28.04.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Jetzt blühen die Frühlingsfarben

Überall blüht der Frühling. Mich persönlich faszinieren die Kirschblüten jedes Jahr auf’s Neue. Deswegen habe ich einen kleinen Screencast aufgenommen, der sich speziell an eure Frühlingsfotos wendet und sich besonders gut für Kirschblüten-Fotos eignet.



Das Video findet ihr auch in neben zwei anderen Screencasts unserer Lightroom-Ecke wieder. Dort gibt’s auch die Film-Lightroom-Vorgaben.



Auf Vimeo gibt es das Video wie immer in HD-Qualität und auch als Video-Datei zum Download.

Hier seht ihr noch mal das Ausgangsfoto und das Endergebnis (einfach mit dem Mauszeiger über das Foto fahren):

Ergebnis

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Screencast

Kommentare

Stefan sagt:

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und gefällt mir sehr gut. Vielen Dank für das kleine aber feine Tutorial. Vielleicht das nächste Mal etwas lockerer? Wir sind doch unter uns!! 😉

Besim sagt:

Höre ich mich dieses Mal so angespannt an, Stefan? 😉
Nächstes Mal wird’s wieder lockerer 🙂

Steffen sagt:

@Stefan & Besim: Ich finde Besim hört sich ganz normal an 🙂

toller Effekt und schönes Ergebnis

Heike sagt:

Sehr schön!!! Danke für den hinweis. Das mit der Vignettierung ist eine feine Sache. Daran hatte ich noch nicht gedacht, die als „verbesserung“ einzusetzen.

Danke
Heike

jens sagt:

nice! gefällt mir auch sehr gut. ich nutze nur kein lightroom, kann mir da aber auch anders helfen. 😀

Ratze sagt:

Hallo Besim,
vielen Dank für das kurze aber gute Tutorial. Ich habe zwar immer noch kein LR, warte aber auf LR3.
Da ich ausschließlich im RAW fotografiere, denke ich … oder besser gesagt, hoffe ich, dass LR3 ggü. CS3 ein Schritt nach vorne ist.
Danke und Grüße
Ratze

Besim sagt:

Ratze, LR3 wird sicherlich einen schönen Sprung nach vorne machen. Vor allem die neue Funktion mit der automatischen Objektivkorrektur, die auch in CS5 vorhanden sein wird, finde ich äußerst spannend. Ich denke, LR3 wird ein Update, das sich auszahlen wird.

Beim „Endergebnis“ sind mir die Lichter etwas zu dominant. Vielleicht würde hier ein wenig Weichzeichner gut tun. Danke aber für den informativen Beitrag.

bee sagt:

Ab in den „Lightroom“-Ordner – wird demnächst alles abgearbeitet. Schaut auf jeden Fall toll aus, das Ergebnis. Das werd ich unbedingt ausprobieren!

Jan sagt:

Hab ich irgendwas nicht verstanden, wenn ich das Ausgangsbild um ein Vielfaches besser finde, als das Endergebnis?

Besim sagt:

Mensch, Jan, irgendwie habe ich Deinen Kommentar vollkommen überlesen.
Ich glaube, Du hast alles richtig verstanden, denn sowohl Ausgangs- als auch Endversion des Fotos sind gut 😉

bee sagt:

May I proudly present: Meine erste Lightroom-Entwicklung, die über Histogramm hinausgeht!
http://www.flickr.com/photos/soeckchen/4578681297/

Besim sagt:

Sehr schön, Birgit.
Die Blüten im Hintergrund sehen wie kleine Kirschblütenlichter aus. Tolle Farben.
Freut mich, dass Du Bescheid gesagt hast.

Sam sagt:

Nebenher, zum Vergleich mit dem Ausgangsbild bietet sich die Taste Y an – dann zeigt Lightroom nämlich das Ausgangsbild und das aktuelle Bild nebeneinander an.
Einfach mal ansehen, es lohnt sich.

Besim sagt:

Ich weiß, Sam.
Für den Screencast finde ich es aber immer besser, zu sehen, wie sich Farben etc. verändern. Deswegen mache ich das so.
Trotzdem danke für den Tipp.

Jan sagt:

Besim, kein Grund sich zu entschuldigen, das war auch eher eine rhetorische Frage.

Ich persönlich finde die bearbeiteten Varianten (so auch in deinem Kontrast-Beitrag vom 12.05.) nicht so gut, wie die Ausgangsversionen. Kontrast bedeutet leider auch meistens Farbverlust und in beiden Artikeln leiden die Ergebnisse unter einem Grauschleier.
Nun ist beabsichtigter Farbverlust oder Blässe ja auch ein tolles Stilmittel für bestimmte Motive, aber Deine Beispielbilder strotzen ja nur so vor Farben und Lebendigkeit, da ist es eigentlich sehr schade, das zu dämpfen – finde ich.

Besim sagt:

Jan, irgendwie habe ich Deinen Kommentar nicht ganz verstanden.
Findest Du Farbe und Lebendigkeit gut, oder eher Blässe?

Wie dem auch sei, ich steigere den Kontrast ja nicht durch den Kontrast-Regler, jedenfalls nicht primär, sondern benutze verschiedene Methoden, um so wenig Farbverlust wie möglich zu generieren bzw. noch mehr Farbe in das Bild zu bringen.
Klar ist, dass das letztlich Geschmacksache ist. Wenn Dir die unbearbeiteten Fotos gefallen, dann freut mich das auch!

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.