25.08.2008 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Der Mond gestern um Mitternacht



Als ich gestern ins Bett wollte, erregte unser Erdtrabant meine Aufmerksamkeit. Er war nur knapp über die Häusern der Nachbarschaft geklettert. Finde immer wieder faszinierend, welche Details schon bei 300mm (bzw. 480mm) erkennbar sind.

Ich habe übrigens mal den DoF-Rechner angeworfen und herausgefunden, dass beim Fotografieren des Mondes die Blende keine Rolle spielt. Selbst bei F1.0 sollte ab 4km alles scharf sein.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie, Fotos

Kommentare

Besim sagt:

Sehr eindrückliches Foto. Der Mond faszniert mich immer wieder, vor allem, weil er jede Nacht anders aussieht. Für mich ist das hier sehr gut festgehalten.

Steffen sagt:

Danke dir. Mir gehts genauso!

Fiona sagt:

Faszinierend. Muss ich glatt mal ausprobieren. Habe mich bislang nicht an solche Themen heran getraut. Wie ist die Belichtungszeit?

Steffen sagt:

Am besten probierst du mal mit den manuellen Einstellungen. Die Belichtungszeit muss nach der jeweiligen Situation gewählt werden. Am besten du wählst die größtmögliche Blende (kleiner Zahlenwert) bei ISO 100. Dann wirst du mit 1/10 bis 1/30 Sekunde ganz gute Ergebnisse erzielen.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.