23.10.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

MaskPro 4.1 – ein Photoshop PlugIn

Das Freistellen war für mich schon immer eine ungeliebte Pflichtaufgabe. Gerade bei komplexen Objekten investiert man eine Menge Zeit und ist unter Umständen noch nicht einmal mit dem Ergebnis zufrieden. Deswegen möchte ich euch ein Photoshop Plug-In vorstellen, welches diese Arbeit deutlich erleichtert.
Es handelt sich um MaskPro 4.1 von onOne-Software. Am Ende des Artikels habt ihr die Möglichkeit ein Exemplar im Wert von 140 Euro zu gewinnen.

MaskPro 4.1 bietet verschiedene Werkzeuge, die einen beim Freistellen unterstützen. Das Wirkungsvollste ist das magische Pinsel-Werkzeug. Es orientiert sich nicht an Kanten sondern an Farbtönen. Bevor man es einsetzen kann, muss man erwünschte und unerwünschte Farben mit einer Pipette aus dem Bild selektieren. Wendet man danach den magischen Pinsel auf  das gewünschte Objekt an, wird von der Software versucht, die überflüssigen Bildteile aufzuspüren und zu entfernen. Das klappt ganz gut, benötigt aber auch etwas Rechenpower. Sicher gibt es Fotos, bei denen sich der Hintergrund nicht so gut zum Freistellen eignet, für solche Fälle bietet aber das Plug-In ergänzende Tools. Es gibt auch noch ein magisches Stiftwerkzeug, welches ähnlich dem magnetischen Lasso anhand von Kanten eine Auswahl erstellt. Es funktioniert aber deutlich besser bzw. ist einfacher in der Bedienung.

Zum Testen habe ich die Aufnahme einer Möwe bearbeitet.

Das Ursprungsbild
Hier seht ihr das Ausgangsfoto.

Auswahl der Farben
Mit zwei unterschiedlichen Pipetten wähle ich die Farben, welche beibehalten bzw. gelöscht werden sollen (die kleinen Fenster rechts).

Bereiche markieren
Unterstützend, kann man Bereiche markieren, die auf keinen Fall verschwinden dürfen (grün) oder die komplett entfernt werden können (rot). Das hilft z.B. bei dem grauen Schatten am Schwanz der Möwe, der den gleichen Farbton, wie der Hintergrund hat.

Nach der Anwerndung des magischen Pinsels
Nach der Anwendung des magischen Pinsels.

Möwe im Ostseefoto
Die Möwe eingefügt in ein ähnliches Bild.

Möwe und Pferd
Die Möwe in einer fremden Umgebung 🙂

Für die ersten Gehversuche mit MaskPro, kann sich das Ergebnis doch schon sehen lassen, oder? Wer jetzt neugierig geworden ist kann das Plug-In sofort selber probieren, denn auf der onOne-Webseite kann man eine 30-Tage-Testversion herunterladen. Dort finden sich auch Tutorials, welche die Arbeitsweise von MaskPro genauer erklären.

Verlosung

Dem aber nicht genug. Wie versprochen könnt ihr auch eine Vollversion von MaskPro 4.1 gewinnen. Hierfür hinterlasst bitte bis spätestens zum 3. November einen Kommentar, in dem ihr beschreibt, wofür ihr das Plug-In gern verwenden würdet. Über den Gewinner entscheidet das Los. Ich wünsche  euch viel Glück!

Bei Google empfehlen:

Kommentare

Huwi sagt:

Hallo Steffen… an Hilfsmitteln zur Maskierung bin ich stets interessiert: Ich habe zwei typische Fälle, doch bei beiden bislang nicht die perfekte Lösung: a) Massenhaftes Freistellen… da fotografiere ich beispielsweise Objekte für einen Katalog und danach folgt das Freistellen (sofern dies nicht schon fotografisch geschehen ist)… hier komme ich in der Regel mit den Bordmitteln zurecht… b) Freistellen von Menschen aus beliebigem Hintergrund. Vor allem bei den Haaren verzweifle ich – wie so manch anderer. Bin ja gespannt ob MaskPro hier auch nützlich ist.
Gruss Huwi

stefan sagt:

Ja, das Teil habe ich auch schon getestet und habe mich von dem enormen Zeiteinsparungspotential des Plugins überzeugen können. Ein Kauf scheiterte – wie meist bei mir als Hobby-Foto-Mensch – an der Kosten-Nutzen-Abwägung im Hinblick auf das „nur“ Hobby, zumal ich den Preis recht geschmalzen finde.

Gegen gewinnen hätte ich natürlich gar nix 😉 Wenn ich’s denn gewinnen würde ist ganz klar, was ich damit tun würde: benutzen, benutzen, benutzen – und dadurch hoffentlich mehr Bilder Output in kürzerer Zeit pro Bild erzielen.

@Steffen : es ist wirklich beeindruckend, welch große Anzahl von attraktiven Artikeln und besonders Mitmach-Gewinn-Spass-Aktionen Du auf Deinem Blog bietest – ganz großes Lob und viel Respekt für die inverstierte Zeit hierfür!!

