13.04.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Umfrage: Autofokus womit?




Das automatische Fokussieren geschieht bei einem Großteil aller Kameras mittels sanftem Druck auf den Auslöser. Zusätzlich bieten die DSLRs die Möglichkeit die Fokussierung auf einen alternativen Knopf zu legen. Uns interessiert heute, ob ihr diese Möglichkeit nutzt oder ob ihr mit der althergebrachten Methode arbeitet.

Autofokus womit?

  • Auslöser (87%, 211 Votes)
  • AF-ON-Taste / Spezialtaste (13%, 31 Votes)

Total Voters: 242

Loading ... Loading ...

Wie immer freuen wir uns auch über eure Erklärungen in den Kommentaren.







Hier noch das Ergebnis der letzten Umfrage:

Welche Kameraakkus kaufst du?

  • Die Günstigeren vom Zubehöranbieter (57%, 103 Votes)
  • Originale vom Kamerahersteller (43%, 78 Votes)

Total Voters: 181

Loading ... Loading ...

Die meisten verwende Akkus von Drittanbietern. Auch wenn diese nicht so zuverlässig sind, ist doch der Bruchteil des Preises vom Originalakku ein wichtiges Kuafargument.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Umfragen

Kommentare

Julian sagt:

meine neue Kamera (EOS 40D) hat die Möglichkeit. Da ich mich manchmal sehr darüber ärger, dass der Autofokus macht was er will und nicht das was ich will, wollte ich das mal umstellen und testen wie ich damit zurecht komme

stefan sagt:

Ich arbeite schon seit langer Zeit mit Trennung Auslöser/Belichtungsmessung und AF. Dazu habe ich die AF-Funktion auf die AF-ON Taste gelegt, die ich dann mit dem Daumen bediene. Ich möchte diese Konfiguration nicht mehr missen.

napfekarl sagt:

Die Belichtungsmessung liegt bei mir auf einer extra Taste. Die Kamera (Nikon D90) misst die Belichtung dennoch bei halbem Druck auf den Auslöser, wenn die Zusatztaste nicht benutzt wird. Nur wenn ich die Belichtung extra anmessen und für die Auslösung beibehalten möchte, benutze ich die Zusatztaste (die heisst „AE-L AF-L“) und halte sie bis zur Auslösung gedrückt. Heisst also:
1. Objekt anvisieren für gewünschte Belichtung und AE-L drücken
2. Objekt anvisieren für Autofokus und Auslöser halb durchdrücken
3. Bild umkomponieren und auslösen
Oder alternativ wie gewohnt:
1. Objektiv anvisieren und Auslöser halb drücken, Belichtung und Autofokus wird fixiert
2. Evtl. umkomponieren, dann Auslösen

Hört sich kompliziert an, ist aber total easy. Ausserdem kann man die Kamera auch mal jemandem ohne große Erklärungen in die Hand drücken, weil die alternative Vorgehensweise ja weiterhin funktioniert.

Meine Kamera kann das auch, aber ich arbeitet mit der althergebrachten Methode. Mich würden jedoch durchaus die Argumente und Erfahrungen derjenigen Interessieren, die Auslöser und AF entkoppelt haben. Also z.B. Vorteile, Nachteile, in welchen Situationen eher gut, in welchen vielleicht nicht ganz so gut.

Marco sagt:

Ich hab für AF-On gestimmt, benutze es aber je nach Situation.

Kurz gesagt: Bei AI-Servo mach ich es mit AF-On (vor allem beim Sport), bei One-Shot mit dem Auslöser.

JMCblog sagt:

Also ich benutze seit über einem Jahr nur noch die AF-ON Taste zum fokussieren. Der Autofocus steht dabei eigentlich immer auf Continuos (AI-Servo bei Canon, oder?).

Die Trennung zwischen fokussieren und auslösen finde ich extrem sinnvoll – da diese beiden Dinge auch nicht zwingend gleichzeitig passieren (müssen). Wer gerne „focus then recompose“ macht, wird mir da zustimmen.

