28.06.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Umfrage: Verwendest du Lightroom?



Am Wochenende habe ich hunderte Fotos von einer Hochzeit bearbeitet und musste dabei an das Vorwort des Stilpiraten in dem Buch von Patrick Ludolph denken, welches wir gerade verlosen. Es ist echt ein Segen, dass es dieses Tool gibt. Und gefühlt wird es von fast jedem eingesetzt. Doch wie sieht Realität aus? Eine gute Möglichkeit, das Wort an euch zu übergeben 🙂

Verwendest du Lightroom?

  • Ja (77%, 298 Votes)
  • Nein (23%, 91 Votes)

Total Voters: 389

Loading ... Loading ...

Wer Lightroom einsetzt und gerne mag, kann uns ja auch in einem Kommentar verraten, welchen Regler er dort am häufigsten verwendet.

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Umfragen

Kommentare

Yvonne sagt:

Ich nutze Lightroom grundsätzlich immer wenn ich mehrere Fotos habe, manchmal nur um mir sie nochmal anzuschauen und vielleicht die Belichtung zu ändern. Auch für die Bearbeitung von einige Bildern um Effekte einzusetzen. Danach aber werden die weiter in Photoshop bearbeitet.

Liebe Grüße
Yvonne

Sven sagt:

Quasi immer dabei ist der Schärferegler. Sehr häufig spiele ich auch mit den verschiedenen Reglern um eine passende Vignette einzufügen. Tolle Ergebnisse kann man im s/w Bereich auch mit den Farbreglern erzielen, um die s/w Mischung zu bestimmen.

Lg Sven

rajue sagt:

Sogar um die JPGs zu bearbeiten, die aus meinem Negativscanner kommen 😉

Mak-Mak sagt:

Lr ist mein ständiger Begleiter, gibt oft Momente wo ich gar nicht mehr ohne auskommen würde, am meisten Verwendung findet bei mir glaube ich die Gradationskurve.

Matthias sagt:

Naja, natürlich erstmal die Bibliotheksfunktionen …
Ansonsten am häufigsten: Weißabgleich, Beschnitt, Dynamik/Sättigung oder Gradationskurve, sowie anschließend oft den direkten Export zu WordPress …

Markus sagt:

Verwende eigentlich fast nur noch Lightroom – sowohl zur Bearbeitung als auch zur Organisation der Fotos. Eine Menge kleiner Dinge machen den Workflow sehr einfach und effizient, zB das exakte Ausrichten anhand einer Linie.

Was mit auch wahnsinnig gut gefällt und jeder unbedingt ausprobieren sollte ist die Teiltonung.

PS kommt bei mir eigentlich nur noch fürs verkleinern und schärfen zum Einsatz 🙂

Am häufigsten ist schwer. Nachschärfen mach ich, denke ich, immer ein bisschen, fasziniert bin ich immer wieder von der Möglichkeit Farbverläufe einzubauen und mit der Gradiationskurve arbeite ich auch sehr gern.

stijink sagt:

Ich verwende Apple Aperture. Das wäre noch ne Möglichkeit für ne dritte Option in der Umfrage 🙂

Benni sagt:

Mal eine Frage:
Was spricht gegen eine vollständige Bearbeitung in Lr?
Oder: Was bewegt viele Nutzer dazu, nach einigen Lr Änderungen das Bild in Photoshop zu laden?

Ich selbst bin bei dieser Frage nämlich immer wieder hin und her gerissen…

Steffen sagt:

Ich öffne die Aufnahme in PS, wenn ich z.B. mit mehreren Ebenen/Masken arbeiten möchte oder muss.

Arnd sagt:

Ich benutze PS ausschließlich für Bearbeitungen, die mit LR nicht möglich sind und/oder zum abschließendem Nachschärfen.

Frank sagt:

Für die Sichtung, Archivierung und Verschlagwortung verwende ich Fotostation, danach geht es über den RAW Konverter in PS weiter. 😉

Spuckie sagt:

Aperture – mehr braucht es nicht. Bei Lightroom gefällt mir die Ordnerstruktur nicht, ich will Datenbanken haben und der Workflow ist durch Aperture versaut 😉

Marcus sagt:

Amen!
Einzig das Verlaufswerkzeug fehlt mir ..

