01.08.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Panoramen rendern schnell gemacht



Von dem Zeitpunkt als ich den Wunsch verspürte eine interaktives 360°Panorama zu erstellen, bis zum ersten vorzeigbaren Ergebnis, verging eine Menge Zeit. Nicht nur die Arbeit mit dem Panoramakopf will gelernt sein, auch das Rendern und Erstellen der virtuellen Abbilder erfordert einiges an Wissen.

Vor Kurzem bin ich durch einen Artikel bei Markus Dollinger auf eine Software von Microsoft aufmerksam geworden, die zum einen kostenlos ist und mit der man in nur wenigen Schritten ein vorzeigabres Ergebnis auf die eigene Webseite bekommt. Perfekt also für Einsteiger mit Windows.



Die Rede ist vom Image Composite Editor (ICE) in Verbindung mit Photosynth. Nach der Installation und der eventuellen Registrierung einer Microsoft Live ID kann es losgehen. Man muss nur die Einzelbilder in den Editor laden und dieser erstellt dann vollkommen selbständig das Panorama. Danach hat man die Wahl es entweder auf der Platte zu speichern oder zu Photosynth hochzuladen, womit online eine interaktive 360° Ansicht zur Verfügung gestellt wird. Und damit ist man dann auch schon fertig. Genial!

Diese unkomplizierte Verarbeitung hat aber auch Ihrer Schattenseiten. Man hat keinerlei Möglichkeiten in den Prozess einzugreifen. Auf jedewede Fehler, wie z.B. Geisterbilder, kann man keinen Einfluss nehmen. Die Optimierung der Einzelbilder muss vorher erfolgen. Kann der ICE eine Einzelaufnahme nicht zuordnen hat man Pech.

In meinem Beispiel macht sich das durch ein Loch im Himmel bemerkbar. Ich hatte ein entsprechendes Foto an den Editor übergeben, diese wurde aber nicht verwendet. Außerdem sind meine abgeschnittenen Füße aus dem Nadir-Bild zu sehen, was man in einer anderen Software problemlos auch nach dem Rendern korrigieren hätte können.

Ansonsten ist das aber eine feine Sache um in die Welt der Panoramen reinzuschnuppern und erste Erfahrungen zu sammeln, ohne gleich in Software investieren zu müssen. Also Daumen hoch für den ICE.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie, Panoramen

Kommentare

Also was mir ja gar nicht gefällt ist, dass man zum Betrachten des Fotos eine .exe Datei herunterladen muß! Da sind viele Menschen zu Recht kritisch wenn die Nachfrage kommt ob man das wirklich möchte.
Für ein kostenloses Programm ist es anscheinend ganz ok aber ich glaube da würde ich lieber bei der Photomerge Funktion von Photoshop bleiben…

joe sagt:

360°-Panos habe ich noch nicht mit ICE gemacht, aber zumindest bei 180°-Panos schafft die Automatik von ICE deutlich bessere Ergebnisse out-of-the-box als PSE 8.

Und für lau ist es bisher ja ohne größere Konkurrenz…
CU
joe

Reiner sagt:

Mit PTGui wären im Nadirbereich keine Füße und kein Ausleger des Nodalpunktadapters zu sehen! Beim Zenith tut sich jedes Programm schwer, wenn keine Strukturen vorhanden sind, wahrscheinlich sind die Wolken auch noch weitergezogen. In PTGui schiebst du das Bild einfach in den Himmel und richtest es einigermaßen aus, die Überblendfunktion macht den Rest.

Gruß, Reiner

der echte Jan sagt:

Basiert ICE nicht auf AutoStitch? Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, mal gelesen zu haben, daß MS die Technologie gekauft hat, was zu der Befürchtung führte, daß es über kurz oder lang nicht mehr frei verfügbar wäre.

Allerdings gibt es AutoStitch nach wie vor in einer freien Version: http://www.autostitch.net

Da hat man dann auch einige Einstellungsmöglichkeiten, probiers doch mal aus?

Steffen sagt:

Probiere ich mal. Mir gefällt halt am ICE gut, dass man das Ergebnis gleich im Web zeigen kann.

der echte Jan sagt:

Ja, also AutoStitch ist lediglich die Technologie zuer intelligenten Zusammenführung von Teilaufnahmen zu einem Panorama. Am Ende hast Du nur ein Jpg. Und wie gesagt, ich meine, daß ICE im Grunde ein Wrapper für AutoStitch ist. Aber beim original kann man noch einiges Konfigurieren, daher ist es vielleicht mal einen Blick wert.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2007 - 2014 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.