02.11.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Umfrage: Landschaftsaufnahmen




In der letzten Happy Shooting Folge kam die Frage auf, welche Brennweite denn für Landschaftsaufnahmen am besten geeignet sei. Ein interessantes Thema, dass ich hier und heute in eine Umfrage umwandeln möchte.

Womit macht ihr denn am liebsten eure Landschaftsaufnahmen?

  • Weitwinkel (64%, 144 Votes)
  • Egal (27%, 61 Votes)
  • Tele (9%, 21 Votes)

Total Voters: 226

Loading ... Loading ...

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Umfragen

Kommentare

Josef sagt:

Die Weite der Landschaft lässt sich am besten mit einem Weitwinkelobjektiv einfangen. Ob nun normales oder ein Super-WW genommen wird kommt auf die Landschaft und den gewünschten Schnitt an. Ich arbeite die letzte Zeit gerne mit Super-WW-Objektiven, da sie den besten Effekt bringen.
LG Josef

Markus sagt:

Kommt wohl auf die Landschaft an, würde ich sagen …

Ulli sagt:

Am liebsten mit dem Weitwinkel… wobei ich in nächster Zeit vielleicht mal eher das 50mm dafür benutzen will… einfach mal um kreativ anders tätig zu sein, denn der WW war immer so mein Standardobjektiv dafür…

Früher, zu analogen Zeiten, habe ich Landschaft viel mit einem 17-35er fotografiert. Heute ertappe ich mich dabei, dass ich Landschaft viel häufiger mit mittleren bis hin zu Telebrennweiten fotografiere und nicht mehr so oft mit einem Weitwinkel oder gar Superweitwinkel.

Vor allem bei einem Superweitwinkel unterhalb 24mm (auf Vollformat bezogen) läuft man schnell Gefahr, dass zu viel drauf ist und man die Konzentration auf das Wesentliche verliert. Nur aufgrund des starken Effekts der Brennweite macht das nicht immer Sinn. Fritz Pölking – Legende unter den Naturfotografen – sagte mal, die Superweitwinkel wären geschwätzig …

Steffen sagt:

@Martin: Interessant. Ertappe mich auch immer häufiger dabei größere Brennweiten zu verwenden.

Jan sagt:

Das hängt doch nicht vom Motiv ab, sondern davon, wie es dargestellt werden soll?

Wenn ich weit genug weg bin, kann ich mit einem Tele den gleichen Bildausschnitt erfassen, wie mit einem Weitwinkel, wenn ich nah dran bin. Die Darstellung ist nur eine andere, aufgrund der unterschiedlichen Verzerrungen. Die Wahl des Objektivs ist also nur eine Frage des erwünschten Effekts (und der Laufbereitschaft).

Ich glaube, die meisten denken „Landschaften sind groß und weit und passen selten aufs Bild, also Weitwinkel nehmen“, aber das ist eine ziemlich eingeschränkte Denkweise. Ein Baum und ein Fels sind auch „Landschaft“ und passen in jedes Bild.

Vielleicht kann man auch nicht immer weit genug weg gehen, um ein Tele zu verwenden, genauso kann es aber auch sein, daß man nicht näher ran kann, obwohl man nur einen Ausschnitt haben möchte und dann braucht man ein Tele.

Ich denke, die Wahl des Objektivs hat nur sehr wenig mit dem Motiv zu tun, sondern eher damit, was man beim Abbilden erreichen will und welche Grenzen einem gesetzt sind: Ich persönlich bevorzuge Teleobjektive und gehe lieber ein paar Schritte zurück, aber manchmal reicht das Licht nicht mehr aus und man muß ein lichtstärkeres Objektiv mit einem weiteren Winkel nehmen oder man kann einfach nicht weiter zurück gehen, weil da eine Schlucht ist oder dergleichen. Aber dann erzielt man eben auch nicht den gewünschten Abbildungseffekt.

