15.07.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Gadgetwerbung geschickt verpackt

Letzte Woche hatten wir ja schon mal eine witzige Was-passiert-dann-Maschine in einem Video gezeigt. Doch das, was uns Leser Miklas hier als Tipp schickte, ließ mir die Kinnlade runterklappen.



Bereits am Anfang des kanadischen Videos klappern Speicherkarten durchs Bild, für deren Gegenwert man sich sicher locker einen Kleinwagen leisten könnte, aber auch die verwendeten GorillaPods dürften einiges wert sein. Es rollen Reflektoren, fliegen Objektive, fallen Fotorucksäcke, fahren Digitalkameras und purtzeln Softboxen. Zwischendurch wird ganz beiläufig auch mal ein Model in Szene gesetzt und die gemacht Aufnahme sofort ausgedruckt. Doch am Besten gefiel mir die Reihe mit den sich aufklappenden Faltreflektoren.

Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass sich gleich irgendwo eine Tür öffnet und man sich inmitten eines großen Elektronik-Marktes wiederfindet. Auch die kleinen Einlagen, wie z.B. der im iMac hüpfende Mario oder das sich während der Fahrt entwickelnde Analog-Foto machen den Charme dieses wirklich gut gemachten Werbe-Videos aus.



Nun aber genug der vielen Worte und Vorhang auf zur größten Equipmentschlacht aller Zeiten 😉

Diese Was-passiert-dann- oder Rube-Goldberg Maschinen sind schon ein witzige aber sicher auch sehr zeitaufwendiges Projekt. Um so mehr Respekt habe ich vor jedem, der so eine kreative Aufgabe mal in Angriff nimmt und dann auch umsetzt.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Videos

Kommentare

Matthias sagt:

Manche Leute haben echt zu viel Zeit ^^ und Equipment …

Sebastian sagt:

Leck mich am Arsch is das geil! Danke dafür!

Steffen sagt:

Jau, den Dank reiche ich direkt weiter an den Miklas… 🙂

Frank sagt:

Echt Genial das Video!
Dieser Miklas scheint ein echter Nikon-Fan zu sein, denn bei 0:17 das Objektiv welches „gehämmert“ wird ist ein Canon( vermutlich die Thermobecherausführung). 😉

Steffen sagt:

Ein interessantes Detail. So genau habe ich gar nicht hingeschaut.

Frank sagt:

….. ich glaube das 2,8 24-70 mm?
Aber mal ehrlich du kannst dir das Video mehrmals anschauen und du entdeckst immer wieder neue Aaahs und Ooooohs. 😀

Ronny D. sagt:

Das kenne ich schon durch Facebook, ist echt Hammermäßig!!

Peter sagt:

Auch eine Möglichkeit ein Selbstportrait zu fotografieren, wenn man den Fernauslöser gerade verlegt hat…Das ist ja wohl einfach nur genial!

Maik Bruns sagt:

Ganz stark. Und ich wette, bei dem Aufwand hat sich auch noch „irgendjemand“ die Mühe gemacht, die zwischendurch entstandenen Bilder so auszuleuchten, dass sie auch noch vernünftig aussehen. Respekt dafür.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.