13.05.2009 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Update?

Update
Jaja. Ich bin schwach. Das Kind in mir wünscht sich ein neues Spielzeug. Soooo seeeeehr 😉 Vor Kurzem musste ich feststellen, dass die Kamerapreise ordentlich gefallen sind. Schöneres Display, Liveview, schnellerer Prozessor, bessere Rauschunterdrückung, höhere ISO-Werte. Na ihr wisst schon. Und wenn ich beim APS-C Format bleibe, kann ich auch ein Großteil meines Equipments weiter verwenden. Ein Update aufs Vollformat ist mir momentan noch zu teuer.



Ich war schon so weit, dass ich bei einem Händler meines Vertrauens einen Auftrag erteilt hätte. In einem kurzen Chat mit meinem Blogkollegen Ralf schildere ich ihm meine Pläne. Einen Augenblick später klingelt das Telefon und ein redegewaltiger Ralf ist am Telefon. Und er hat geschafft mich zu überzeugen. Seine Meinung: Abwarten und aufs Vollformat sparen. Recht hat er!

Und wir wissen ja auch alle wer das Foto macht, nicht wahr?

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie

Kommentare

Ich arbeite nicht umsonst im Vertrieb. Es gibt nichts, was ich Dir nicht „nicht verkaufen“ kann! Lass die Geschichte nur nicht zu meinem Chef durchdringen, der versetzt mich sonst ins Backoffice 😉

PS: Das Warten auf das Vollformat zahlt sich aus!

gato sagt:

Gute Entscheidung – ich hab exakt das Gleiche vor einiger Zeit hinter mir, hab mich dann auch fürs Warten entschieden und mittlerweile bin ich auf Vollformat umgestiegen.
Ich habs keinen Tag bereut, vermutlich wäre ne „große“ APS-C Cam vergleichsweise enttäuschend gewesen.
Auch klar: die Kamera macht nicht das Bild – aber sie kann Dich mehr oder weniger gut dabei unterstützen, das Resultat zu erzielen, das Du Dir vorstellst. Da muss man sich nix vormachen, da gibts dann schon Unterschiede 🙂

Walter sagt:

Ich gebe Ralf-Jürgen recht! Das Warten zahlt sich wirklich aus!

wax sagt:

Meine nächste wird definitiv auch Vollformat. Aber das hat noch ein wenig Zeit.

Nicki sagt:

Vollformat ist schon eine ganz große Welt, im wahrsten Sinn des Wortes. Oft genug sieht man auch sofort das Resultat. Dennoch gibt es auch genügend Bilder die im APS-C Format richtig gut sind. Bisher habe ich dann lieber in Optiken investiert, das zahlt sich ebenso aus. Ich glaube das mit der 60D (oder wie auch immer sie dann heißen mag) ein Sprung nach vorn stattfinden wird, zumindest was den Sensor betrifft. Bis jetzt bin ich mit meiner 30D sehr zufrieden, mal schauen was die 60D bringt. Ansonsten wird eben wirklich auf Vollformat gespart.

bosch sagt:

An sich schon richtig. Ein Sprung von einer 10D auf eine 50D ist aber auch was Feines – oder gar von einer alten dreistelligen Canon auf eine moderene zweistellige. Allein schon der Komfort und die Haptik. Was mir weniger einleuchtet, sind Leute, die von einer 40D auf eine 50D umsteigen – das ist nun alles andere als ein Quantensprung.

Der Umstieg ins Vollformat will in der Tat gut überlegt sein, kann man doch evtl. vorhandene EF-S-Linsen nicht einfach mitnehmen. Die Bodys sind in der Tat erschwinglich geworden. Ich erwarb kürzlich einen fast neuen 5D-Body (Backup eines Fotografen <8000 Auslösungen, 900 Euro) und bin sehr zufrieden, auch wenn dies einige Investitionen ins Glas mit sich brachte. Bin allerdings von der 40D umgestiegen, d.h. somit auf ein technisch älteres Gerät. Das einzige, was ich vermisse, ist die Sensorreinigung. Display, Liveview – mit all dem kann man leben. Die 5D ist noch immer eine großartige Kamera, auch wenn sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Guido sagt:

