17.02.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

FocalPoint – Gewinne ein PS-PlugIn

Mal wieder möchte ich euch ein PlugIn vorstellen, mit dessen Hilfe ihr den eigenen Fotos eine besondere Note verleihen könnt. Es handelt sich um FocalPoint von onOne-Software. Das Programm unterstützt euch unter anderem bei der Wahl des fokussierten Bereiches und beim Hinzufügen einer Vignette. Am Ende des Artikels habt ihr die Möglichkeit ein Exemplar im Wert von 99 Euro zu gewinnen.

In dem folgenden kurzen Tutorial bekommt ihr einen ganz guten Überblick über die Fähigkeiten des PlugIns

Ich habe es mir nicht nehmen lassen, das PlugIn auch einmal auszuprobieren. Hierfür habe ich mir eine Pferdeaufnahme geschnappt, deren Dynamik ich etwas verstärken wollte.


Die Bearbeitung in FocalPoint ist schnell gemacht. Form und Größe, des Ausschnitts wählen, Grad der Unschärfe festlegen, Farbe und Stärke der Vignette einstellen. Fertig. Und so siehts dann aus.


Hat ein bissel was vom Lensbaby-Composer, finde ich.

Und? Lust bekommen es selber mal zu probieren? Auf der onOne-Webseite bekommt ihr eine 30-Tage-Testversion, mit der ihr gleich loslegen könnt.

Verlosung

Dem aber nicht genug. Wie versprochen könnt ihr auch eine Vollversion von FocalPoint gewinnen. Hierfür hinterlasst bitte bis spätestens zum 2. März einen Kommentar, in dem ihr den Namen des Werkzeugs nennt, mit dem ihr die Form des Ausschnitts bei FocalPoint festlegen könnt. Über den Gewinner entscheidet das Los. Wir wünschen euch viel Glück!

Bei Google empfehlen:

Kommentare

Peter sagt:

Lösung: FocusBug

Martin sagt:

Hm. Die Software mag ja ganz nett sein, aber ich meine Google’s Picasa kann das mit Bordmitteln… ?!? Gruß, Martin

Andreas sagt:

Hallo Martin,
nichts für ungut, aber hast Du FocalPoint selbst einmal getestet? Picasa mag etwas Unschärfe im Bild erzeugen können. FocalPoint hingegen ermöglicht, den selektiven Focus gezielt und kreativ als Mittel der Bildgestaltung einzusetzen. Es simuliert realistisch ein Objektiv mit offener Blende. Qualitativ, von der Bedienung her und auch was die Flexibität im Umgang mit Unschäfe angeht. Die Bedienung von FocalPoint ist an ein Objektiv angelehnt, so dass jeder Fotograf intuitiv damit klar kommt. Die Unschärfe kann qualitativ und quantitativ sehr genau eingestellt werden. Focal Point kann z.B. auch ein Tilt/Shift-Objektiv simulieren. Um den Blick des Betrachters zu lenken, können außerdem subtile Vignetierungen hinzugefügt werden. Ganz abgesehen davon, dass es sich als Plug-in natlos in den Workflow professioneller und ambitionierter Fotografen einfügt.

René sagt:

Sehr schönes Tool. Habe mal die Testversion heruntergeladen. Der Ausschnitt lässt sich mit FocusBug festlegen.

jens sagt:

ich denke, hier ist der focusbug gemeint? komm ich getz im fernsehn? 😀

Micha sagt:

Hallo,

also ich würde es schon gerne gewinnen. Picasa ist vielleicht für das sortieren der Bilder gut…aber damit bearbeiten…ich weiß nicht.

Ich glaube die Lösung sollte: FocusBug sein, oder?

Steffen sagt:

FocusBug. Nachem ich mir das Video angesehen habe , bin ich doch interessiert. 🙂

Kurz und knapp:

Focus-Bug.

Mirko sagt:

Ich muss zugeben, dass mich das Ergebnis Deines Beispiels enttäuscht. So wirkt es wirklich wie ein Standard-Filtereffekt.

Ich hätte erwartet, dass die Wiese hinter dem Pferd ebenfalls weichgezeichnet ist und nicht einfach einen Effekt á la „Radialer Weichzeichner“ drüberlegt.

Eventuell ist jedoch auch nur das Beispiel ungünstig gewählt.

Falls Du das Wort „FocusBug“ lesen wolltest, so freue ich mich schon jetzt über die Zusendung der Vollversion, damit ich sie ausgiebig testen kann. Vielleicht kann die Software wirklich mehr, als man sich momentan vorstellen kann 🙂

Andre sagt:

Von Focal Point hab ich schon viel gelesen und die Software scheint auch ziemlich gut zu sein. Hab erst heute wieder gemerkt dass eine schöne Unschärfe nicht immer gleich bei der Aufnahme eines Fotos möglich ist. Da hilft so ein Plugin natürich enorm.

Stefan sagt:

Die Software sieht interessant aus. Vielen Dank, dass ihr hier diese Gewinnchance bietet. Ich versuche mal mein Glück. Das gesuchte Werkzeug nennt sich „FocusBug“.

Bemma sagt:

FocalPoint ermöglicht Fotografen, in jedem Bild Tiefenschärfe, Fokusebene und selektiven Fokus kreativ und präzise zu kontrollieren, nachdem es bereits aufgenommen wurde, so habe ich es im Netz gelesen und würde mich gerne davon selbst überzeugen können 😉

Andrej sagt:

Das Werkzeug, mit dem man die Form des Ausschnitts bei FocalPoint editieren kann heißt FocusBug.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.