04.01.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Erfahrungsbericht walimex pro 14mm F2.8

Ich hatte in den letzten Monaten das walimex pro 14mm F2.8 von Foto Walser für Tests zur Verfügung gestellt bekommen und möchte heute ein wenig über meine Erfahrungen mit diesem Objektiv berichten.




Genauso wie das 85mm F1.4, welches Besim für cremige Herbsfotos verwendet hatte, kommt es im Metall Gehäuse daher und ist sehr gut verarbeitet. Nichts klappert oder wackelt und durch die große Frontlinse und die 550 Gramm Gewicht, wirkt es sehr bullig. Die Streulichtblende gehört fest zum Objektiv dazu und kann nicht abgenommen werden. Gegenüber dem 85mm geht der Fokusring deutlich leichter und ist angenehm zu bedienen.



Das fürs Kleinbild taugliche Objektiv muss komplett manuell eingestellt werden und übermittelt keine Daten (Blende, Brennweite etc.) an die Kamera. Das stört bei dieser Brennweite aber wenig, da man ja eh schon einen großen Schärfebereich hat. Hinzukommt, dass die Motive, die ich damit fotografiert habe (Panoramen, Landschaften) ja eh recht statisch sind und einem genug Zeit lassen, die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen. Nur bei der Bildverarbeitung, z.B. beim Stitchen von Panoramen, muss man darauf achten, dass man der Software mit den nötigen Daten füttert. Diese ganzen Einbußen bringen aber einen entscheidenden Vorteil mit sich. Das walimex pro ist mit etwas über 300 Euro deutlich preisgünstiger als seine automatischen Kollegen.

Natürlich spielen bei einem Objektiv nicht nur die Verarbeitung und die Features eine Rolle, sondern auch die Bildqualität. Und bei einem extremen Weitwinkel (jedenfalls am Kleinbild) fragt sich der Fotograf auch gleich, wie stark die Vignettierung bei Offenblende ist. Hierfür habe ich mal eine kleine Reihe mit unterschiedlichen Werten aufgenommen. Bitte aufs Bild klicken und dann mit den Pfeilen unten weiterschalten.


Bei komplett offener Blende ist die Randabschattung schon recht deutlich erkennbar.

Für Panoramaaufnahmen eignet sich das walimex mit seinen 14mm sehr gut. In Verbindung mit einer Kleinbildkamera reichen 6+2 Aufnahmen für ein sphärisches Panorama. Die Schärfe und Bildqualität des Objektivs ist hierfür völlig ausreichend. Verzeichnungen korrigieren die Panorama Tools ja eh automatisch.

Abschließend möchte ich noch ein paar Bilder zeigen, welche ich mit dem walimex aufgenommen habe. Korrekturen der Bildgeometrie habe ich hierbei nicht vorgenommen.



Herzlichen Dank an die Firma Foto Walser für das kulante Bereitstellen der Testgeräte!

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein, Produkte

Kommentare

Jan sagt:

Danke für den Bericht, scheint ja gar nicht so übel zu sein die Scherbe. Hatte mir damals das Walimex Fisheye zugelegt und bin bei dem Preis so weit zufrieden damit.

Lg
Jan

Carl Ahner sagt:

Hallo,
erstmal guter Artikel, kurz und gut zusammen gefasst..ein paar Fragen hab ich: Hat Foto Walser dich angesprochen bezüglich eines Tests? Würdest du die Walimex Linsen allgemein empfehlen? – Sind ja vom Preis her durchaus erstmal schmackhaft 😉 Gibt es irgendwelche Haken? Walimex hatte mich nämlich schon vor einer Weile aufgrund der Spiegeltele Objektive interessiert.
MvG Carl

Steffen sagt:

@Carl: Das mit Foto Walser hat sich auf der photokina ergeben. Eine pauschale Empfehlung möchte ich ungern aussprechen, aber das 14mm finde ich, trotz der angesprochenen Abstriche durchaus brauchbar.

Wojciech sagt:

Danke für den Test, ich hatte bisher nicht wirklich viel von Walimex gesehen, nur in der Bucht wird man häufig mit den Gläsern konfrontiert. Mir gefallen die Bilder gut, auch die Vignettierung bei offenblende sprechen mich an.

lg

Steffen sagt:

@Wojciech: Mir gefällt die Vignette eigentlich auch. Ist aber Geschmackssache.

Matthias sagt:

Auf der Photokina konnte man auch einige der Walimex-Optiken an seine Kamera packen, wobei da die Motivauswahl zum Testen natürlich nicht so groß war.
Ich glaube für den UW-Bereich werde ich mir so ein günstiges Teil irgendwann mal zulegen, da ich es zu selten brauche. Eilt aber momentan nicht …

Vielen Dank für den Bericht.
Ich selbst habe mir gerade das 8mm Fisheye 3.5 geschossen und bin auch gespannt was es für eine Qualität hat. Nach deinem Bericht hier fühle ich mich aber schon etwas bestätigt nicht einen Fehlgriff zu machen.