Josef sagt:

Lightroom seit Version 1.0. zum RAW umwandeln, verwalten, bearbeiten usw. Selbst wenn eine Datei in Photoshop weiterverarbeitet wird (was nur noch selten vorkommt), so wandert sie später wieder nach Lightroom zu Verwaltung. Selbst bei JPEGs bietet es praktische Funktionen. Export als Druck, Web oder mit den Modulen zum Veröffentlichen ist auch noch eine schöne Sache.
Wäre ich Apple-User wäre Aperture eine Option für mich gewesen. So bleibe ich bei dem Programm, an das ich mich gewöhnt habe. 😉

Tobias Stehr sagt:

Ich kann, wenn die Zeit ein wenig ins Land geschritten ist, darktable (http://darktable.sourceforge.net) empfehlen. Funktioniert ähnlich wie lightroom nur ein klein bisschen modularer. Zwar ist die Bedienung nicht so intuitiv wie bei LR, aber wenn ich denke, dass kann was werden.

Steffen sagt:

Auf welchen Betriebssystemen läuft das?

Da frage ich mich: Darf man auch etwas posten, wenn man nicht Lightroom einsetzt? 🙂

Falls ja: Bibble halte ich für viel besser (sowohl von den Ergebnissen, wie auch von den Plugins, wie auch von der Geschwindigkeit).

Viele Grüsse vom Polarkreis

Henning

Steffen sagt:

Ich habe leider keinen Vergleich, aber ich muss auch sagen, dass ich bei Lightroom fast nichts vermisse.

Matze sagt:

Verwende LR bestimmt schon seit 3 Jahren, aber vornehmlich zum Organisieren meiner Fotos. Seitdem ich eine DSLR besitze und vor allem dem Workshop von neunzehn72.de besucht und dessen Buch gelesen habe immer intensiver. Also der komplette Workflow. Macht immer mehr Laune!

Christopher sagt:

Also ich verwende sehr viel Lightroom und ab und zu mal Photoshop. Bei Lightroom wird auch immer alles verwendet was es an Reglern gibt 😉 Je nach Situation und Foto natürlich!

Viele Grüße

Christopher

Stefan M. sagt:

Da ich persönlich Adobe nicht mag und mit Aperture eine gute Alternative habe, ganz klar NEIN, aber OHNE Aperture geht es nicht.

Für alle Mac-User, aber die wissen das ja, Aperture 3 gibt es im Mac-App-Store schon für 63 Euro. Im Preis gegen Lr unschlagbar günstig!

Verena sagt:

nein. 🙁 hatte mal die Testversion. Gefiel mir auch super gut. Mal sehen, ob und wann ich’s mir denn mal kaufe. Ich benutze nur Panit Shop Pro X3. 🙁

seit Mitte 2007 rühr ich eigentlich für reine Fotos Photoshop (CS2) kaum mehr an, das hat natürlich auch mit dem steigendem Funktionsumfang von LR zu tun der sicherlich/hoffentlich noch weiter steigen wird 🙂 Aperture stand damals nicht zur Diskussion da es auf meinem iBook dank der Grafikkarte nicht laufen wollte somit bin ich da bei LR hängen geblieben und bis auf ein paar Kleinigkeiten auch zufrieden mit meiner Wahl

Ich nutzte früher Picasa zur Bildverwaltung. Seit ich die Vorteile von RAW erkannt habe, nutze ich Lightroom – zur Bildbearbeitung Photoshop Express (das reicht für meine Aufgaben völlig aus). Ich habe Lightroom 3 gegen Aperture 3 getestet http://freigestalten.com/?p=119 und fand Aperture a) zu langsam (Ressourcenhungrig) und b) fehlt ein Protokoll.

nobsta sagt:

Hab Lightroom jetzt seit ein paar Tagen und setze es im Moment nur für die Bildverwaltung ein, finde aber jeden Tag eine Kleinigkeit, die ich super finde und gehe davon aus, dass ich bald viel mehr damit mache als nur Bilder zu sortieren und mit Schlagwörtern zu versehen.

Uwe sagt:

Ich nutze Bibble 5 Pro anstelle Lightroom. Ich hatte mir zu Bibble 4-Zeiten LR mal angesehen und hatte überlegt zu wechseln, allerdings hat Bibble Labs mit der Version 5 so heftig nachgelegt, das der Wechselgedanke schnell vom Tisch war. Mir fehlt fast nichts, momentan eigentlich nur eine Möglichkeit die Bilder in den Katalogen nachträglich automatisch (manuell gehts ja) mit Geotag-Infos zu versorgen. Aber da kommt sicher auch noch was…

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.