11.03.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Umfrage Kommentarlinks

Die allseits bekannte marktführende Suchmaschine bewertet Webseiten zu einem nicht unwesentlichen Teil über die Links, die auf sie verweisen. Dabei werden Links, welche mit dem Parameter rel=“nofollow“ versehen sind, außen vor gelassen. Bei WordPress wird dieser Parameter in den Kommentaren von Hause aus eingefügt. Mein Blognachbar Uwe hat diesen Parameter mittels PlugIn abgeschaltet, nachdem er von einem Kommentator wegen dieser Tatsache gescholten wurde. Lest am besten selbst.



Da sich unter meinen Lesern ganz sicher eine Menge Blogger befinden, möchte ich nun die Frage stellen wie ihr das handhabt.

Wie verlinkt ihr eure Kommentatoren?

  • Follow (66%, 19 Votes)
  • No Follow (34%, 10 Votes)

Total Voters: 29

Loading ... Loading ...

Wer mag kann ja auch schreiben, warum er sich für die jeweilige Art entschieden hat. Bin schon gespannt!

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Umfragen

Kommentare

Nylle sagt:

Ich habe eben den Artikel gelesen und wollte noch in dieser Sekunde nowollow bei mir einbauen (meine Seite ist ja selbstgebaut und 100% WordPress-frei)! Dabei mußte ich feststellen, daß ich die Website des Kommentatoren weder anzeige noch speichere, noch abfrage. Dann fiel mir ein, daß ich das beim letzten Update aus Minimalismusgründen extra ausgebaut hatte. Bleibt auch ausgebaut, aber würde ich Websitelinks unterstützen, wären sie bei mir definitiv NOFOLLOW. Wollt ich nur mal sagen.

Uwe Mayer sagt:

Na, wie gesagt: als Kommentator ist es mir wurscht, als Blogleser ohnehin. Als Blogger betreibe ich zwar keine Linkfarm, wer aber wiederholt sinnvolle und / oder interessante Kommentare hinterläßt der soll in Gottes Namen sein ‚follow‘ bekommen. Das PlugIn zu installieren hat weniger Zeit gebraucht als intensive Beschäftigung mit dem Thema gekostet hätte.

Wenn ich eine technisch vernünftige Möglichkeit hätte (sprich: einfach) einen wertvollen Kommentar einzeln als ‚follow‘ zu setzen – ich würd’s tun.

Ylloh sagt:

Wer in meinem Blog (derzeit nur Fotoblog) einen Beitrag hinterlässt, hat mir eine Freude gemacht durch seine Aktivität, die er freiwillig erbringt.

Warum sollte ich ihn dann „vor Schuchmaschinen aussperren“?

Schade wäre es wenn Kommentare nur abgegeben werden, um einen Backlink zu bekommen, aber ich denke das tun die wenigsten – wer das tut wird sicher auch durch seine Art des kommentars auffallen…

Ylloh sagt:

dachte ich…

und dann muss ich feststellen, dass Pixelpost das auch automatisch an hat wtf…

na mal raussuchen wo ich das (spätestens im neuen Template) ausschalten kann…

Gunnar Ries sagt:

Eigentlich ist es mir ziemlich egal, wie die Verlinkung der Kommentatoren aussieht. Wenn durch einen Kommentar sich Leute auf meinen Blog verirren, ist es gut. Die Bots sind da zweitrangig. Außerdem will ich mich ja auch nicht selber im Ranking hocharbeiten. Das ist wohl auch nicht ganz im Sinne des Erfinders.

Cindy sagt:

Grundsätzlich begrüße ich dofollow. Da es aber immer wieder Menschen gibt die meinen der große SEO-Gott zu sein und nur kommentieren wegen des Backlinks, setze ich diese schon mal gern auf nofollow, aus Prinzip.

Das reißt sonst zu sehr ein und irgendwann bestehen Blogs nur noch aus solchen „ja, find ich auch“ Kommentaren wo der Webseitenlink auf eine Markisen-Verkaufs-Seite leitet.