Deine letzten Beispielaufnahmen zeigen schon mal richtig sehenswerte Ergebnisse.

Markus sagt:

… und ich suche eigentlich schon länger nach etwas Brauchbarem im Bereich 30mm – da gibt es von Canon mit Ausnahme des 35er L nur die schon in die Tage gekommenen 28er und 35er aber leider kein aktuelleres und vor allem bezahlbares Objektiv als Normalbrennweite am Crop 🙁

Für den Weitwinkelbereich nutze ich übrigens das Tokina 11-16 das allerdings auch mehr als doppelt soviel kostet wie das gezeigte Walimex und der Brennweitenbereich ist ja fast schon Festbrenner 🙂

Katrin sagt:

Danke für den Bericht! Ich guck schon länger nach einem bezahlbaren Weitwinkel-Objektiv und das Walimex sieht recht brauchbar aus. Sparen muss ich wohl trotzdem noch ein bisschen … 😉

Markus sagt:

Ich hab mein Samyang 14/2.8 UMC am 19. April letzten Jahres bekommen – als einer der Ersten wohl. Die Bildqualität finde ich schon extrem gut für den Preis, auf meiner Testseite finden sich einige Bildbeispiele auch im vollen EOS 5D Bildformat zum anschauen.
Die Walimex 14er sind umgelabelte Samyang 14er – es gibt noch andere Handelsmarken.

Allerdings empfinde ich die Mechanik der Optik nicht sonderlich gut. Bei mir halten 3 Schrauben das Objektiv am Bajonett, was ich direkt bemängelt habe. Inzwischen sinds 4 Schrauben bei den neuen Optiken.
Die 3 Schrauben bei mir halten dann in Kunstoff, was ich bei dem Gewicht nicht so optimal finde.
Desweiteren hatte ich – und auch paar andere Nutzer Probleme mit einer fehlerhaft eingestellten Fokusskala.
Dazu habe ich aber auch noch das Problem, das das Objektiv Vorderteil wackelt, da muß ich wohl demnächst mal dran schrauben :-/

Es soll auch bald ein Samyang 35/1.4 auf den Markt kommen!

Steffen sagt:

@Markus: So ähnlich scheinen sich die Objektive dann doch nicht zu sein. Das Walimex ist komplett aus Metall gefertigt und wirkt sehr stabil.

Markus sagt:

Was heißt komplett aus Metall?
Bei meiner Version bin ich mir recht sicher, daß die Gegenlichtblende aus Kunstoff ist, und halt die hintere Fassung auch innendrin – hab da mit dem Schraubendreher gekratzt.
Da ich mir sehr sicher bin das die Optik die selbe ist, und da ich gesehen habe das inzwischen drei statt 4 Schrauben verbaut sind, muß ich eventuell mal beim Samyang.pl Support nachfragen, inwieweit sich die Bauweise geändert hat. Immerhin haben sie ja die Schraubenzahl vergrößert.
Du hast vermutlich 4 Schrauben im Bajonett?

Zu Deiner Stabilitätsaussage – arbeitest Du auch sons tmit besseren manuellen Optiken? Das ist immer so mein Vergleich, also alte Zeiss, Canon FD, Minolta Rokkore. Die wenigen Canon EF Optiken die ich so kenne (also keine „L“) liegen da alle weit drunter.

Markus Jerko sagt:

Sehr interessanter Bericht! Deine Bilder zeigen, dass man mit diesem Objektiv genau die Weitwinkeleffekte erreichen kann, die ich sehr mag, und dies bei guter Qualität.

Hast du bei den Aufnahmen die Belichtung manuell eingestellt, weil das Objektiv keine Blende automatisch einstellen lässt oder wie hast du damit fotografiert?

ciao Markus
http://www.MWorx.at Photography

Steffen sagt:

@Markus: Man muss nicht unbedingt manuell mit diesem Objektiv arbeiten. Man kann auch die Kamera auf Blendenautomatik stellen und dann funktioniert alles wie gehabt. Nur dass die Blende am Objektiv eingestellt werden muss und nicht in der Kamera.

DocMaowi sagt:

moin,

danke für den test….eine frage ergibt sich bei mir noch:

beim manuellen fokussieren unterstützt dann das walimex die af hilfen im sucher oder muß ich abschätzen oder per display den schärfepunkt ermitteln?

danke

lg
martin

Jürgen sagt:

Hallo Steffen,
gibt es auch ein Lightroom Objektiv Profil für das Objektiv?

Schöne Grüße,
Jürgen

Weiß ich leider nicht 🙁

Matthias sagt:

Dr. Google hilft doch oft weiter, schau vielleicht erstmal mal hier:
http://www.adobe.com/support/downloads/detail.jsp?ftpID=5490
http://www.4photos.de/test/Samyang-14mm-2.8.html
oder einfach bei Google „Walimex 14 mm Lightroom Lens Profile“ und am besten Deinen Kameranamen oder verwandte Cam testen …

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.