14.04.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Mein erstes Mal

Wenn ich mit der Kamera losziehe, fotografiere ich normalerweise Landschaften, Gebäude, Tiere oder Pflanzen. Schon des Öfteren hatte ich Lust eine Person festzuhalten, die ich nicht kenne aber interessant finde. Bisher hab ich mich drum gedrückt in so einer Situation aktiv zu werden. Heute traf ich auf dieses Pärchen, welches so gar nicht an den Sportplatz passte. Ich ging hin, fragte höflich und bekam meine Aufnahme. Jaja, das Foto ist nicht preisverdächtig. Aber darum gings auch nicht. Es ging mir darum mich einfach mal zu trauen.



Pärchen

Leider hat die Frau noch das Kopftuch heruntergenommen und der Mann gerade die Augen zu. Aber egal. Es entwickelte sich ein kurzes Gespräch. Die beiden kommen aus Kasachstan und haben sieben Kinder. Sechs Jungen und ein Mädchen. Sie warteten gerade auf ihre Tochter, die im Sportcenter arbeitet. Ich musste dann auch weiter, die beiden hätten sicher noch viel mehr erzählt.



Mein Fazit. Man kann sich ruhig mal trauen 😉

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

Sebastian sagt:

Hey Steffen,
das gleiche, was du gemacht hast, hat mich auch schon sehr viel überwindungskraft gekostet. Es ist beim ersten mal ein richtig komisches Gefühl. Ich weiß noch als ich das mal gemacht habe, da habe ich im August meine Alpha200 bekommen und bin gleich mal damit auf den Fürther Graffelmarkt geganngen habe viele Fotos, auch von verschiedenen Leuten geschossen und im Nachhinein gefragt. Und es kamen echt schöne Bilder herraus…

Viele liebe Grüße
Basti

Steffen sagt:

Das Witzige ist, dass es mir gar nicht schwer gefallen ist. Vor kurzem war ich in einer Situation, da hätte ich sehr gerne ein Foto gemacht, konnte mich aber nicht überwinden. Ist schon komisch manchmal…

Renee sagt:

wer nicht fragt, der nicht gewinnt 😉
oder auch: aller anfang ist schwer 😉

ich finde die Geschichten von den Menschen immer sehr spannend – ist schon interessant wie viel man erfahren kann, in ener sehr kurzen zeitspanne.
das bild finde ich sehr gelungen – es lebt.

Steffen sagt:

Danke für euer Lob Spielkind und Renee!

mahom sagt:

Na dann gratuliere ich mal.
Ist wirklich eine Überwindung, die ich auch noch durchleben muss.

Julia Stern sagt:

Fragen lohnt sich auf jedenfall und eigentlich ist es auch gar nicht schlimm. Aber ich kenne das. Es kostet schon ziemlich Überwindung (war bei mir kürzlich auch der Fall).

Liebe Grüße
Julia

Heino sagt:

Hey, ein neues Genre, das der Steffen sich da erobert.
Das Motiv wirkt auch auf mich. Ich hätte jetzt vermutet, dass es in Kasachstan aufgenommen wurde 😉

Auf jeden Fall sind „heimlich“ oder zufällig fotografierte Gesichter nicht so interessant und zugewandt. Weiter so.

Martin sagt:

Finde ich super, dass du das einfach mal gemacht hast. Ich konnte mich zu sowas bisher noch nicht durchringen. Aber jetzt bist du ja schonmal mit gutem Beispiel vorangegangen. 🙂

Hast du die beiden gefragt ob du das Foto veröffentlichen darfst und wenn ja, hast du Ihnen den Blog erklärt oder wie hast du das gemacht?

jeannine sagt:

Ich hab das auch schon 1-2 mal gemacht 🙂 Aber ich muss mich immer sehr überwinden und denke lange darüber nach, eine Person anzusprechen. Oft zu lange… Aber man sollte vielleicht auch drüber nachdenken, wie es auf jemanden selbst wirken würde, wenn man angesprochen wird. Ich persönlich würde mich wohl eher geschmeichelt fühlen 🙂

Steffen sagt:

Ich habe nicht gefragt ob ich das Bild veröffentlichen kann. Warum nicht? Es war für die beiden schon ein kleines Wunder, dass das Bild gleich betrachtet werden konnte. Naja da hab ich gar nicht erst versucht zu erklären, was ich damit machen will. Bin mir auch sicher, dass sie nichts dagegen gehabt hätten, wenn sie es verstanden hätten.

Findet ihr das ok?

Danke für die vielen Rückmeldungen!

Ja, das ist der beste Beweis, daß es in der Fotografie eben nicht nur um die Knöpfe an der Kamera geht, sondern eben vorallem auch um Organisation und Interaktion mit anderen Menschen. Also der perfekte Schritt, den Du da gemacht hast ;o)

Jörg sagt:

Ich finde das Foto sehr interessant. Ich mag solche Fotos. Schade ist wirklich, dass der Mann die Augen zu hat.

Rewolve44 sagt:

Sehr interessantes Foto und mir persönlich gefällt es sogar das der Mann die Augen geschlossen hat, damit wirkt es wie eine Momentaufnahme und nicht gestellt.
Übrigens ich frage immer ob ich das Foto auch im Internet auf meinem Blog oder Galerie veröffentlichen darf und habe bisher nur bei einer Reiterin auf Ihren Pferd eine absage bekommen.
Die Frage stelle ich auch wenn ich die Hunde von den Personen aufnehme, weil meistens ein starkes Naheverhältnis zu ihren Tieren herscht.
Aber in der Regel sind Personenaufnahmen immer eine heikle Sache, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus, sich notfalls etwas schriftlich geben zu lassen.

Lg,
Rewolve44

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.