15.01.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Mein DIY-Fotostudio




Schon lange schlummerte in mir der Wunsch, ein kleines bescheidenes Fotostudio bei mir im Keller einzurichten. Freier Platz ist noch vorhanden, naja und im Winter hat man ja auch Zeit für sowas. Doch um hin und wieder ein paar Fotos im Keller machen zu können wollte ich nicht gleich hunderte Euro für eine richtige Blitzanlage + Hintergrundsystem ausgeben. Ein wenig Zubehör sammelt sich ja mit der Zeit bei einem an, so dass man nicht mehr allzu tief in die Fotokasse langen muss, um ein DIY Studio zu komplettieren.

Ich hatte schon ein kleines Stativ, einen etwas älteren Blitz, einen Satz Fernauslöser und eine Vorhangstange. Außerdem habe ich noch ein altes Kamerastativ, dass man nur noch eine Etage kleiner verwenden kann, was aber für einen Blitz vollkommen ausreicht. Es mussten also nur noch ein zweiter Blitz, ein zweiter Satz Fernauslöser und Hintergrundmaterial bestellt werden. Gesagt getan. Nebenbei habe ich mir noch zwei einfache Softboxen (20cm x 20cm) geholt, die mich aber nicht so wirklich überzeugten.



Fernauslöser

Die YongNuo RF-602 Fernauslöser sind mittlerweile ja in aller Munde. Nach dem ich den Artikel bei Martin und bei Boris gelesen hatte, bestellte probierte ich sie aus und war begeistert. Deswegen und auch wegen der Kompatibilität kam der zweite Satz auch von YongNuo.

Blitze

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass man fürs entfesselte Blitze nicht unbedingt die neuesten und teuersten Geräte braucht. Aber die viel gelobten Nikon SB26 sind mittlerweile gebraucht auch schon recht teuer. Trotzdem gibt es noch Blitze, die für so ein Vorhaben ausreichen und preiswert sind. Z.B. für die Canon EZ 420 bezahlt man mit etwas Glück um die 35 Euro bei ebay. Sie funktionieren einwandfrei mit den Fernauslösern. Das Wecken aus dem Standby und die Auslösung klappen zuverlässig.

Stative

Der große Vorteil, wenn man Systemblitze verwendet. Man kann die schon vorhandenen Kamerastative einsetzen. Dabei tuts auch das billigste Modell, denn schwer zu tragen, haben sie ja an den Blitzen nicht.

Der Hintergrund

Wie schon erwähnt dient mir als Aufhängung für den Hintergrund eine ausrangierte Vorhangstange. Dafür habe ich bei ebay 3mx3m weißen Moltonstoff bestellt. Er ist derbe, widerstandsfähig, feuerhemend, kann auch gewaschen und sollte vorher noch mal gebügelt werden ;-)

Der Preis

Hier einen Aufstellung der angefallenen Kosten:

Molton Stoff weiß 3x3m 20 Euro
2 x Canon EZ-420 70 Euro
2 x YongNuo RF-602 120 Euro
2 x Softbox 20 Euro
2 x Stativ 20 Euro
gesamt: 250 Euro


Und so sieht das Ganze dann fertig zusammengebaut und in Aktion aus:


Die kleinen Softboxen kann man sich aber sparen. So wirklich weich machen sie das Licht nicht. Da bringt es schon mehr, gegen die weiße Decke zu blitzen. Hier ein Beispielfoto, links gegen die Decke und rechts mit der Softbox direkt aufs Objekt geblitzt.


Da der zum Studio umfunktionierte Raum im Keller liegt und auch gerade kein Model in Sicht war, habe ich mich bei den übrig geblieben Silvestervorräten bedient :-)

Die Softboxen gehen also wieder zurück und dafür bestelle ich Schirmhalter und weiße Durchlichtschirme. Auch möchte ich mir noch schwarzen Hintergrundstoff zulegen. Naja, ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden …

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein

Kommentare

Daniel sagt:

Klasse – so einen leeren Kellerraum hätte ich auch gern :)
Also mit den Durchleuchtschirmen wirst du schon einiges reißen können, ggf variable nehmen, die man zu Relfexschirmen mittels Überzug umbauen kann.

