10.11.2008 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Tierfotografie ohne Tiere?



Vielleicht fragt sich manch einer, warum hier so oft Landschaften zu sehen sind. Nicht etwa weil ich die so toll finde. Eigentlich liegts daran das Tiere einfach nicht still halten wollen. Wirklich. Fotografiere ich einen Baum, saß da grad eben noch ein Bussard. Ist es ein Feld, dann stand da bis vor kurzem noch ein Reh. Und auf dem Foto oben sollte eigentlich ein Feldhase drauf sein. Mist! Wieder nix geworden. Der Mümmelmann war wieder schneller…

Ganz anders beim russischen Fotograf Sergey Gorshkov. Dem scheinen die Tiere quasi nachzulaufen. Er zeigt auf seiner Webseite beeindruckende Wildlifeaufnahmen, auch von Tieren die man lieber von ganz weit weg fotografieren möchte. Hut ab! Beim Betrachten der Bilder schlägt mein Herz um einiges höher. Jeder der gerne fotografiert und mal versucht hat ein wildes Tier zu erwischen, weiß wovon ich rede.



Aber mal Scherz bei Seite. Landschaften habens mir natürlich auch angetan 🙂

(via photoappar.at)

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

Fabian sagt:

Das kenn ich. Mit dem Unterschied, dass ich nur über eine Canon IXUS 30 verfüge, mit der ich unsere Tiere bildlich einfangen muss…

Dino sagt:

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie gut ich mit Dir fühlen kann…

Renee sagt:

oweia, wie recht du hast ;-)) mir ist es jetzt zu kalt, um stundenland im garten zu warten, bis sich das vieh übers feld traut.

aber der grünkohl auf deinem bild ist schon weiter als der grünkohl bei mir auf einem feld hinterm garten ;-))

und hier passt es für mich auch mit dem nebel, sehr schön eingefangen ;-))

Steffen sagt:

@all: Oh! Es geht nicht nur mir so 🙂

@Fabian: Kamera ist dabei egal. Weg ist weg!

@Renee: Ja der Kohl ist wirklich schon ganz schön weit. Liegt wohl an den milden Temperaturen. Hier hab ich ein Tele benutzt, deswegen ist der Nebel näher dran 😉

Fabian sagt:

Das ist wohl auch wahr… Dann bin ich ja sogar im Vorteil, denn ich weiß ja, wo ich meine Tiere wiederfinde 🙂

Saxi sagt:

ich finds ja großartig, dass du es trotzdem postest ;o)

Steffen sagt:

@Saxi: Hab aus der Not eine Tugend gemacht. Warum die Bilder wegschmeißen 😉

Jupp, sieht mal wieder gut aus. Die S-Linie hinten führt sanft den Blick. Sauber.

Und heut morgen muss ich echt lachen – geiler Post. Steffen.

Steffen sagt:

Hey, danke Martin! Schön, dass ich dich zum Lachen bringen konnte 🙂

Steffen sagt:

Finde Dein Bild trotzdem interessant, auch ohne Hase! Auf dieser Seite haben die Tiere manchmal auch nicht still gehalten, wurden aber trotzdem erwischt: http://www.reise-trieb.de/beste-fotos/tiere/

Susann sagt:

Die Menge an Ausschuss, den erfolgreiche Wildlife-Fotografen haben, dürfte aber auch beachtlich sein 😀

Steffen sagt:

Deswegen habe ich mich dafür entschlossen, den Ausschuss als Landschaftsfotos auszugeben 😉

Birger sagt:

Solange trotzdem solch klasse Fotos dabei herauskommen, können die Tiere gern auch zukünftig schneller sein. Richtig ärgerlich wird es nur, wenn man das Tier dann noch halb drauf hat oder komplett verschwommen. Dann läßt sich das Foto wirklich gar nicht mehr verwenden.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.