Klar muss jeder sehen wie er Geld verdient, aber da hörts bei mir auf.

Also gern Dofollow, aber nur wenn ich merke das der Kommentar durchaus ernst gemeint ist und nicht nur um einen Link unter zu bringen.

mahom sagt:

Ich habs irgendwie noch nichtmal hinbekommen, den Link zur Webseite des Kommentierenden einzubauen. ^^
Ich wollte es zwar gerne haben, weis aber nicht wie. Naja, wenn ich mal wieder Zeit und Muse habe, dann bei ich denk Link ein. Und follow. Warum denn auch nicht? Heutzutage is doch eh jeder und alles vernetzt. Ist doch ok.

Andreas sagt:

Ich habs nofollow entfernt

Steffen sagt:

Sehr interessant!

Cindy, wie machst du das mit dem follow bzw. nofollow setzen? Uwe sucht da nach einer Möglichkeit und mich würde es auch interessieren.

Julia Stern sagt:

Ich habe auch die Links bei den Kommentaren auf „Dofollow“ gesetzt. Ganz einfach aus Prinzip, weil ich nicht „Geizig“ bin und meine Leser somit gerne „belohne“.

Liebe Grüße
Julia

Martin sagt:

Ich nutze das WordPress Plugin DoFollow, welches das nofollow Attribut aus den Kommentaren entfernt.
Mir tut es nicht weh, wenn meine Kommentatoren ein paar Backlinks auf ihren Blog bekommen, solange ich nicht das Gefühl habe es wird nur deswegen kommentiert. 😉

Ich freue mich schliesslich auch, wenn ich ein paar Links auf meinen Blog durch Kommentare auf anderen Blogs schaffen kann.

Florian sagt:

Okay. Jetzt mal Butter bei die Fische. Bin seit 2000 SEO und lange dabei. NOFOLLOW klappt nicht. Google folgt trotzdem den Seiten. Wertet den Link nur nicht so stark wie andere. Deshalb ist es schon eine individuelle Sache.
Es wird sich kaum ein Spamkommentator die Mühe machen und im Quelltext nach dem Tag nachschauen. Man kanns also machen, muss es aber nicht. Schließlich geht es um den Kommentar. Wenn man regelmäßig viele Kommentare hat kann man darüber nachdenken es auf follow bzw. garnicht erscheinen zu lassen. Dann gibt man den sinnvollen Kommentaren wenigstens ein winziges Bisschen zurück.

Heiner sagt:

Ich wüsste nicht, wieso wir auf unserem Blog Links stehenlassen sollten, die nicht vertrauenswürdig sind. Daher plädiere definitiv für follow. Übrigens sollte man alte Links auch auf nofollow-Blogs gelegentlich überprüfen!

Rewolve44 sagt:

Also ich habe schon längerer Zeit das Plugin ‚Nofollow Free‘ installiert weil ich mir auch denke das niemand etwas Kommentiert um nur einen Backlink zu bekommen.
Nebenbei finde ich auch denn Sinn im Bloggen das man sich gegenseitig vernetzt, speziell wenn es sich um ähnliche Themen handelt.
Und das Argument man könnte ja Leser die sehr Interessiert sind auch in den Blogroll setzen funktioniert nur Teilweise, einige hätten da wohl einen Kilometerlangen Blogroll.

Also warum geizig sein, und wenn jemand schreibt ’schön‘ und sonst nichts, braucht man Ihm ja nicht veröffentlichen.

Lg,
Rewolve44

Steffen sagt:

Bin echt froh, dass ich euch gefragt habe. Es sind schon einige interessante Aspekte zusammengekommen. Vielen Dank für die vielen Wortmeldungen!

