22.06.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Neues von der Google Bildersuche



Das der Dienst sich mit neuem Aussehen präsentiert, hatte ich ja bemerkt. Aber ein ganz nettes Feature war mir komplett entgangen. Man kann jetzt nicht nur nach sondern auch mit Bildern suchen, wie ich bei Robert Kneschke erfuhr. Und das funktioniert erstaunlich gut.

Mit Klick auf die Kamera im rechten Teil des Suchfelds lädt man entweder ein Foto hoch oder gibt einfach die URL des Bildes an. Neben den Seiten, auf welchen die Aufnahme gefunden wurde, bekommt man auch Vorschläge für optisch ähnlich Bilder.



Als erstes habe ich es mit der GIF-Animation der 600D versucht, welche bei ebay aufgetaucht war. Die Auktion wird leider nicht gefunden, dafür aber eine ganze Menge Seiten mit chinesischen Schriftzeichen.

Bei den Ergebnissen ist also nicht wirklich jede Seite mit dabei. Allerdings war ich sowieso skeptisch bei diesem Motiv, da es sich ja um eine Animation handelt. Das scheint Google aber nicht zu stören.

Den nächsten Versuch machte ich mit einem Katzenbild. Es gab einige Treffer:

Hierbei fiel mir gleich ein Artikel von DRadio-Website ins Auge. Dort wird das Foto als Aufmacher verwendet. Es steht ja auf Flickr unter CC-Lizenz, welche eine kommerzielle Verwendung ausschließt. Doch ist es in diesem Fall eine kommerzielle Verwendung, oder nicht? Gar nicht so einfach zu beurteilen. Ich vermute aber, dass die Redakteure vom DRadio sich da vorher abgesichert haben und alles so weit in Ordnung ist.

Aber wie ist das eigentlich mit der Namensnennung? Reicht die Erwähnung der Plattform und des Nicknames aus? Ein Link oder der Realname wäre nach meinem empfinden das Mindeste, wenn man sich schon bei den kostenlosen Aufnahmen auf Flickr bedient. Oder sehe ich das zu verbissen?

Letztendlich hatte ich dann schon gar keine Lust mehr, mit der Bildersuche weiterzumachen. Wer weiß, was da noch alles zu Tage tritt. Trotzdem freue ich mich, dass es nun dieses Feature gibt, denn das macht es den Leuten, die unrechtmäßig Bilder für sich verwenden, schon ein bissel schwerer.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein

Kommentare

jens sagt:

das ganze funzt sogar per drag & drop. du kannst also auch ein bild direkt in die suchzeile droppen. 😉

Andreas sagt:

Wie klasse ist das denn?
Eine Bildersuche in der Art gibt es zwar schon länger, die ist aber bei weitem nicht so gut sortiert, wie Google.
Da können sich meine Jungs in den Ferien was dazu verdienen 🙂

JMCblog sagt:

Ich habe mal den NDR abgemahnt, weil die ein CC-BY-NC Foto von mir von Flickr in einem Beitrag in einer Fernsehsendung verwendet haben (ohne Namensnennung natürlich). Der Justiziar des NDR hat sich daraufhin (in einem länglichen Text) auf §57 UrhG berufen und mir sinngemäß nahegelegt, doch zu klagen wenn es mir nicht passt.

Steffen sagt:

Sowas habe ich schon befürchtet.

R. Kneschke sagt:

@JMCBlog: Ein Foto als unwesentliches Beiwerk? Das hätte denen ein guter Anwalt sicher streitig gemacht, da der beitrag ohne das Foto sicher anders gewirkt hätte. Außerdem bliebe davon unberüht die Verletzung von Lizenzbedingungen.

Max sagt:

Das ‚Hochladen‘ eines Bildes geht auch per Drag&Drop in den meisten Browsern.

R. Kneschke sagt:

Hallo Steffen,

die Nutzung deines Bildes auf der Radio-Webseite fällt sehr wahrscheinlich in die Kategorie „redaktionelle Nutzung“ und damit eine Nutzung von CC-Bilder ist damit okay. Die Namensnennung ist fast okay, da die CC-Lizenz besagt, dass zusätzlich zum Namen auch immer auf die Lizenzart hingewiesen werden muss. Das geht im Internet am einfachsten durch einen Link auf die Originalquelle oder die Lizenzbedingungen, in Deinem Fall wird nur (Quelle: CC Flickr / lens-flare.de) genannt. Das ist FAST richtig, aber nicht ganz. Ich würde es dabei beruhen lassen.

Neulich hatte ich bei einem Vortrag gehört, dass fast 90% aller CC-Nutzungen die Namensnennung unzureichend ist. Aber dazu sicher auch bald mehr in meinem Blog… 🙂

Steffen sagt:

Danke für deine Einschätzung! Bin schon gespannt auf deinen Artikel.

tommy sagt:

gute funktion, leider funktioniert die suche per drag n drop aus dem explorer bei mir nicht. egal ob mit safari oder iexplorer. anscheinend müsste das aber gehen. daher ist das suchen durch das ständige hochladen etwas nervig.

Steffen sagt:

Das geht auf jeden Fall in anderen Browsern, wie z.B. Firefox oder Chrome.

MsPittili sagt:

Ich habe es letztens auch durch Zufall raus gefunden. Was ich mich frage: speichert Google die Bilder, die man da rein zieht? Und wann wird Google die Gesichtserkennung perfektionieren? Bis her funktioniert die nämlich nicht, das haben wir gleich mal ausprobiert…

Andreas sagt:

Ich habe in irgendeinem Interview mit dem Google-Chef gelesen, dass sie das zwar können aber nicht machen wollen.

