26.05.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Jede Vorgabe nach Deinem Geschmack

Inzwischen kennt und liebt ihr meine Lightroom-Filmvorgaben ja, wenn ich den Kommentaren glauben darf. Obwohl ich viel Zeit in die Entwicklung mancher Vorgabe stecke, passt sie nicht unbedingt zu jedem Foto. Hier fehlt mal ein bisschen Belichtung, dort könnten die Tiefen mehr Kraft vertragen. Ich selbst erwische mich dabei, wie ich eine Vorgabe anwende und jedes Mal ein bisschen an einem bestimmten Regler drehe, um die Einstellungen anzupassen. So geht es auch ein paar Lesern, die mir geschrieben haben. Warum also nicht einfach eine neue Vorgabe anlegen, die diesen Schritt überflüssig macht.



Das Foto zeigt, dass man eine Vorgabe mit den neuen Einstellungen aktualisieren kann. Dabei geht aber die Original-Vorgabe verloren. Deswegen zeige ich euch in dem kleinen Video, wie ihr schnell und einfach eine Vorgabe speichert, die auf dem Original basiert, aber die neuen Einstellungen beinhaltet.



Das Video findet ihr auch neben anderen Screencasts in unserer Lightroom-Ecke wieder. Dort gibt’s auch die Lightroom-Film-Vorgaben.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Screencast

Kommentare

Ratze sagt:

… da LR noch relativ neu für mich ist, bin ich immer dankbar für solche Hinweise!
Vielen Dank

Thomas sagt:

Super ! Solche kleinen Tips & Tricks erleichtern einem doch immer wieder das Leben ;o)

Vielen Dank dafür & internette Grüße
Thomas

Mirko sagt:

Hallo Besim,

danke für die Screencast und Deine Vorgaben. In dem Video zeigst Du Deine Vorgaben-Paltte und da sieht man auch welche für Polaroid? Sind das Deine eigenen oder hast Du die woanders her.

Ich bin noch auf der Suche nach guten Polaroid Vorlagen für Lightroom.
Ausserdem würde mich interessieren, ob Du mir/uns sagen kannst, wie folgende Fotos in Lightroom entstanden sind:
http://www.behance.net/gallery/Le-Mans-Classic-2010/577293
http://www.behance.net/gallery/Paris-Neige/372687
http://www.behance.net/gallery/Vintage-camping/575727

Laurent Nivalle bearbeitet seine Bilder nur in Lightroom. Ich nehme an,dass er viel Split-Tonung benutzt, da die Lichter sehr gelb/vanille farbig sind und die Tiefen einen Blau-Stich haben. Dann wirken die Bilder recht „flau“, aber haben trotzdem irgendwie Kontrast (nicht besonders knackig, aber Kontrast ist schon da).

Wirkt alles wie aus den 70ern. So wie Filme mit Steve McQueen (z.B. Bullit).

Danke im Voraus
Mirko

Besim sagt:

Hi Mirko,

die meisten Presets habe ich für mich selbst erstellt, auch die Polaroid-Vorgaben.
Zu beschreiben, wie Laurent Nivalle das macht, ist schwierig, aber ich kann mir dieses Thema ja mal für einen meiner nächsten Screencasts vornehmen. Währenddessen kannst Du ja mal bei http://presetpond.com/category/presets/lightroom/ stöbern. Das ist eine neue, aber schnell wachsende Community, bei der sich alles um interessante Presets dreht. presetsheaven.com ist eine weitere Anlaufstelle.

Danke Dir.
Besim

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.