06.12.2008 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Es geht ans Auspacken…

Vor kurzem habe ich berichtet, das mein Geschenk vom Chitime-Wichteln angekommen ist. Das Paket welches ich am Montag auf den Weg nach Österreich schickte, ist auch pünktlich (zum Glück!) bei der Empfängerin angekommen. Ich hoffe ja, dass ihr mein Geschenk gefällt.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen. Der Kalender meines Laptops zeigt den 06.12. und der Nikolaus (also ich) hat schon was in den Schuhen der Kinder hinterlassen. Dann darf ich wohl auch endlich in mein Paket schauen. Es wurde ja nix von erst ab 7.00 Uhr oder so geschrieben. Und die offizielle Erlaubnis meines Wichtels kam eben auch als Kommentar rein 🙂

Als erstes halte ich ein Karte in den Händen. Sieht total witzig aus und soll mittels Teelicht dem Weihnachtsstress entgegen wirken. Aber schaut selbst (Zum Vergrößern anklicken):

Sehr schön! Etwas Entspannung kann ich gut gebrauchen! Auf der Rückseite finde ich dann auch noch ein sehr liebe Worte und einen kleinen Hinweis auf meinen Wichtel. Bisher weiß ich, mein Wichtel kommt aus Deutschland und hat ein schwarzes Asus EEE mit T-Mobile-Stick. Woher? Sie/Er (ich tippe ja auf sie) hat sich in den Kommentaren zum letztem Artikel zu Wort gemeldet. Die Karte ist jedenfalls signiert mit Tonari. Da schau ich gleich, ob ich noch mehr rauskriege.

Erst mal aber weiter mit den Geschenken. Es sind noch zwei im Paket. Das erste enthält ein Buch über den Fotografen Henri Cartier-Bresson mit dem Titel Der Schnappschuss und sein Meister. Wunderbar. Von dem Mann habe ich zwar schon gehört, aber richtig viel weiß ich über ihn nicht. Das wird sich wohl bald ändern 🙂

Im nächsten Geschenk befinden sich zwei Taschenwärmer. Mein Wichtel schreibt:

Und wenn im Winter beim Warten auf das richtige Motiv die Hände zu kalt werden, dann hast du nun ein Nothilfepäckchen zur Hand.

Echt prima! Die beiden werden ab jetzt zur Standardausrüstung in meinem Fotorucksack. Also lieber Wichtel. Habe recht herzlichen Dank. Über deine Geschenke freue ich mich sehr!

Aber wer bist du nun eigentlich? In der Liste auf dem Chitime Blog finde ich Tonari an Stelle 51. Nach dem Klick lese ich: Sushi meets Boulette. Hehe. Klingt witzig. Einigen Zeile später weiß ich nun, es handelt sich um eine weibliche Bloggerin aus Berlin. Also gar nicht so weit weg vom verschlafenen Rehfelde. In ihrem Blog berichtet sie von ihren Erlebnissen mit einer japanischen Gasttochter. Schaut ruhig mal vorbei.

Abschließend möchte ich mich noch bei Frau Chikatze bedanken, die sich sehr viel Mühe mit dieser Weihnachtsaktion gemacht hat. Ich fands spannend und 2009 wäre ich auf jeden Fall wieder mit dabei!

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein
%d Bloggern gefällt das:
© 2007 - 2017 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.