09.03.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Naturkundemuseum Berlin

Wie verbringt man am bestens seine Zeit, wenn das Wetter draußen nicht so wirklich einladend ist? Eine Möglichkeit ist der Besuch im Museum. Und für jung und alt gleichermaßen spannend, ist das Berliner Naturkundemuseum. Fotografieren kann man soviel man will. Nur das Stativ ist tabu. Motive gibts genug. Für mich besonders interessant war die Ausstellung mit den Greifvogelpräparaten. Aber auch die Insektenmodelle waren spannend anzuschauen. Hatte ein wenig was von Makrofotos. Naja und das Highlight für die lieben Kleinen sind die beeindruckend großen Dinosaurierskellete in der Haupthalle.



_mg_0200

Schädel



_mg_0174

Schild

_mg_0183

Floh

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotos

Kommentare

Tim sagt:

Sehr cool!
Dass Blitzen im Museum verboten ist wusste ich, aber Stative auch?!
Kannst Du ein paar exif-Infos spendieren? Die würden ich mal interessieren!

Darf man die Fotos einfach so veröffentlichen, oder hast Du Dir eine Genehmigung vom Museum geben lassen?

Steffen sagt:

Im Naturkundemuseum darf man sogar blitzen. Aber es ist nur selten von Vorteil 🙂 Ich habe meist mit großer Blende (2.8 – 4) und ISO 200-800 fotografiert. Wenn du zu einem bestimmten Fotos die Daten wissen möchtest, sag bescheid.

Mit dem Veröffentlichen bin ich mir auch nicht ganz sicher. Hatte bei twitter mal rumgehorcht, was die anderen dazu sagen. Ich denke es sollte ok sein. Falls nicht muss ich halt den Beitrag wieder offline nehmen.

Tim sagt:

Speziell vom Archeopterix und vom Floh würden mich die Daten interessieren 😉

Ich hab mal für einen geplanten Besuch in Hagenbecks Tierpark auf deren Seite recherchiert. Die weisen in der FAQ darauf hin, dass Fotografieren für „rein private (Souvenir-)Zwecke“ gestattet ist. Bei geplanter veröffentlichung soll man denen ne Mail schicken…

Immerhin ist so ein Beitrag ja auch Werbung für das jew. Museum!

Florian sagt:

Meine Güte die BIlder sind echt top geworden! Wo ist denn das in Berlin? Habe ich bei etlichen Trips dort hin noch nie zu Gesicht bekommen.

Steffen sagt:

So Tim, hier kommen die EXIF-Daten:

Dino:
ISO 400, F 2.8, Belichtungszeit 1/40s, Brennweite 17mm

Floh:
ISO 200, F 3.2, Belichtungszeit 1/8s, Brennweit 23mm (Hui, das war knapp 😉 )

Das Museum ist in der Invalidenstraße Florian. Ich habe den Artikel mal um einen Link ergänzt. Dankeschön 🙂

Tim sagt:

1/8s aus der Hand geschossen?! >RESPECT<
Das nenn ich ne ruhige Hand! 🙂

Fabian sagt:

Katrin und ich waren Ende letzten Jahres da gewesen. Die Menge und Vielfalt der Ausstellungsstücke hatte uns schon sehr begeistert. Allerdings werden wir bestimmt noch mindestens einmal hingehen, da man letztendlich gar nicht alles auf einmal erfassen und richtig anschauen konnte…

Mario sagt:

Wirklich sehr schön, gefällt mir wirklich gut. Ich war vor Jahren das letzte Mal dort.

Welches Objektiv/Objektive hast Du genutzt?

Steffen sagt:

Ich habe mein Immerdrauf-Objektiv, ein Sigma 17-70mm 2.8-4.0, dabei gehabt Mario.

Raventhird sagt:

Sehr gelungene Ansichten aus dem Museum. Das werde ich evtl. auch demnächst mal besuchen, wenn ich nach Berlin komme, Knochen und sowas finde ich generell spannend 🙂

Mario sagt:

Yo, geht doch fast nix über Lichtstärke 😉

Steffen sagt:

Die neue Funktion zum Abonnieren der Kommentare scheint prima zu funktionieren 😀

Mario sagt:

Ja, geht super. Wenn ich jetzt noch IMAP anstatt POP3 nutzen würde, wäre ich richtig schnell 😀

Steffen sagt:

Hihi, na denn 😉

mahom sagt:

Klasse Aufnahmen, zeigen viel was das Museum zu bieten hat. Wuste garnicht das es sowas in Berlin gibt. Naja wird daher kommen das ich in Bayern wohne. ^^

Wo gibts die denn aber groß zu sehen?

Steffen sagt:

Sind ein bissel klein was? 😉 Ich werde demnächst die Aufnahme aus der Haupthalle bei flickr hochladen. Mit dem Greifvogel habe ich auch noch was vor. Hab momentan aber zu wenig Zeit für Spielereien mit PS. Schade!

mahom sagt:

Jop, sind klein. Ich glaub ich brauch bald ne Brille.^^
Super, da freu ich mich, die bei flickr zu sehen sein werden.

Tobi sagt:

Sehr coole Bilder. Da fällt mir auf, dass ich da auch mal wieder reingehen sollte. Bin viel zu selten im Museum hier in Berlin… 😉

Simon sagt:

„Das Fotografieren für private Zwecke in den Ausstellungen mit Blitzlicht (ohne Stativ) ist erlaubt.
Vor jeder Veröffentlichung, auch im Internet, ist die Zustimmung des Museums einzuholen.“

http://www.naturkundemuseum-berlin.de/informationen/informationen_1130.html

Steffen sagt:

Danke für die Info Simon. Ich fürchte das Kind ist schon ins Wasser gefallen :-/

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.