Steffen sagt:

@Stefan: Das hört man gerne 🙂 Danke!

R. Kneschke sagt:

Hallo Steffen,

ich würde gerne testen, ob das PlugIn wirklich schneller ist als ich meine Freisteller bisher mache und beteilige mich deshalb an der Verlosung… 🙂

Teatime sagt:

Das wäre mal eine Hilfe bei Portraits mit wehenden Haaren z.B.

sven sagt:

Hallo Stefan,

ich würde das Tool einsetzen, um Hintergründe – hauptsächlich bei Landschaftsaufnahmen den Himmel – freizustellen, um ihn separat zu bearbeiten (Kontraste, Farben, Dynamik). Bislang ist das recht mühselig per Handarbeit nötig…

vg

Sven

Frau Doktor sagt:

Au ja ich auch, ich mag das Freistellen genau aus den gleichen Gründen nicht, wie auch Du Steffen 🙂 Nun könnte ich aber gerade für meine Digiart-Arbeiten noch viel bessere Effekte erreichen, wenn das mit dem Freistellen besser und schneller gehen würde. Gewinnen wäre eine gute Idee 🙂 Vorsorglich werde ich mich mit einer Testversion schon mal beschäftigen 🙂 Danke für Deinen Artikel.

Tja, im Sommer sind immer viele Insektenmakros angesagt. Nur die Auftraggeber wollen die kleinen Tierchen meistens freigestellt, was eine Heidenarbeit ist. Da würde ich das PlugIn ja wirklich gerne anwenden 🙂

Heiko sagt:

Hallo Steffen,

auch von mir zuerst mal ein dickes Lob für diese Aktion, wirklich toll was du da auf die Beine stellst. Jetzt zum Plugin: Da ich in letzter Zeit beim fotografieren immer mehr in Richtung People tendiere, ergibt sich das leidige Thema Haare freistellen. Da auch ich die Fotografie als Hobby betreibe, scheiterte es bei mir bisher am Kaufwiderstand für ein solches Plugin.

Gruß Heiko

Marco sagt:

Hallo Steffen

bin durch Stefans Twitterpost auf Deinen Artikel aufmerksam geworden. Zum Freistellen hab ich bisher meist das magische Lasso benutzt und war nicht wirklich zufrieden damit. Personen und Objekte vor unruhigen Hintergründen entfernen und von einen neutralen platzieren mit einem Tool, welches verlost wird, das würde mir gefallen.

Viele Grüße und Glückwunsch zu den vielen interessanten Beiträgen auf Deinem Blog.

Ciao,
MArco!!

Steffen sagt:

Schönen Dank für das viele positive Feedback! Freue mich, möchte aber auch das Lob an die Firma Globell weitergeben, die die Aktion erst möglich gemacht hat.

Peter sagt:

Mit riesigen Schritten kommt der Winter, dann ist wieder Studio-Fotografie angesagt obwohl ich schon beim Anblick der Studio-Hintergründe Pickel bekomme. Wenn ich endlich mal gut freistellen könnte, dann könnte ich die Modelle wenigstens in ordentliche locations montieren und käme über meine Winter-/Studio-Depression hinweg. Also der Gewinn wäre sozusagen mein Anti-Depressions-Mittel.

Alexander sagt:

Auch wenn der Grund schon mehrmals genannt wurde – Menschen mit Haare – wäre mein Hauptanwendungsgebiet. Vielen Dank an Dich Steffen für Dein Engagement. LG Alexander

Andreas Fürbach sagt:

Hallo,

da ich jede Woche viele Flaschen- und Lebensmittelabbildungen manuell freistellen darf, könnte ich das Programm sehr gut gebrauchen.

Grüße und danke für Beitrag und Verlosung.

Andreas

Michi sagt:

Personen, noch dazu, wenn sie nicht optimal fotografiert wurden (z.B. vor sehr kontrastreichen und unruhigen Hintergründe) machen beim Freistellen nicht immmer Spaß. Würde mich interessieren, ob ich mit diesem Tool bessere oder schnellere Ergebnisse erziele.

Alexander Karl sagt:

Ich habe mir die Testversion geladen und bin super angetan über dieses Programm von OnOne. Während meine Freistellungsversuche in Photoshop immer ziemlich schlecht waren ist es auch mir hier auf Anhieb gelungen innerhalb kürzester Zeit zu einem guten Ergebnis zu kommen.
Besonders toll ist die Möglichkeit selbst die Haare von Personen aus einem alltäglichen Hintergrund freizustellen, sofern ordentlich Kontaste vorhanden sind.

Einziger Wermutstropfen: für den Privatgebrauch ist das Programm für mich zu teuer.

phil sagt:

servus.
ich würde das programm gerne bei der erstellung von album covern und anderen collagen verwenden… da muss ich oft die unterschiedlichsten „dinge“ freistellen.
deshalb würde ich hiermit sehr gerne an der verlosung teilnehmen 😉

lg

Isabel sagt:

Das würde bei mir auch ganz gut Verwendung in der Studio Fotografie finden 😉

Riddler sagt:

für Portraits

Darina sagt:

Ich bin noch eine Anfängerin. fotografiere gerne Tiere und würd das Programm da einsetzen.

