03.02.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Interview mit Robert Basic

Robert Basic



Meinen Interviewpartner heute brauche ich sicher nicht vorstellen. Denn jeder der sich für Web interessiert wird Robert Basic kennen. Vor kurzem hat er enormes Aufsehen mit dem Verkauf seines Blogs erregt. So manch einer hat gewettet, es wäre nur eine Ente (Hast du schon gespendet, Kai? 😉 ).
Doch nun hat Roberts Blog über eine Versteigerung bei ebay den Besitzer gewechselt.

Robert, du hast 46.902 Euro für basicthinking.de erhalten. Ich hätte ja drauf getippt und dir auch gegönnt, dass es viel mehr wird. Warst du mit dem Erlös zufrieden?
Zufrieden? Ja, Minimum wurde locker überschritten, Traumgrenze 100k nicht gerissen, habe also die goldene Mitte erwischt. Vom Medienwert will ich nicht sprechen, der ist auf eine Einzelperson bezogen vakant.



Eine Frage, die wohl viele bewegt: Was machst du mit dem Geld?
Ein Teil zur Seite wegen Einkommenssteuern. Märchensteuer gleich abführen. Tja, vom Rest knabber ich mir den Lebensunterhalt für 2009 ab.

Wie viel bleibt denn nach Abzug aller Kosten davon übrig?
Ich bin ja kein Steuerexperte, aber je nachdem, wie hoch Deine Betriebsausgaben sind, bestimmt sich Dein zu versteuerndes Einkommen als Selbständiger. Und angesichts progressiver Besteuerung bleibt ein unbestimmter Satz X über. Wenn man jedoch die Einnahmen in betriebliche Investitionen steckt, verändert sich erneut Dein Steuerbild. Sprich: Frag mich nicht:)

Du hast ja sehr viel Arbeit in deinen Blog investiert, hast du jetzt mehr Freizeit?
Im Gegenteil, es wird weniger Freizeit in Zukunft geben, da mein Ex-Blog immer nur nebenher lief und nie ernsthaft als Profiblog betrieben wurde. Und mein neues Blog (nicht mein jetziges Privatblog) mehr Energien verschlingen wird.

Wurde dir in den letzten Wochen angeboten, an anderen Webseiten, Blogs oder Projekten mitzuarbeiten?
Da ich nur die Hälfte von der Hälfte vor lauter Presseanfragen mitbekam und nach dem Verkauf für eine Woche in den USA weg war, kann ich das verneinen, was aber eh sinnlos ist, da ich mich weiterhin damit stark zurückhalte, für Dritte zu arbeiten.

Wie geht es jetzt bei dir weiter? Wo kann man wieder Artikel von dir lesen?
Wie schon angedeutet auf meinem Privatblog und auch auf Twitter, beim Letzteren aber nur hin und wieder je nach Laune, mit anderen unmittelbar zu reden. Die Vorbereitungen für Buzzriders genießen die höchste, berufliche Priorität.

Ich kann mich erinnern, dass auf basicthinking.de auch ein Blog mit fotografischen Themen (Ansichtssache) gestartet ist. Was ist daraus geworden?
Das hatte sich verlaufen. Der Interessent (Name vergessen) war zu dem Zeitpunkt, wo es jungheiß war, just mit Wohnungsumzug beschäftigt und irgendwie scheinen wir uns danach verpasst zu haben.

Was ist deiner Meinung nach die beste Möglichkeit, den eigenen Blog bekannt zu machen?
Indem man sich darauf mental einlässt, dadurch mit der Zeit in einen Flow kommt und der Rest geht dann wie von selbst.

Vielen Dank fürs Interview! Ich wünsche dir viel Erfolg und einen guten Start fürs neue Projekt!

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Interviews

Kommentare

Sehr schönes Interview – Danke Steffen.

Ich schließ mich dem Martin mal an! Dankeschön!

Fabian sagt:

Interessante Fragen, die Robert auch gut beantwortet hat! Nettes Interview!

Olaf Bathke sagt:

erfrischend offtopic und dann auch wieder nicht. Mehr davon…

Steffen sagt:

@all: Freut mich zu hören!

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.