Aber ne Gardinenstange und Moltonstoff brauche ich auf jeden Fal..

Steffen sagt:

@Daniel: Danke für den Tipp! Hatte auch wegen der Softbox, die du vorgestellt hast überlegt, aber da fehlen mir die entsprechenden Stative …
@Max: Der Keller ist über 2m hoch, es sollte also reichen …

Ben sagt:

Sehr sehr gute Idee – ich überlege nun auch, meinen Keller noch mehr aufzuräumen und eine Ecke dafür einzurichten.

Max sagt:

dazu fehlt mir eindeutig der Keller, aber wie hoch ist der eigentlich? Reicht der auch für Fashion?

Marcel sagt:

Klasse, das ist mal eine schöne Übersicht. Ich hab zwar im neuen Haus, in das wir hoffentlich bald einziehen können, keinen Keller, dafür haben wir aber das Dachgeschoss ausgebaut und da schwebt mir etwas ähnliches vor, wenn es der Platz dann noch zulässt.

Freu mich schon auf deine neuen Berichte und Bilder aus dem Fotostudio.

Uwe sagt:

Was für Softboxen sind das denn? Für manche Basteleien wären die durchaus brauchbar.

Ansonsten würde ich mittelfristig über richtige Lichtstative nachdenken. Bei den Fotodingern fehlt auf Dauer einfach die notwendige Höhe. Auch passen auf die Lichtstative dann auch ordentliche Neiger drauf.

Ich empfehle die Lektüre von
http://faq.d-r-f.de/wiki/Strobist-Hardware-FAQ

Steffen sagt:

@Uwe: Langfristig sind richtige Lampenstative bestimmt das Beste. Wollte halt erstmal klein anfangen und schauen obs mir Spaß macht. Hier findest du die Softboxen. Deinen Linktipp werde ich mir mal heute Abend vornehmen. Danke!

Daniel sagt:

@Steffen : Naja, wenn du eh Schirmneiger kaufen willst, sollten die Softboxen dazu passen bzw. ein Adapter ist mit etwas Werkzeug und handwerklichem Geschick schnell selber gebastelt….. Generell ersetzt diese mobile Softbox keinen Schirm und umgekehrt. Grad wenn du draußen unterwegs bist, ist die kleine Softbox Gold wert (denn man kann sie auch in der Hand halten – Handgriff vorrausgesetzt)

Steffen sagt:

@Daniel: Ich will jetzt noch nicht so viel verraten … :-)

Auf jeden Fall waren die Schirme auch günstiger und es geht mir vorrangig um den stationären Einsatz.

Uwe sagt:

Danke für den Sobo-Link. Ich habe sowas schon in kleiner vom freundlichen Chinesen.

Ansonsten würde ich neben den Durchlicht- auch mal einen Reflexschirm mit nehmen. Die DL-Schirme haben den Nachteil, das auch ein großer Teil des Lichtes vom Schirm reflektiert und nach hinten rausgehauen wird. Im Freien kein Problem, in geschlossenen Räumen hat man dann indirektes Licht, was man so evtl. nicht immer haben will (farbige Wände/Decken, etc.)

Steffen sagt:

@Uwe: Ich bin schon gespannt wie sich die Schirme machen. Das reflektieren wirkt sich hoffentlich bei mir nicht so negativ aus. Es sind alle Wände und die Decke weiß gestrichen.

Marc sagt:

Hey Steffen… schönes kleines DIY Projekt ;)
Wo hast Du denn Deine RF-602 bestellt???
Ich habe mir auch welche geordert (von einem deutschen Händler, der in Shanghai lebt) und da kostet das kostete das Komplettset mit einem extra Empfänger nur 45,-

Steffen sagt:

@Marc: Ich habe ihn hier in Deutschland für den normalen Preis bestellt (60 Euro). Die Webseite von dem Mann über den du da schreibst habe ich auch gesehen. Die Preise sind top und auch die Tatsache, dass man Empfänger einzeln bekommt. Habe ich entschlossen in Deutschland zu bestellen, damit ich Garantie und schnelle Lieferung habe :-)

@Dominik: Ja genau, der hat Energiesparlampen.

