05.09.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Donnerwetter!



Wenn sich draußen dicke Wolken zusammenballen und Blitze über den Himmel zucken, dann kribbelt es so manchem Fotograf in den Fingern. Leider ist es nicht ganz einfach die flinken Strömlinge mit einer Aufnahme festzuhalten, wie meine verwackeltes Bild oben dokumentiert. Das große Problem dabei ist, dass man nie weiß, wann ein Blitz zu Boden fährt und erst recht nicht wo. Obwohl…

Wie man recht oft bei Verhaltensregeln für Gewitters erfährt, sucht sich der Blitz sich immer den kürzesten Weg zwischen Himmel und Erde, was bedeutet, dass er nicht selten in Bauwerke einschlägt, die deutlich höher sind als der Rest. So auch in diesem Video aus Toronto, wo der hiesige Fernsehturm nicht nur einmal während eines Gewitters, von der gewaltigen Naturerscheinung heimgesucht wird.



Video via Kraftfuttermischwerk

Ich fragte mich, ob es dem Fernsehturm in Berlin genauso ergeht. Nach kurzer Recherche im Netz kam ich zu dem Schluss, dass dem wohl so sei. Im Twitter-Account von @pierreee zum Beispiel, fanden sich etliche Aufnahmen von in den Turm einschlagene Blitze, wie diese hier.

Wenn man also mal wieder in einer Stadt mit der Kamera unterwegs ist, während gerade ein Gewitter aufzieht, lohnt es sich beim fotografieren, die höheren Bauwerke mit im Bild zu haben 😉

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein

Kommentare

lammy sagt:

jo, die Tage .. ich wollte eigentlich gerade ins Bett gehen, fing hier in Karlsruhe ein Wetterleuchten an .. ich hatte bisher noch nicht das Glück mal einen schönen Blitz im Bild einzufangen und da es noch trocken war während ständig die Blitze am Himmel zuckten, habe ich meine Kamera und ein Stativ geschnappt und bin losgezogen.

Leider war die Stelle, die ich mir ausgeguckt hatte, nicht so wirklich ideal, aber 2 brauchbare Treffer habe ich dann noch landen können.

http://twitpic.com/6bbs1a
http://twitpic.com/6bbs95

Allerdings nicht so spektakulär das die Blitze irgendwo eingeschlagen wären …

Kai sagt:

Mit Stativ und BULB geht das eigentlich ziemlich gut, sofern man vor oder hinter dem Gewitter im trockenen steht… 😉

Hatte neulich auch viel Glück…

http://www.abknicker.de/blog/2011/08/27/gewitter/

Steffen sagt:

Ja, sieht gar nicht schlecht aus. Klar kann man vom Stativ aus mit Langzeitbelichtung schon mal einen Blitz erwischen, aber schöne wäre doch, wenn man weiß wo er einschlägt, um das bei der Komposition zu berücksichtigen.

Askan Worms sagt:

Wenn man eine ältere kompakte Canon Kamera besitzt bietet sich CHDK an um die Kamera skriptfähig zu machen. Hier gibt es explizit Skripte die sich mit Bewgegungserkennung beschäftigen und innerhalb von 100 Millisekunden auslösen.

Steffen sagt:

Das ist ja mal ne spannende Angelegenheit 🙂

Peter sagt:

Bei dem Wetter, das wir hier haben, kann man ja schon trainieren, so oft wie es Gewitter gibt 😀

jermaine sagt:

Dieser Fernsehturm scheint die Blitze ja gerade zu magnetisch anzuziehen:).
Tolles Naturspektakel und durch die Kamera super eingefangen, andere würden für so etwas wieder mit Animationen spielen um dein festgehaltenes Erlebnis nachempfinden zu können.

Carsten sagt:

Glück gehört beim Blitze fotografieren auf jeden Fall dazu. Aber mit Ausdauer und einer Langzeitbelichtung kann man dem durchaus auch auf die Sprünge helfen… 😉

http://www.halle-fotos.de/innenstadt/gewitter-uber-halle/

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.