Aber unter idealen Bedingungen sind Motiv und Brennweite nicht voneinander abhängig.

zoomyboy sagt:

Es kommt auch darauf an, in welcher Gegend du fotografierst bzw. Zu Hause bist!
Fotografiert man zb. in einer eher weitläufigen Gegend dann verwenden viele gerne ein Teleobjektiv, denn das komprimiert die Landschaft.
Und beim Weitwinkel ist es eben genau anders, bei zb. vielen Nordamerikanischen Naturfotografen, die zb. die Wälder in Minnesota fotografieren, wird sehr oft ein 70-200er eingesetzt!
Es kommt eben immer darauf an…

Jimmy Klick sagt:

ich würde jetzt für zoom voten^^

napfekarl sagt:

@Jan: Wenn Du z. B. einen Baum im Vordergrund und eine Hügellandschaft im Hintergrund einmal mit einem WW und einmal mit einem Tele fotografierst und dabei den Baum jeweils gleich groß abbildest, hast Du beim WW mehr vom Hintergrund auf dem Bild. Insofern kann man nicht vom gleichen Bildausschnitt sprechen. Höchstens was den Baum im Vordergrund angeht. Wählst Du hingegen tatsächlich den gleichen Bildausschnitt, wird der Baum beim WW größer abgebildet.

Es geht also nicht nur um Verzerrungs-Effekte, sondern auch um das gewünschte Größenverhältnis zwischen Vordergrund und Hintergrund bei gleichem Bildausschnitt.

Michael sagt:

Weitwinkel. Damit läßt sich am besten die Landschaft einfangen. Denn ich will ja keinen kleinen Ausschnitt einfangen, sondern die Weite der Landschaft mit rüberbringen. Ich hab damit die besten Erfahrungen gemacht.

Also ich benutze mein immerdrauf, ein Tamron 18-200mm, das sagt aber nicht viel aus ;).
Vom Brennweitenbereich eher so 18-70 mm, Ich tendiere übrigens auch dazu immer Größere Brennweiten zu benutzen, was andererseits aber auch nicht schlimm ist man soll ja seiner Kreativität freien lauf lassen.

Gruß Marcus

Christian sagt:

Ich kann nicht voten – denn ich mache beides. Je nach Landschaft, je nach Stimmung, je nachdem was ich zeigen möchte.

Bernd sagt:

Bei mir kommt vom 20 mm bis zum 400 mm fast jede Brennweite in der Landschaftsfotografie zum Einsatz. Eine Fixierung auf eine Brennweite oder einen Bereich schränkt die kreativen Möglichkeiten ein und verhindert tolle Fotos.

Matthias sagt:

@Christian: Dafür gibts doch „egal“ zur Auswahl.
Ich habs auch gewählt, da es für mich genau das heißt: Ich kann nicht sagen, ob ich lieber WW oder Tele nehme. Es kommt eben darauf an …

appel sagt:

moin moin,

ich arbeite zu 99% mit meiner 90mm festbrennweite, selbst bei landschaftsaufnahmen und habe damit auch immer gute resultate erzielt.

lg appel

christof sagt:

fisheye oder supertele ;-p *g* wie wäre eine umfrage nach der persönlichen lieblingsbrennweite generell? (unabhängig von motiv) das würde ich interessant finden!

Das kommt für mich viel auf die Landschaft an, wie kann der Schnitt im Bild sein usw. – oft habe ich das Problem das mir Brennweite fehlt. Im Normalfall natürlich sehr gerne mit einem WW Objektiv. Aber ich habe ich Tele gestimmt das ich das öfter anwenden muss wegen dem Rollstuhl. Festbrennweiten fallen für mich ganz raus, obwohl die Leistungsstärker wären.

Gruß Frank

Tim sagt:

Normalbrennweite oder Tele.

WW mag ich nicht, man hat dann viel drauf auf dem Bild, aber die Details werden matschig und verzerrt, der wow-effekt des WW verfliegt viel zu schnell.
Lieber ein sorgfältig gewählter Ausschnitt aus der Landschaft, wo man sich trotzdem in den Details verlieren kann.

Uwe Landgraf sagt:

Grundsätzlich halte ich ein Weitwinkel für Landschaftsaufnahmen für die erste Wahl. Allerdings gibt es aber auch Situationen die ein Tele rechtfertigen.
Aus diesem Grunde habe ich auch immer mein Zoom-Objektiv dabei, wenn ich Landschaftsaufnahmen machen möchte.

Bei den Ergebnissen liegt die Schönheit der Bilder aber wie immer im Auge des Betrachters (ok, 5 Euro ins Pharsenschwein 🙂 )

lg Uwe

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.