Meine Meinung zu dem Thema habt ihr auch schon ein wenig geändert. Schreibe ich dann aber ausführlich in der Auswertung drüber…

zoomyboy sagt:

Manche Blogs gehen mit diesen NoFollow tag um, wie wenn sie jedesmal 5.- Euro aus ihrer Tasche zahlen müssten. Und auch immer diese Diskussionen darüber sind mir immer wieder ein Rätsel.
Als Beispiel:
„Sein Blog sein Haus. Ein guter Freund kommt fast jeden Tag vorbei. Wir Diskutieren miteinander, haben gemeinsam Spass daran. Wir tauschen uns aus. Wir kennen uns schon lange. Wenn er aber Nach Hause geht muss er durch die Hintertür gehen damit ihn keiner sieht. Und ich erzähle auch niemanden das er mein Freund ist.“

Maik Blumw sagt:

Ich bin nur Zufällig hier gelandet, weil mich ein anderer Blogeintrag interessiert hat. Beim Stöbern bin ich nun bei diesem gelandet. Ehrlich gesagt, habe ich mich darum überhaupt noch nicht gekümmert bzw. habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Wenn ich in anderen Blogeinträgen etwas lese, wo ich meinen Senf dazugeben möchte, dann mach ich das. Da verschwende ich nicht einen Gedanken an „follow“ und „nofollow“. Oft wird man erst sensibilisert, wenn man über etwas liest, was einem vorher Wurst war – und manchmal ist es sogar schade. Wie jetzt: Jetzt mach ich mir Gedanken, ob Steffen (oder andere Blogbetreiber) nicht denken, dass ich nur etwas hinterlasse, weil ich evtl. „Followgeil“ bin oder weil ich meine Meinung dazu sagen wollte.

Mario sagt:

Naja, bei Blogger (da ist mein Blog) müsste man wieder ziemlich in die Tiefen des Templates abtauchen, um das nofollow überhaupt wegzubekommen. Und dabei bin ich mir nicht mal sicher, ob man damit nicht sogar nur die Links im Text, aber nicht die zum Kommentator erfasst.

Du wolltest den Ist-Stand, der ist NoFollow, so habe ich auch abgestimmt. Aber ich war auch schon öfter am Überlegen, ob ich das nicht abstelle (falls möglich, s.o.).

Cindy sagt:

Ich nutze das Nofollo Free wo ich einstellen kann ab wieviel Kommentare der Kommentator dann ein Dofollow bekommt. Ich habe mich dafür entschieden, da es vermehrt vorkam, das viele nur einmal kommentieren um eben einen Backlink abzugreifen und danach nie wieder kommen.
Und die die öfter kommen werden somit „belohnt“ und nur diese zählen dann auch wirklich für mich. 🙂

Klar macht die Vernetzung der Blogs die Bloggerwelt viel aus, aber ich habe eben diese Erfahrung gemacht, vielleicht auch weil mein Blog nun eine gewisse Größe erreicht hat. Ich mag es eben nicht wenn sich Leute „bedienen“ nur um selber gut da zu stehen und nicht weil sie sich wirklich einer Diskussion beteiligen wollen.

Sam sagt:

Mein Blog bietet derzeit keine Möglichkeit zum Kommentieren.

Ansonsten würde ich Follow nehmen, aber Kommentare erst nach Moderation veröffentlichen (und ziemlich rigoros beim löschen von Kommentaren wie „schöne Seite, schau meine unter http://www.xyz.de auch mal an“ sein).

Ylloh sagt:

Ich habs beim Pixelpost jetzt auch rausbekommen, da musste man ziemlich Tief ins System eingreifen und beim nächsten Update wird es wohl wieder Handarbeit werden.

Hannes sagt:

siehste mal – das Problem hab ich gar nicht. Bei mir kommentiert eh keiner 😉

Aber um ehrlich zu sein: ich weiß es gar nicht. Aber nach dem was ich hier so lese, schätze ich mal, dass es nofollow ist. Muss ich mal überprüfen.

Steffen sagt:

Du hasts gut Hannes 😉

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.