23.08.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Morgens am Strand fotografieren

Den letzten Tag meines Urlaubs bin ich noch mal ganz früh aus den Federn geklettert und an den Strand gefahren. Bewaffnet mit einem Makroobjektiv und einen Stativ wollte ich auf Entdeckungsreise an einem etwas steinigeren Abschnitt der Ostsee gehen. Als ich ankam, empfingen mich dieser Anblick:




Eine Menge Eindrücke strömten auf mich ein, so dass es mir anfänglich schwer fiel, ein passendes Motiv zu finden. Auch wenn ich mehr auf Details konzentrieren wollte, faszinierten mich die in der Brandung schimmernden Steine und die sanft an den Strand schwappenden Wellen. Und so entstand erst einmal diese Aufnahme:




Dabei fiel mir diese mit Tautropfen bedeckte Feder auf.


Nach dem Foto mit der Feder war dann der Knoten geplatzt. Ich fand immer neue Motive und zum Schluss fiel es mir schwer mich fürs Frühstück vom Strand zu trennen.


Für Makro-Aufnahmen verwende ich zu 99 Prozent ein Stativ.


Letzte Woche kam bei Twitter die Frage auf, ob die Möglichkeit besteht Makros auch Freihand zu machen. Es geht sicherlich. Aber die Chance, dass ein wirklich scharfes Foto mit dem Fokus auf der richtigen Stelle entsteht, ist relativ gering. Auch fällt einem eine ausgewogene Komposition viel schwerer. Man beraubt sich der Möglichkeit verschiedenen Blenden und verschiedenen Ausschnitte in Ruhe zu probieren.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotos

Kommentare

jens sagt:

einfach nur WOW!

sehr schöne fotos. nächstes jahr mach ich mal morgens einen solchen abstecher. 😀

Frau Doktor sagt:

Also ich verfolge ja Deine Urlaubsfotos schon ein paar Tage. Zu den ersten Fotos habe ich schon meine Begeisterung geäussert 🙂 Aber Deine Makro sind wirklich so schöne Motive 🙂 auch die Steine, aber auch Wassertropfen und das tolle Licht. Aus meiner Sicht ganz große Klasse. Ja mit dem aus der Hand Makro fotografieren, dann vielleicht noch die Pflanze im Wind, gar nicht so einfach. Meistens probieren ich mich mit Serien aus, aber Du hast natürlich recht, ob die Schärfe dann auch da ist, wo man sie haben möchte, ist eher Zufall. Da hilft dann auch ein Bildstabilisator nicht unbedingt. Aber ich werde noch etwas üben müssen 🙂

Jan sagt:

„Letzte Woche kam […] die Frage auf, ob die Möglichkeit besteht Makros auch Freihand zu machen. Es geht sicherlich. […] [Aber m]an beraubt sich der Möglichkeit verschiedenen Blenden und verschiedenen Ausschnitte in Ruhe zu probieren.“
…wenn man davon ausgeht, daß man mit einer Digitalen fotografiert und 100 Fotos macht, bis es perfekt ist. Oder man nimmt sich etwas mehr Zeit und komponiert gleich richtig.

Tim sagt:

wow – der „Tanz der tausend Tropfen“ ist wirklich umwerfend schön! Die anderen Bilder sind auch klasse, aber dieses sticht für mich eindeutig heraus! Da möchte ich sofort meine Sachen packen und an die See fahren …

Uli sagt:

Wow. Da freu ich mich jetzt richtig auf meinen eigenen Strandurlaub. Eine kleine Frage noch: Welches Stativ hast du denn da verwendet? Ich bin gerade auf der Suche nach Inspiration für ein neues 😉

Daniel sagt:

Der Krebs ist eindeutig tot 😉

Die ersten vier sind echt klasse

Kirsten sagt:

oh weh – da schmerzt mein kleines Herz! Als Zuhausebleiber sind mir solche Eindrücke diesen Sommer verwehrt geblieben… Tolle Fotos!

Andreas sagt:

Das Foto mit den schillernden Steinen gefällt mir wirklich gut. Fängt schön die Strand-Urlaubs-Atmosphäre ein.

