15.02.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Eine neue Welt




Die Makrofotografie reizt mich schon immer. Bisher habe ich auch regelmäßig Vorstöße in diesen Bereich mit meinem Immerdrauf-Objektiv gewagt, mit dem das bisher auch ganz gut funktioniert. Nun aber, kamen letzten Freitag neue 105mm zu mir, die eine 1:1 Abbildung auf dem digitalen Sensor ermöglichen. Das bedeutet, dass ich ein dem Sensor 31cm entferneten Grashüpferlein, dass 25mm lang ist, bildfüllend ablichten könnte. Wenn es nicht vorher wegspringt natürlich.

Und seit Freitag habe ich dieses Glas bei mir an der Kamera und das Wochenende lang damit fotografiert. Da sind ziemlich schnell 500 Fotos zusammengekommen. Allerdings kann ich davon nicht alle zeigen. Jaja ich habe da zusammen mit dem Besim ein Geheimnis. Aber noch wird nix verraten 🙂



Auf jeden Fall macht es richtig Spaß in eine quasi neue Welt einzutauchen. Man entdeckt ganz andere Seiten an unserer Alltagswelt. Es ist verrückt, wieviel Partikel sich an Gebrauchsgegenständen befinden, die einem normalerweise gar nicht auffallen.

Hier also ein paar erste Fotos zur Dokumentation.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

Jenni sagt:

Sehr schöne Aufnahmen, Stefan. Gerade das Katzenauge ist sehr, sehr toll.

Die Faszination mit der Makrofotografie habe ich ja schon lange und es ist wirklich erstaunlich, welche kleinen Details man plötzlich findet und welche neuen kreativen Möglichkeiten sich auftun.

Freue mich schon auf weitere Fotos mit deinem neuen Objektiv 🙂

zoomyboy sagt:

Super, na dann viel Spass in der Makrofotografie. Und mache nicht denn Fehler zu glauben das man Makros vernünftig fotografieren kann ohne Stativ! In der Makrofotografie Freihand zu Arbeiten ist wie Lotto spielen.

Jenni sagt:

Während ein Stativ sicherlich wichtig ist für viele Bereiche der Makrofotografie, würde ich nie sagen, dass man ohne gar nicht fotografieren kann. Bei mir ist vielleicht 1% der Makroaufnahmen mit Stativ gemacht – sicherlich ist der Anteil unscharfer Aufnahmen dadurch höher aber auch die haben teilweise ihren Reiz und die Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit schnell zu reagieren (gerade bei Insekten) ist mir wesentlich wichtiger.

shultzie sagt:

Hach ja, da ist es, das Objekt meiner Begierde… Hab ich ja über Twitter schon gut geraten! 😉 Und Deine Fotos haben mir jetzt gleich nochmal mehr Lust drauf gemacht – mein Konto wird davon nicht ganz begeistert sein… 😉

zoomyboy sagt:

Tjo, jeder wie er mag und meint.

zzipp sagt:

Ich habe selbst das 70mm Macro von SIGMA. Ein tolles Teil.. 🙂 Sehr beeindruckende Fotos, besonders das erste gefällt mir sehr gut.

Grüße
Dennis

Steffen sagt:

@zoomyboy & Jenni: Ich fotografiere auch lieber Freihand als mit Stativ, aber bei 105mm und Blende 2.8 hat man eigentlich keine andere Möglichkeit. Da muss ich Manfred schon recht geben. Für das Katzenauge z.B. habe ich sehr viel Versuche gebraucht. Wie Lotterie halt 🙂

Steffen sagt:

@schultzie: Tut mir leid 😉

Verena sagt:

das Objektiv habe ich auch – nur für Olympus. Sehr schönes Teil. 🙂

Rainer sagt:

Glückwunsch zur neuen Linse, die Bilder sind ja super!!!!

Ronny D. sagt:

Mein Glückwunsch zur Linse.
Und viel Spaß mein schießen vieler feiner Bilder.

Steffen sagt:

@all: Danke an alle für die netten Kommentare!

Heike sagt:

ooooh… schmacht.

Das Objekt meiner Begierde….. Ich erblasse vor Neid!!!!

Tolle Aufnahmen hast du schon damit gemacht… stark!!

Aber mir gehts wie Shultzie, mein Konto meint, ich soll es bleiben lasse :-))
Aber irrgendwann….

Viel Spaß weiterhin
Heike

Steffen sagt:

@Heike: Schade, naja. Wenns aber so weit ist, kannste aber ruhig zuschlagen. Das Objektiv ist super.

Frank F. sagt:

Ich muss zugeben, das wäre auch was für mich. Nur Überlege ich als, 70, 105 oder doch gleich 150 er Makro von Sigma. Für mich stellt sich immer die Frage da ich oft nicht ans Motiv komme wegen dem Rollstuhl. Aber Größe also Brennweite hat auch wieder Gewicht. Freue mich über jeden ernst gemeinten Ratschlag. Gruß Frank

Steffen sagt:

@Frank F.: Ich habe ja das 105er und das ist nicht sonderlich schwer. Also mach das nicht am Gewicht fest. Vielleicht schaust du dir die Objektive mal im Geschäft an?

Jenni sagt:

@Frank: Ich habe sowohl das 60mm als auch das 100mm von Canon und mit dem 100mm hat man einen größeren Mindestabstand vom Objekt – zumindest in meiner Erfahrung. Denke das 100mm ist sowieso ein guter Kompromiss zwischen Größe, Brennweite und Gewicht – auch wenn ich mein 60mm absolut liebe.

Frank F. sagt:

Danke ich werde wohl mal ins Geschäft gehen und Testen!

Latita sagt:

Die Makrofotografie ist in der Tat ein sehr spannendes Feld und auch mein absoluter Favorit. Ich hab seit einiger Zeit ein Tamron 90mm 1:2,8
Was mich interessieren würde, wie du mit dem Objektiv arbeiten kannst. Wie viele Versuche brauchst du, um ein Bild wirklich gut aufzunehmen?
Ich spreche zum einen von Schärfe an der richtigen Stelle (das mit dem Licht krieg ich inzwischen schon besser hin) und vor allem: nicht verwackeln.

Ich übe und übe (nicht regelmäßig, aber immer wieder und dafür ernsthaft), aber hab riesige Probleme. Hast du einen Leitfaden, wie man sich in die Linse einarbeiten kann?

Steffen sagt:

@Latita: Also Freihand brauch ich auch viele Versuche um ein gutes Bild zu erhalten. Wenns irgendwie geht versuche ich ein Stativ zu verwenden. Wenn der Autofokus versagt wird auf manuell umgestellt. Einen richtigen Leitfaden habe ich aber leider keinen 🙁

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.