06.10.2007 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Crashtest mit der Canon 400D!

Da ich ja ab und zu ein Foto knipse, habe ich auch immer meine Kamera dabei. Eine DSLR von Canon. Sie ist eigentlich gut aufgehoben in einem speziellen Fotorucksack. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich sie kurz gebraucht und danach wieder in den Rucksack geschoben. Den Reisverschluss ließ ich auf, es könnte ja sein, dass ich die Kamera noch einmal brauche … Am Ziel angekommen stieg ich aus dem Wagen und schnappte mir den Rucksack und es kam, wie es kommen musste. Die Kamera plumpste aus ca. 1m Höhe aufs harte Pflaster. Doch ich hatte Glück. Es ging kein Glas zu Bruch und das Display funktionierte auch noch. Einzig der Blitzschuh war auf einer Seite verbeult und das Objektiv hatte am Gehäuse ein paar Kratzer. Nach einem Funktionstest musste ich feststellen, dass der integrierte Blitz sich nicht öffnete. Zum Glück war auch dieses Malheur schnell behoben. Der verbogene Blitzschuh blockierte einen Microtaster, der signalisiert ob ein Blitz eingesteckt ist oder nicht. Da bin ich, bzw. meine Kamera, noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen. Den Härtetest aber hat die 400D bei mir bestanden! Und vielleicht sollte ich mir jetzt doch so eine Kamerversicherung holen?

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein

Kommentare

Felix sagt:

Hi, was für ein Glück du gehabt hast! Mir ist mal mein Canon 10-22 aus 30cm runtergefallen und es war komplett zerstört… Seitdem habe ich eine Fotoversicherung 😀 12€ im Monat auch gegen Eigenverschuldung… Damit lebt es sich sorgenfreier 😀 Aber seitdem ist mir auch nix mehr runtergefallen… 🙂

Steffen sagt:

[…]Nur sind gute Fotoversicherungen so selten und schwierig zu finden, wie die berühmte Nadel im Heuhaufen.[…]

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.