17.09.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Produktfotos mit der Taschenlampe

[Trigami-Review]
LED LENSER
Und es geht weiter in der Themenwoche LED-Taschenlampe. Gestern habe ich euch die LED LENSER M5 von Zweibrüder in einem kurzen Review vorgestellt. Heute nun möchte ich euch zeigen, wofür man die Lampe in der Fotografie einsetzen kann.



Immer wieder braucht man Fotos von einem Ding, dass man versteigern, verkaufen oder einfach nur im Netz zeigen möchte. Erstellt man so ein Bild mit nur einem Blitz auf der Kamera, erhält man keine sonderlich ansprechende Aufnahme. Mit Hilfe einer M5, eines Stativs, eines Fernauslösers und des manuellen Modus, kann man das entsprechende Objekt auf kreative Art & Weise ausleuchten, ohne in teures Studionequipment investieren zu müssen. Das ganze funktioniert so:

Man stellt in einem Raum, der sich abdunkeln lässt, das Stativ mit Kamera nebst Fernauflöser auf und komponiert/fokussiert das Bild wie gewollt bei normalem Licht. Passen der Bildausschnitt und Schärfe, deaktiviert man den Autofokus am Objektiv und löscht das Licht. Nun kommt die Taschenlampe ins Spiel. Man beleuchtet das Objekt frontal und ermittelt mit dem kameraeigenen Belichtungsmesser einen sinnvollen Wert für die Blende, bei der die Belichtungszeit zwischen 2-4 Sekunden liegt. Durch die längere Zeit besteht die Möglichkeit den Lichtkegel über das Objekt wandern zu lassen und so alle Winkel auszuleuchten. Dabei gilt: „Übung macht den Meister“ 😉



Zur Demonstration habe ich meine Zorki aus dem Schrank geholt und verschiedene Beleuchtungssituationen ausprobiert. Mit Klick aufs Foto öffnet sich eine kleine Slideshow (funktioniert leider nicht im Reader).

Zorki

Das Titelfoto für diese Serie entstand mit der gleichen Technik.

Aber auch in normalen Beleuchtungssituationen kann man die Aufnahmen unter Verwendung einer leistungsfähigen Taschenlampe, wie z.B. die LED LENSER M5, aufwerten. Man setzt die Lampe einfach wie einen zweiten Blitz ein. Hier ein vorher/nacher-Bild:

Zorki


Ihr seht, mit ein bissel Phantasie und einer Taschenlampe, kann man aus den eigenen Produktfotos einiges herausholen. Morgen gehts weiter mit dem nächsten Einsatzgebiet …

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie, Produkte

Kommentare

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.