Florian sagt:

Mir gefallen die Steintürmchen sehr gut, besonders der Schärfeverlauf. Aber der Morgen ist für mich leider keine Tageszeit für solche Aktivitäten. Auch wenn ich so sicher oft tolles Licht verpasse 🙁

Bernd sagt:

Schöne Fotos!
Ohne Stativ Makroaufnahmen empfehle ich auch schon seit Jahrzehnten. Es gibt aber immer noch viel zu viele Unwissende die meinen Freihandmakros machen zu können.
Schade was, denen an scharfen und gut gestalteten Motiven entgeht.

Uwe Landgraf sagt:

Klasse Bilder. Da hat sich das frühe aufstehen ja gelohnt.
Ich bin im Urlaub leider zu träge, um so früh aufzustehen

joos sagt:

Die Steinpyramide gefällt mir am besten…!
Dank dir für den Hinweis mit dem Stativ. Ich bin da immer zu faul zum Schleppen, probiere es meistens ohne und ärgere mich dann immer über die vielen unscharfen Fotos… 😉
Viele Grüße,
joos

Nine sagt:

…Wow, was für tolle Fotos! Ich finde die Steintürmchen auch am schönsten.

Ich weiß nicht, ob es irgendwo steht, aber ich habs nirgends gefunden (und bin ehrlich gesgt zum ersten Mal auf dieser Seite – aber 100%ig nicht zum letzten Mal!): Mit welchem Objektiv sind die Aufnahmen gemacht worden?

Viele Grüße
Nine

Marco sagt:

Hier mal ein paar Freihandmakros von mir. Möge sich jeder sein eigenes Bild machen, ob sie nicht scharf genug oder nicht gut gestaltet sind (was auch immer das mit nem Stativ zu tun haben soll).

http://www.flickr.com/photos/palooza/4786930697/
http://www.flickr.com/photos/palooza/4664154930/
http://www.flickr.com/photos/palooza/4564108350/
http://www.flickr.com/photos/palooza/2464945185/
http://www.flickr.com/photos/palooza/2448616365/

Ich sage übrigens nicht, dass man kein Stativ verwenden soll, oder das Stativbenutzer unwissend sind, aber ich behaupte mal, es geht auch prima freihand.
Ich benutze auch ein Stativ, wenns nötig ist und Sinn macht.

Flügel sagt:

Also für mich ist Macro … näher dran. Ich fotografiere (bzw habe) sehr viel in diesem Bereich und habe kaum ein Stativ verwendet.. aber da hatte ich schon öfter Diskussionen mit Leuten. Jeder arbeitet anders – ist wohl gut so 🙂

Tyce sagt:

Hallo. Ich bin jetzt das zweite Mal auf deiner Seite und ich muss sagen dass mir deine Bilder sehr gut gefallen. Gruß, Tyce

Janne sagt:

Die ersten beiden Fotos finde ich besonders schön. Gerade morgens wirkt das Meer komplett anders. Beim Campen war ich meistens schon um 6 wach, beste Gelegenheit, allein den Strand zu erkunden. Es lohnt sich.

Bodo sagt:

Hallo,
wenn man ein Stativ verwenden möchte sollte man das gerne tun.
Ich meinerseits habe noch nie eins verwendet weil man einfach viel zu unflexibel ist.
Wenn ich z.B. Libellen fotografiere dann geht das nur aus der Hand, außer die Libelle ist in der morgenlichen Kältestarre gefangen.
Sicher bedarf es mehr als einen Versuch eine gute Schärfe zu erreichen, und die nachträgliche Selektion am PC ist etwas arbeitsintensiv da man die unterschiedlichen Schäfegrade der einzelnen Fotos miteinander vergleichen muss. Doch solche Aufnahmen sind mit Stativ nicht möglich.
Ich habe ein paar Bilder auf Flickr hochgschubst. Wen es interessiert bitte sehr.

http://www.flickr.com/photos/ifotografie/

Gruss
Bodo

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.