Eine schöne Einleitung dazu gibt es bei den „Image Doctors“ unter http://bit.ly/9v05yk. Bezieht sich aber primär auf Nikon-Kameras

Ronny D. sagt:

Besonders bei Nah- und Makroaufnahmen nutze ich die Trennung der Funktionen.
Ist ja fast schon eine Mischung aus manuellem und automatischem Fokus.

Marcel sagt:

Ich fokussiere immer mit einer Spezialtaste (ausser ich fokussiere manuell). Das ist, wenn man sich erstmal daran gewoehnt hat, natuerlicher. Fokussieren mit dem Daumen, Ausloesen mit dem Zeigefinger. So kann man einfacher fokussieren, ohne direkt auszuloesen, z.B. wenn die Szenerie sich gerade erst entwickelt, man aber weiss wohin man fokussieren will.

Katrin sagt:

Mir geht es eigentlich wie Josef. Die AF-Taste an der 50D hab ich mal benutzt, um Liveview mit Autofokus zu testen, aber beim „normalen“ Fotografieren benutze ich den Auslöser, um den Autofokus auszulösen (falls ich nicht sowieso manuell fokussiere, was ich bei Makros meistens mache).

Josef sagt:

Ich benutze bei meiner 40D die AF-On-Taste nur im Live View Modus zur Scharfeinstellung (Spiegel klappt runter und nach der Messung wieder hoch). Das ist technisch die einzige Möglichkeit um bei eingeschaltetem Bildschirm den Autofokus einzusetzen. Sonst benutze ich nur den halb gedrückten Auslöser und bin zufrieden damit. Eine Entkopplung wäre nichts für mich. Aber den Mensch ist ein Gewohnheitstier.
😉
LG Josef

Markus sagt:

Die extra Taste nutze ich nur bei bewegten Objekten. Mit nachführendem AF und dynamischem oder Kontrast AF der D700 im Continuous Modus. Die Kamera stellt immer scharf und ich brauche nur noch den Auslöser betätigen. Je nachdem um welches Objekt es sich handelt und wer sich zwischen das Objekt und mich mogelt, mache ich dann noch ein wenig Finetuning mit der Funktion Schärfenachführung mit Lock on.
Sonst nutze ich auch nur den Auslöser.

VG Markus

Jens Dittmar sagt:

Prinzipiell mag ich den Knopf für den Daumen (Body-Rückseite) lieber, da er sich auch über längere Zeit bequemer gedrückt halten lässt, allerdings funktioniert der Bildstabilisator (Nikon) nur über den halb gedrückten Auslöser.
Meistens vergesse ich es auch aus Gewohnheit und nutze somit ca. 2/3 den Auslöser auf Halbposition und 1/3 den AF-Knopf an der Rückseite.
Besonders oft setze ich ihn allerdings ein, wenn ich mit viel Ruhe vom Stativ arbeite, da er auf der Rückseite leichter zu erreichen ist (Studio oder Makrobereich – sofern da nicht manuell).

Frank sagt:

ich mir diese Einstellung in ein Kameraprofil meiner 40D gepackt, da ich die Umstellung doch recht umständlich empfinde. Die Einstellung verwende ich hauptsächtlich für Bilder nach der Brenizer Methode.

Ich bin weiterhin klassisch unterwegs – komme damit gut zurecht und will es auch nicht ändern. Die AF-ON-Taste ist für mich mit etwas Daumenakrobatik verbunden (D200), die ich mich so erspare.

Markus sagt:

Da kann ich nichts ankreuzen.
Ich weiß gar nicht, ob ich AF und Belichtungsmessung irgendwie umgestellt habe.
Und, der Hauptgrund, ich nutze AF extrem selten. In meiner Fototasche ist meist kein AF Objektiv.
Bei Fotosessions nutze ich zur Sicherheit auch ab und an AF, speichern, komponieren, abdrücken. Was die Bleichtungsmessung macht, weiß ich da auch nicht, da ich alles manuell einstelle – mit Mini-Blitzanlage.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.