24.02.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Stockfotografie: Wir verlosen Handbücher

Ich persönlich habe mich noch nie dazu berufen gefühlt, weltweit mit meinen Fotos zu handeln. Den Markt dafür kennt ihr sicherlich alle: Die Stockfotografie. Fotos werden auf Vorrat produziert, um sie dann an Kunden zu verkaufen. Wie gesagt, nicht meine Welt, aber die des Stockfotografen Robert Kneschke. In seinem kürzlich erschienenen Buch Stockfotografie – Geld verdienen mit den eigenen Fotos* fasst er all seine Erfahrungen als erfolgreicher Stockfotograf zusammen und gibt sie dem Leser an die Hand. Wir haben drei Exemplare für euch ergattert. Dazu aber mehr am Ende des Artikels.

In seinem 415 Seiten starken Buch beschreibt Robert wirklich jede Facette seines Berufs und berichtet kenntnisreich und ausführlich von seinen gesammelten Erfahrungen. Gerade wenn es um Themen wie Marketingmethoden für Stockfotografen oder Gestaltungsregeln für Stockfotografien geht, kommen diese Erfahrungen Neulingen der Materie richtig zugute. Aber auch diejenigen, die schon ein bisschen in die Stockfotografie hinein geschnuppert haben, werden hier mit nützlichen Tipps und interessanten Berufsgeheimnissen bedient.


Das Buch ist kein Heiliger Gral der Stockfotografie. Vor dem Erfolg kommt der Fleiß – dieses Kredo zieht sich durch alle Kapitel des Buches. Kneschke kürzt an keiner Stelle ab, er schreibt schnörkellos und ausführlich. Das kommt sowohl dem ersten Teil, der sich mit der Arbeit vor und während der Fotoaufnahme beschäftigt, zugute, als auch dem zweiten Teil, in dem es um den erfolgreichen Verkauf der gemachten Fotos geht.

Etwas gestört hat mich letztlich nur, dass nicht das komplette Buch farbig gehalten wurde. Erst im abschließenden Bilderkapitel präsentiert Kneschke erfolgreiche und repräsentative Stockfotos aus seinem Portfolio. Ich möchte aber nicht auf hohem Niveau meckern. Deswegen verdient das Buch eine klare Kaufempfehlung von mir, sofern man plant, durch die Stockfotografie erfolgreich zu werden.

Zuvor habt ihr jedoch die Gelegenheit, drei Exemplare (davon ein unversehrtes Rezensionsexemplar) des Buchs zu gewinnen. Hinterlasst einen Kommentar zu diesem Beitrag und erzählt einfach mal, was ihr von der Stockfotografie haltet, ob ihr schon mal ein oder mehrere Fotos über eine Agentur verkauft habt und wie erfolgreich ihr die eigenen Chancen bei all der Bilderflut seht. Kommentare werden bis Sonntagabend, 28. Februar, um 23.59 Uhr angenommen.

Viel Spaß!

(* Affiliate Link)

Bei Google empfehlen:

%d Bloggern gefällt das:
© 2007 - 2018 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.