei Möglichkeiten: Das Foto öffnen und an der Luft trocknen lassen oder es öffnen und mit Wasser behandeln.



Ist das Foto dann aber doch ganz schwarz geworden, ist das Motiv noch lange nicht verloren. Das Foto kann in die Sonne gelegt werden, hellt dann auf und bekommt ein ganz anderes Aussehen.



Kamera und Film geben nach einigen Fotos, die ich jetzt damit gemacht habe, ein wirklich gutes Team ab. Auf der einen Seite habe ich etwas in der Hand, das mehr Jahre als ich auf dem Buckel hat und trotzdem besser funktioniert als ich, zum anderen macht einem der Film die Vergänglichkeit der Situation wieder deutlicher – das ist ein schöner Ausgleich zur digitalen Fotografie.



Dieses Video zeigt zum Abschluss schön, wie sich der Film innerhalb der ersten 24 Stunden verhält.


Bei Google empfehlen:

Kommentare

Micha sagt:

Klasse! Ich bin begeistert. Ist die Filmproduktion eigentlich jetzt (vorerst) wieder gesichert?

Besim sagt:

Für die nächsten zehn Jahre sieht es ganz gut aus, Micha.
http://www.the-impossible-project.com/2009

Ronny sagt:

Sehr schön! Ich liebe diese Optik.

Verena sagt:

Polaroids finde ich immer wieder schön!
mein Vater hat unsere Kamera leider irgendwann mal weggeschmissen…

Besim sagt:

Weggeschmissen?
Nein, oder?

Dann empfehle ich Dir einen Rundgang über eine schönen Flohmarkt. Dort findet man ab und zu tolle Kameras.

Verena sagt:

ja, weggeschmissen! 🙁 Die Kamera wäre heute über 20 Jahre alt. Bestimmt 25.

Bin nicht so der Flohmarktgänger. War erst einmal auf einem und der machte keinen Eindruck, als gäbde es da Polaroids. Naja, gibt ja auch noch ebay. Aber die Filme sind ja ziemlich teuer, oder? In der Metro hab ich mal einen für 30€ etwa gesehen.. :/

Besim sagt:

Das ist wirklich schade. Ab und zu gibt es aber ein paar wirklich sehr schöne Flohmärkte. Die billigsten Filme, die ich bis jetzt gesehen haben, kosten 12 Euro. 30 Euro sind schon eine Menge Geld. Der Fade-To-Black-Film kostet 14 Euro – auch nicht billig, dafür sehr interessant.

Verena sagt:

so, nochmal meinen Vater auf die Polaroid angesprochen. Er kann sich nicht erinnern, sie weggeschmissen zu haben, aber wir finden sie einfach nicht mehr! Ich werde die Suche aber nicht aufgeben.
Hast du die Filme für 12€ online oder offline gesehen?

Besim sagt:

Das lässt ja hoffen, Verena.
Die Filme habe ich online gesehen. In hiesigen Fotogeschäften (Bielefeld) gibt es sie für circa 16 Euro. Die Preise differieren enorm, finde ich. Vielleicht hilft Dir dieser Link erst mal weiter: http://www.polapremium.com/

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.