Hmm, wenn Geld gar keine Rolle spielen würde, hätte ich auch Lust auf eine VF-Kamera. Aber Geld spielt nun mal bei fast allen eine Rolle und so ganz kann ich es nicht nachvollziehen, dass in diversen Online-Foren fast jeder Hobbyfotograph und Fortgeschrittener meint, unbedingt eine VF-Kamera zu brauchen. Statt 2.000-3.000 EUR für VF-Equipment zu investieren, würde ich lieber mit meinem bestehendem Equipment durch die Gegend reisen und fotografieren. Für das Geld kann man mehrere Reisen in Europa machen oder einmal durch Namibia, Botswana, Sambia etc.

Vollformat hat unbestreitbar einige Vorteile (weniger Rauschen, ein Tick mehr Dynamik, größerer Sucher, etc.), aber eine 5DII ist auch dreimal so teuer wie eine 40D und macht definitiv nicht 3 mal so gute Fotos. Gute Objektive im Normal- und Weitwinkelbereich sind tendenziell auch deutlich teurer als gute APS-C-Objektive. Und bei Serienaufnahmen ist eine 5DII nur halb so schnell wie eine 40D. Gerade bei Wildlife-Fotografie weiß ich den Brennweitenverlängerungsfaktor an APS-C-Kameras auch durchaus zu schätzen.

Für mich bin ich jedenfalls ganz sicher, dass der limitierende Faktor bei meinen Fotos derzeit nicht die Kamera sondern der Homo sapiens hinter der Kamera ist.

R. Kneschke sagt:

Hast Du denn überhaupt viele EF-S-Objektive?

Steffen sagt:

Eigentlich habe ich nur ein EF-S Objektiv Robert. Es ist aber mein Immerdrauf 🙁

W4yne sagt:

Warum warten auf Vollformat?
Gibt doch bereits bei den großen drei Firmen VF.
Sogar zu recht guten Preisen (zumindest für die Kamera selber; mal abgesehen vom zusätzlich nötig werdenden Kauf von Qualitätsoptiken und besserer PC-Hardware umd 20+ MP zu bearbeiten).
Was mich jedoch bis jetzt immer noch stört ist die Tatsache das bis auf Nikon kein Hersteller auf die Idee kommt auch mal am Autofokus zu arbeiten.
Finde es schade wenn Sony mit der a900 ein richtig guter Wurf gelungen ist der nur durch die geringe Anzahl von Fokussensoren getrübt wird (subjektive Meinung ^^).
Beneide da immer Nikon die bei allen besseren Kameras (ab der D200 glaube) den Sucher regelrecht mit Fokusfeldern „zumüllen“
Wie seht ihr das?
MfG Jim

Dino sagt:

Als ich den Beitrag las, konnte ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen, ich wollte eigentlich schon längst ein Upgrade meiner mittlerweile betagten 400D durchführen, aber irgendwas hielt mich bisher immer noch davon ab. Es waren die gleichen Gedanken wie bei dir, ich war (und bin stellenweise noch immer) hin und her gerissen, ob es jetzt nicht do die 50iger sein sollte – ist ja preislich schon sehr interessant und einfach erheblich günstiger als die 5DMK2.
Sofern mich diese Gedanken wieder einholen, fange ich immer wieder zwangsläufig im Kopf damit an die Pros und Cons durchzugehen und am Ende steht eigentlich nur fest, dass ich mir zumindest zum aktuellen Zeitpunkt überhaupt keine Cam kaufe.