Foto656 sagt:

Hallo,

ich bin Neuling im Bereich „Freistellen“ und würde das Plugin gerne zum Freistellen von Himmeln bei Landschaftsaufnahmen benutzen.

Viele Grüße

Marco

Elke sagt:

Bin Fotografin, welch Frage, kann die Software super gut zur Bildbearbeitung gebrauchen !

Crumb63 sagt:

Könnte ich super gebrauchen. Bin in der Medienbranche tätig und muss jeden Tag Objekte freistellen und ärger mich hier immer mit einem Free-Ware Tool herum. Dauert oft lange und das Ergebnis ist dann doch nicht wirklich zufriedenstellend.

Also – haben will!

Naja, wer könnte so eine Software nicht brauchen 😉 Ich habe immer wieder einige Fotos, die sich dafür eignen würden.

Marcel sagt:

Ich würde das Plugin vorraussichtlich vor allem zum Freistellen verwenden. Oder zum Beispiel für Gruppenportraits. Bei großen Gruppen fehlt meistens jemand, da ist es praktisch ihn oder sie nachträglich ins Bild einfügen zu können. Und dafür muss man die Person natürlich erstmal freistellen.

Bianca sagt:

wir haben im Urlaub soooooviele Fotos gemacht,da käme dieses Programm grade richtig um die Fotos zu bearbeiten und auch für die Kids wäre das eine schöne „Spielerei“

blueamerican sagt:

meine schwester hat ein schuhgeschäft, ich muss die website machen

Nicki sagt:

Der Zauberstab zaubert einfach nicht immer so wie er für mich zaubern soll – also brauche ich dringend einen Lakai der diese Arbeit für mich übernehmen soll. Und wenn es klappt, dann jage ich Zukunft auch Federviecher am Himmel :D.

Matthias sagt:

ich würde das Plugin dazu verwenden Bandbilder so freizustellen das ich schöne CD-Covers und Banner entwerfen kann und für allerlei anderer Spielereien. Gerade in den Feinheiten würde es sicher ungemein helfen. Deshalb nehme ich gerne an der Verlosung teil.

Fritz sagt:

Scheint ja ein geniales Tools zu sein, gerade Köpfe bereiten mir doch Probleme. Da man gerne mal die Frisur ungewollt bescheinedet und danach die Proportionen nicht mehr stimmen.

Da würde das Tool sehr gut für geeignet sein!

Schönen Sonntag
Fritz

Sarah sagt:

Ebenfalls wie schon viele gesagt haben könnte ich es gut für wehende Haare gebrauchen. Doch allgemein auch für die meisten Fotos, da ich oft und viel kostümierte Menschen fotographiere, die dann meist gar nicht in die Umgebung passen ^^“
…Und meine putzigen Programme lassen mich da gerne im Regen stehen.

Liebe Grüße
Sarah O.

Niels sagt:

Ich würde es (leider) selten für meine Fotos einsetzen, weil ich es da eigentlich nicht brauche, sondern eher im Job. Ich arbeite als Grafiker und muss dauernd was freistellen um es in einer Illustration zu verwenden. Mit Pfadwerkzeug und Wacom gehts auch so recht flott – käme auf einen Praxistest an wie viel Zeit es wirklich spart 🙂

Adam Baran sagt:

naja ich lass mich überraschen, was ich mit dem Prog so anstellen kann, gebt mir ne Chance es kennezulernen =)

Carsten sagt:

Ich arbeite hauptsächlich im Verpackungsbereich und muss immer wieder knifflige Motive freistellen, häufig auch Personen, die mir leider extrem selten den Job durch eine Glatze erleichtern. : )

Man hat sich ja fast schon an die lästige Feinarbeit gewöhnt, aber mit einem effizienten Tool hätte man ja vielleicht doch mal mehr vom Tag.

Gruß,
Carsten

Lisa sagt:

Ich weiß noch nicht, was ich damit anstellen würde, aber wenn das Programm da ist, fällt mir sicher was schönes ein.

Roland sagt:

Hallo,

das Programm scheint super zu sein, sowas könnte ich gut für eine Vielzhal meiner Fotos brauchen.

Grüße
Roland

Maja M. sagt:

Auch mich würde das Freistellen von Haaren oder kontrastarmen Objekten mit dieser Software sehr interessieren …

Sonja Behrens sagt:

würde ich gern mal testen 🙂

Lothar Thiess sagt:

Das Freistellen in der herkömmlichen Art und Weise funktioniert ja in aller Regel unkompliziert. Schöner und einfacher ist es aberr, wenn man da etwas automatisierter arbeiten kann. Dafür würde ich gern das Plugin nutzen.

Martina sagt:

ich würde das Programm gern mal testen

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.