Dominik sagt:

Welche Art Baustrahler verwendest du da eigentlich? Mit Energiesparlampen?
Die YongNuos sind toll!

Sam sagt:

Bei Softboxen gilt das gleiche Prinzip wie bei vielen Fotos:

NÄHER RAN! :)

Und die reflektierenden Wände werden Dich erst dann nerven, wenn Du kein weiches, sondern kontrolliert hartes Licht haben möchtest.

Steffen sagt:

@Sam: Alles klar. Das probiere ich dann mal mit den Schirmen. Die Boxen sind schon verschickt.

shultzie sagt:

Ich habe ganz nette Erfahrungen gemacht mit dem Cude Studioset, welches man bei Blooming bestellen kann (gibts auch bei ebay). Hier der Link:

http://blooming-foto.de/Blitze-und-Sets/Blitzsets/Studioset-45W::4.html?XTCsid=03983601702ea01bcb2c830072f9fd3f

Ist zwar keine mobile Lösung, da die Stromversorgung über 230V funktioniert, dafür ist da alles komplett dabei: eine Blitzlampe (nicht sonderlich stark, aber durch die eingebaute Fotozelle sparst Du den Fernauslöser), ein Stativ sowie 3 Schirme (weiss, schwarz/silber, schwarz/gold) Ach ja, und ne Tasche fürs Stativ ist auch noch dabei. Für 79 Euro eine ganz nette Sache…

Steffen sagt:

@schultzie: Der Preis ist echt spitze. Da kann man nix verkehrt machen. Klasse Tipp!

Fabian sagt:

Schöner Beitrag. Wie aber so ein guter Ramazzotti allerdings Silvester so voll überleben konnte, ist mir nicht ganz klar ;-)

Steffen sagt:

@Fabian: *gg* Wir haben halt ausreichend gekauft ;-)

Finde ich sehr cool
:)
Hatte auch schon einmal so eine Idee, hab sie dann aber nicht weiter umgesetz da ich mit 13 Jahren mich noch nicht umbedingt an der Peoplefotografie probieren wollte ;)
Ich hab mir dann aber doch eine Softboxs in 35×35 gekauft nen 430EX II und einene Kabelfernauslöser. Ist fürn anfang echt klasse, aber auch echt teuer …

ranko sagt:

Infos Thema Molton:
Soll das Molton dauerhaft schwer entflammbar bleiben, sollte man darauf achten, dass es nicht feucht wird – also auch nicht waschen – da sonst die chemische Impregnierung ausgewaschen wird.
Beim ungewaschenen Bügeln aufpassen: Bügelt man zu heiß oder zu lange verhärtet sich die Impregnierung und es gibt unschöne weiße Flecken, was besonders bei farbigem Molton sehr unschön ist.
Allle Infos aus eigener (Berufs-)Erfahrung.

birgit sagt:

zur Wahl des schwarzen Stoffes kann ich dir nur Molton empfehlen ! schluckt super das auftreffende Licht! und falls mal was in Flammen aufgeht (was ich dir nicht wünsche) ist er auch super zum löschen von Feuer geignet :)

Steffen sagt:

Hab schon bestellt. 3m x 3m Molton, schwarz :-)

Ronny D. sagt:

Sehr cool.
Einfach, günstig und voll funktional.
Die Funkauslösen habe ich nach der Empfehlung von Martin auch gekauft.
Super günstig und einfach – TOP !!

Danke für diesen Beitrag nach und nach werde ich mir das auch so aufbauen.

Ronny D. sagt:

Nachtrag: Warum waren die Funkauslöser so teuer? Ich habe für ein Set 28,00 € all incl. gezahlt.

Steffen sagt:

@Ronny: In Deutschland beim Händler habe ich sie noch nicht günstiger gesehen. Eine Bestellung im Ausland kam für mich nicht in Frage.

Ronny D. sagt:

Kann ich gut verstehen.
Ich habe mir da gedacht: Bei 28,00€ wenn es nicht klappt dann tut es nicht so wirklich weh. Bei mehr Geld würde ich das nicht machen.