Das wird wohl nicht passieren bzw. hat Google bei Gesichtern mit Absicht eine gewisse „Unschärfe“ in ihren Algorithmus einfliessen lassen. Wenn das funktionieren würde und eine Person auf per Suche auf einem Foto „erkannt“ werden würde, möchte ich das Geschrei der Medien, Politiker und Datenschützer lieber nicht erleben. Dagegen war Streetview dann wahrscheinlich noch harmlos. Das wird Google wohl auch im Hinterkopf gehabt haben. 😉

Marco sagt:

Ich habe gestern auch bei Robert davon gelesen und gleich mal ausprobiert. TinEye kenne ich schon lange, aber so richtig viel findet das ja nicht.

Bei google siehts da schon ganz anders aus. Hab mal ein paar meiner populärsten flickr bilder durchgetestet. Schon interessant was da so rauskommt. Ne wirkliche kommerzielle verwendung (wo auch was zu holen wäre) war leider nicht dabei 😉

Richtig spannend wird’s aber bei den fotos, die ich auch bei getty drin habe. Das kann für einige ja schon richtig teuer werden.
Aber das soll ja nicht mein problem sein… 😉

PS: Dass gerade der öffentlich-rechtliche rundfunk das mit dem Urhebergesetz offenbar nicht so streng nimmt, finde ich übrigens erschreckend.
Ich verstehe auch nicht, wieso Robert zu der Einschätzung kommt, eine redaktionelle Nutzung sei „nicht kommerziell“.

Zitat auch von der CC website:

„Ein Beispiel: Sie bieten ein Foto unter einem Lizenzvertrag an, der die Bedingung „Nicht-Kommerziell“ enthält, und stellen es auf Ihre Website. Der Redakteur einer Zeitschrift findet Ihr Foto und möchte dieses für die Titelseite seiner nächsten Ausgabe nutzen. Unter der Bestimmung „Nicht-Kommerziell“ kann der Redakteur Ihr Foto zwar kopieren und seinen Freunden und Arbeitskollegen zeigen, aber er müsste eine separate Vereinbarung mit Ihnen treffen (wenn Sie schlau sind, gegen Vergütung), um es für sein Magazin nutzen zu können.“

Steffen sagt:

Ich kenne mich da leider auch nicht so gut aus. Eine Kollegin sagt unabhängig von Robert das Gleiche. Vielleicht sollte man mal eine Rechtsanwalt fragen…

Paxx sagt:

Tja.
1x ausprobiert und sofort einen Treffer gelandet.

Ein Betrieb aus Afghanistan verwendet ohne meine Erlaubnis eins meiner Bilder in ihrem Header:
http://www.pishgaman.af/our_works.html
Das Originalbild ist hier zu finden:
http://www.flickr.com/photos/paxx/5064327639/

Ohne Google hätte ich es wohl nie erfahren…

Steffen sagt:

Und was unternimmst du da?

Paxx sagt:

Ich werde den Herren mal eine E-Mail schreiben und darauf hinweisen mein Bild bis zu einem bestimmten Datum zu entfernen. Wenn dies nicht geschieht…

Schwer zu sagen, da sich die Firma im Ausland befindet, wird es gerichtlich schwer werden was zu bewirken. Vorschläge sind willkommen.

Wenn man sich den Rest der Seite ansieht, hat es den Anschein, dass die anderen Bilder ebenfalls geklaut wurden (z.b. Bild von der Serie Lost unter Services/Technology und Services/Marketing) usw.

Steffen sagt:

Tja, ist wahrscheinlich ohne anwaltlich Unterstützung aussichtslos 🙁

Sam sagt:

Eine Zeitlang hab ich solche Seiten gesucht und angeschrieben. Irgendwann waren mir die dämlichen Antworten zu nervig und ich hab mal einen Anwalt eingeschaltet.

Das war erfolgreich, aber langwierig, und seitdem hab ich die Lust verloren nach geklauten Bildern zu suchen.

Mark sagt:

Die neuen Möglichkeiten der Bildersuche finde ich klasse. Allerdings sehe ich das mit der Namensnennung genauso wie Steffen. Der „Urheber“ der Bilder gehört einfach mit dazu! Ein Nickname reicht da meiner Meinung nach nicht aus …

Steffen sagt:

Ich habe bei den Jungs von Recht am Bild mal gefragt, ob die uns bei der Frage mit der kommerziellen Verwendung weiterhelfen können. Hier die Antwort:


Die Thematik ist äußerst interessant und vielfältig. Wir werden uns in naher Zukunft auch einmal in einem Artikel damit beschäftigen. So stay tuned 😉

Melde mich wieder, wenns hierzu Neuigkeiten gibt.

Juliane sagt:

Die neuen Features sind echt ganz nett. Aber letztendlich bringt es einen doch nicht unbedingt weiter wenn man sein Bild wie Paxx irgendwo in Afganistan ausmacht. Ziemlich unmöglich jemanden dort zur Rechenschaft zu ziehen, leider.

Mathuseo sagt:

An sich sollte man immer auf sein Recht beharren aber im Abgleich von Kosten/Nutzen macht es tatsächlich keinen Sinn gerichtlich vorzugehen, wenn man sein Bild auf irgendwelchen Porn- oder Spam-Seiten auf osteuropöischen Servern findet..

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.