23.01.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Der Blick durch den Sucher

SucherBei twitter stößt man ja auf die allerlei Sachen… Gestern hat der Saxi eine Umfrage gestartet, in der er kurz fragt, mit welchem Auge man beim Fotografieren durch den Sucher schaut. Falls du dich noch beteiligen möchtest:

Hier gehts zur Umfrage

Eigentlich ja völlig nebensächlich und trotzdem total spannend. Genauso wie bei den Händen, scheint das „Suchen“ nur mit einem der beiden Augen richtig zu funktionieren. Jedenfalls bei den meisten. Stefan schreibt er wählt das Auge nach der Kamera. Er nimmt immer das, bei dem die Nase nicht ans Display anstößt. Machen sich Kamerahersteller über sowas eigentlich Gedanken?



Und weil wir grad beim Sucher sind, möchte ich noch auf einen Artikel zu diesem Thema hinweisen. Adrian Ahlhaus erörtert, welche Informationen in einem Kamerasucher zu sehen sein sollten. Ein ausführlicher und lesenswerter Artikel.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

Zippo sagt:

In der Regel sind die Kameras ja so konstruiert, dass man mit dem rechten Auge durch den Sucher schauen muss, um sich keine lebensbedrohliche Nasenquetschung zuzuziehen …

Adrian sagt:

Interessant wäre jetzt nur noch, mit welchem Auge man die besseren Fotos macht 🙂

Steffen sagt:

@Zippo: Naja, ich finde meine Nase ist nicht gequetscht und leben tue ich auch noch 😉

@Adrian: Haha, ist doch klar. Landschaftsfotos mit links, Portraitfotos mit rechts…

Renee sagt:

das ist eine frage ans unterbewußtsein *grins* ich musste doch tatsächlich bewußt durch den Sucher schauen.
eine sehr interessante frage und ja eine studie über die ergebnisse *hehe* das wäre noch ein tüpfelchen 😉

Q-Man sagt:

Also ich kann nur mit links, rechts geht sowas von überhaupt nicht. Wie beim telefonieren, mit dem rechten Ohr höre ich zwar akustisch alles, aber richtig in den Kopf geht’s nur mit dem linken. Ich hab aber wohl als Kind auch zuerst mit links geschrieben und bin dann, wie im DDR Schulsystem gewünscht, auf rechthändig „umerzogen“ worden. Vielleicht liegt’s daran, Rechtshänder gucken mit rechts, Linkshänder mit links.

EikeB sagt:

Ich habe unbewusst immer das linke Auge gewählt. Warum weiß ich auch nicht. Die problematik mit dem fettigen Display hat mich auch immer schon genervt, vielleciht sollte ich auf die rechte Seite umsteigen?

Saxi sagt:

Mal kucken, was für Schlüsse sich daraus ziehen lassen ;o) Da ich leider keinen blog in DEM Sinn habe, weiss ich noch nciht, wie ich das anstellen könnte – aber mal sehen ;o) Vielleicht bekomme ich ja Hilfe *g*

stefan sagt:

… na da hab ich mich ja mit meinem Kommentar ganz schön als Display-Reinheits-Fanatiker geoutet.

Es stimmt übrigens, dass es anfangs gewöhnungsbedürftig war, das Auge zu wechseln. Ich denke, das ist – vorausgesetzt es liegen keine gesundheitlichen Gründe vor wie sehr ungleiches Sehvermögen von Auge zu Auge – reine Gewöhnungssache.

Aber egal mit welchem Auge und ob mit Fettfleck auf dem Display oder ohne – das Ergebnis zählt 🙂 Und Microfasertücher sind ja nicht teuer und gut transportabel 😉

Steffen sagt:

Ich hab da jetzt nochmal genau drauf geachtet. Egal mit welchem Auge ich durch den Sucher schaue, ich halte den Kopf immer so, dass die Nase nicht gegen den Bildschirm ragt.

@Stefan: Ich glaub auch, dass das Gewöhnungssache ist und die Wahl vom Fotograf rein zufällig erfolgt.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.