Sebastian sagt:

Ich bin auch grade dabei, mir so ein Studio zusammenzubasteln, und der Tipp mit den Blitzen und dem Hintergrund ist gar nicht so schlecht. Ich habe derzeit nur ein “Set”, bei dem ein relativ guter Blitz benutzt wird, und das muss ja nicht sein. Ich habe Schirme bestellt, warte aber noch drauf.

Das YongNuo hab ich auch im Ausland bestellt, für ca. 21€. Ich fand auch nicht, dass das weh tut, selbst wenn es weg kommt. Aber ich bestelle mittlerweile in diesem Shop viel und regelmäßig, bisher kam immer alles an. Schirm + Halterung kostet da auch nur knappe 11€. Ich sollte vielleicht mal ein zweites YongNuo bestellen, hrm.

Felix sagt:

Sehr coole Sache :)
Wo bekomm ich denn ein 3x3m Moltontuch am besten her? Mit Google finde ich leider meistens nur 3x1m

Uwe sagt:

Hm, 3x3m Molton sind weder Fisch noch Fleisch ;-)

Für nen reinen Hintergrund zum Abhängen fast schon zu viel, um ne Art Hohlkehle damit zu legen viel zu kurz. Ne Erfahrung, die ich leider auch machen durfte.

Markus sagt:

Auf meiner Selbstbau-Linkseite hats auch einige Ideen für Studio-Zubehör, also auch Softboxen und so Zeug.
Ich selbst nutze Schirme, so mit ungefähr einem Meter Durchmesser.

Daniel sagt:

Hat jemand schon Erfahrung mit Samt als Hintergrund gesammelt?

Sam sagt:

Ich hab 3×5 oder 3x6m, und kleiner sollte der meiner Erfahrung auch nicht sein. Doppelt legen kann man immer noch.

Sam sagt:

Hab noch keinen Samt in so einer Größe gesehen, bei 1,40 breite war da immer Schluss.
Könnte interessante Lichtreflexe geben. Vielleicht lenken die aber auch zu stark ab.

Markus sagt:

Roter Samt zum Beispiel kann so Reflexe gebe – ich glaub Pannesamt heißt der Samt mit recht viel Kunstfaser-Anteil.
Schwarzer Samt hingegen ist super matt und dunkel. Ich habe da so ein 1,4 x ~2 Meter Stück. Da braucht man keine helleren Stellen im Hintergrund abdunkel, der ist schwarz. Allerdings zieht er Flusen etc. magisch an!

Felix sagt:

@Sebastian
wie heißt den der Shop wo du die Yongnuo bestellst hast? Lief das alles letztendlich reibungslos?

Ronny D. sagt:

Nur für die, die es interessiert ich habe die Funk-Dinger hier geordert:

http://www.8df.de/fotozubehoer/komplett-set/rf-602-wireless-fernbedienung/prod_14.html

Lief ganz ohne Probleme.

Nico sagt:

Ich mache es eigentlich genau so wie Du, nur dass ich das Flash2Softbox-System nutze und direkt gegen die weiße Kellerwand blitze (für den Hintergrund). Mit etwas Abstand zur Wand kann man auch ganz gut einen grauen Hintergrund erzeugen, der dann auch unscharf wird und man so die Feinheiten der Wand nicht mehr erkennt. Bin schon gespannt auf Deiner ersten Model-Fotos aus einem Keller:-)

Steffen sagt:

@Nico: Ich bin auch auf die ersten Model-Fotos gespannt. Allerdings kann ich die Bilder ja auch nur zeigen, wenn sich die- bzw. derjenige damit einverstanden erklärt, dass ich die Fotos im Internet veröffentliche…

Sam sagt:

@Steffen, aus dem Grund bin ich selber bei mir immer der Erste, der in so einen Aufbau probesitzt. Da muss ich wenigstens nicht nachfragen, ob ich das veröffentlichen darf :)

Steffen sagt:

@Sam: Hab ich ja auch schon gemacht, war aber unrasiert und ungeschminkt, also unvorzeigbar :-D

Sam sagt:

@Steffen, wir Leser sind hart im Nehmen, das stecken wir doch locker weg. :D

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2007 - 2014 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.