26.02.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Philip Bloom

Es gibt Leute die haben ein wahnsinniges Talent Filme zu drehen und Philip Bloom gehört auf jeden Fall dazu. Sowas beeindruckt mich mächtig. Seine Filme transportieren in der Kürze der Zeit eine fantastische Stimmung. Zum Beweis hier zwei seiner Streifen. Wer es lieber verträumt mag schaut den Ersten, und wer einen Film zum Staunen haben möchte schaut den Zweiten. Und alle anderen schauen beide 🙂





via das Kraftfuttermischwerk

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Videos

Kommentare

Tolle Videos! Sehr entspanned

Witzig ist der „Flare-Meteor“, der ab 2.38 einschlägt.

Steffen sagt:

@JustPhotographing: Sag nichts gegen Lens Flares 😉

Ronny sagt:

Der Mann wird irgendwann als Ikone gelten. Weil er un-fass-bar gute DSLR-Arbeiten in’s Netz brachte. Glaube ich.

Mir fällt niemand ein, der das derart konsequent nach vorne treibt. Großartig, seine Arbeiten. Fast immer.

Ich hab doch nichts gegen (Lens-)Flares
Ich als ich 2:38 schrieb, hab ichs bissl verpeilt, ich meine natürlich 0:38.

czoczo sagt:

Acht geniale Filme …
und die Musik dazu …. einfach Supper
Danke für den Tipp

Stefan sagt:

Ohne das teure Equipment wär dieser Mann doch gar nichts. Da steckt null Fantasie, null persönliche Gestaltungskraft dahinter und genau deshalb haben Philip Bloom Videos keinerlei Wiedererkennungswert. Ich glaube der verdient sein Geld auch nur noch mit dem Namen, den er sich – wie auch immer es dazu kommen konnte – gemacht hat. Kessler Krane bietet eine Dolly Schiene mit seinem Namen an und er gibt irgendwelche Workshops rund um den Globus.

Ich weiß ja nich.. bis heute habe ich noch nichts von ihm gesehen, was die Bezeichnung Film wirklich verdient hat. Das sind alles experimentelle Kameraübungen, die jeder mit dem entsprechenden Equipment und der ganzen Schminke, die der gute in der Postproduktion draufhaut, selbst hinbekommt.
Filmisches Talent ist was anderes. Talent ist, wenn das Werkzeug DSLR-Kamera nicht zum Selbstzweck verkommt, weil es nur dazu eingesetzt zu zeigen, wie toll doch die teure Technik die einfachsten Szenen aussehen lassen kann.
Philip Bloom mag ne Kamera bedienen können, aber er ist definitiv kein „Filmemacher“. Vimeo birgt noch wesentlich größere Schätze.

Steffen sagt:

Interessant. Ich kenne mich beim Medium Film ja gar nicht aus, urteile also auch äußerst Subjektiv. Vielleicht kannst du mir ja an diesem Kurzfilm näher erklären, woran man erkennt, dass er kein Talent hat und was er hätte besser machen können?

Wie sehen das die anderen?

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.