23.08.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Morgens am Strand fotografieren

Den letzten Tag meines Urlaubs bin ich noch mal ganz früh aus den Federn geklettert und an den Strand gefahren. Bewaffnet mit einem Makroobjektiv und einen Stativ wollte ich auf Entdeckungsreise an einem etwas steinigeren Abschnitt der Ostsee gehen. Als ich ankam, empfingen mich dieser Anblick:


Eine Menge Eindrücke strömten auf mich ein, so dass es mir anfänglich schwer fiel, ein passendes Motiv zu finden. Auch wenn ich mehr auf Details konzentrieren wollte, faszinierten mich die in der Brandung schimmernden Steine und die sanft an den Strand schwappenden Wellen. Und so entstand erst einmal diese Aufnahme:


Dabei fiel mir diese mit Tautropfen bedeckte Feder auf.


Nach dem Foto mit der Feder war dann der Knoten geplatzt. Ich fand immer neue Motive und zum Schluss fiel es mir schwer mich fürs Frühstück vom Strand zu trennen.


Für Makro-Aufnahmen verwende ich zu 99 Prozent ein Stativ.


Letzte Woche kam bei Twitter die Frage auf, ob die Möglichkeit besteht Makros auch Freihand zu machen. Es geht sicherlich. Aber die Chance, dass ein wirklich scharfes Foto mit dem Fokus auf der richtigen Stelle entsteht, ist relativ gering. Auch fällt einem eine ausgewogene Komposition viel schwerer. Man beraubt sich der Möglichkeit verschiedenen Blenden und verschiedenen Ausschnitte in Ruhe zu probieren.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotos
%d Bloggern gefällt das:
© 2007 - 2017 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.