Mal schauen was die Zukunft so bringt (bzw. der Postbote 😉 )

Shadow sagt:

Genau meine Überlegungen zur Zeit. Ich ringe und kämpfe mit genau den Überlegungen. Von der EOS 400 auf die 50D oder 5??? 5 wird mir vom Budget zu viel.
Also denek ich die 50D paßt im Moment am besten. Ich lese hier warten auf 60D?? Hat jemand was gelesen darüber oder nur eine Investigative Äusserung?? 🙂

Steffen sagt:

Hier gibts frische Gerüchte zur 60D:

http://www.canonrumors.com/2009/05/canon-60d-cr2/

Ich finds total spannend eure Meinungen zu dem Thema zu lesen! Allerdings werde ich dadurch auch wieder ganz schön wankelmütig :-/ Mann, mann 😉

Guido sagt:

@Wayne
Es gibt tatsächlich Leute, die z.B. von 51 AF-Messfeldern der Nikon D300 oder D700 profitieren. Das ist aber eine kleine Minderheit. Der große Rest palavert einfach ohne jede Praxisbezug über irgendwelche unterschiedlichen Zahlen in den technischen Datenblättern. Gleiches Spiel bei ISO-Zahlen/Rauschen, Frameraten usw.

Irgendwo gab es mal eine Umfrage zum Autofokus. Ergebnis: 95%* nutzen in der Praxis nur den AF-Mittelsensor. Für die ist es völlig irrelevant, ob die Kamera nur 8 oder 50 weiter AF-Messfelder hat. Aber die Hersteller wissen halt auch, das es eine große potentielle Kundschaft gibt, die mehr Datenblätter liest als fotografiert und der man mit großen Zahlen (bei Megapixeln, ISO, AF-Feldern, etc.) etwas verkaufen kann.

* Können auch 98% gewesen sein. Weiß ich nicht mehr so genau

W4yne sagt:

@ Guido:
O_O das ist ja krass. Ich meine klar, bei den meisten Kameras ist der Mittelsensor als einziger nen Kreuzsensor und damit viel schneller beim Scharfstellen.
Aber auch bei sehr schnellen Objektiven (à la f/1.4 oder sogar f/1.2) macht das denke ich im Bezug auf die Genauigkeit ne Menge aus.
Ich persönlich kann es überhaupt nicht verstehen warum man nur den Mittelsensor nutzt.
Andauernd wechsel ich zwischen meinen Senosrfeldern hin und her.
Meistens zwischen dem Kreuzsensor und den Eckensensoren.
Gerade die helfen mir wenn ich nicht mein Motiv dead-center positionieren will.
Leider sind die Eckensensoren meistens noch nciht weit genug am Rand/der Ecke, meiner Meinung nach.
Denn so wie sie jetzt liegen, fördern sie bei mir die Drittel-Einteilung beim Bildaufbau.
Die ist sicherlich nicht schlecht aber vorallem sollte sie, wie alle anderen Regeln, nicht unüberlegt befolgt werden.

MfG Jim

Guido sagt:

@Wayne

Der Kamera per Vollautomatik die Wahl des richtigen Messfeldes zu überlassen, ist häufig keine gute Idee. Und durch die einzelnen Messpunkte zu hüpfen, dauert meistens länger, als mit dem Mittelsensor zu „zielen“ und danach ggf. die Kamera leicht zu schwenken, bis der Bildausschnitt passt. Freilich hat dieses Verfahren auch Nachteile und kann zu einer nicht perfekten Fokussierung führen.

«Leider sind die Eckensensoren meistens noch nciht weit genug am Rand/der Ecke, meiner Meinung nach.»

Genau das ist ein wichtiger Punkt, warum 51 AF-Felder nicht 5 mal besser als 9 sind. Der damit abgedeckte Bildbereich ist kaum größer.

Martin sagt:

Recht hat der Ralf. Mein Vollformat kam gestern. Ich habe bis auf ein, zwei Testschnappschüsse noch nichts fotografieren können. Aber der Blick durch den Sucher allein ist schon großartig. 🙂

Falls noch mehr so wankelmütig wie Freund Steffen sind, richte ich gerne ein Beratertelefon bei Skype ein 😉

W4yne sagt:

@ Guido Habe leider noch keine D3 (z.B.) benutzen können aber ich denke das die Sensoren schon noch mehr Fläche abdecken als bei meiner a100 Einsteigerkamera 😉 Ich hoffe es zumindest.

Die Sache mit dem Auswählen: Die Wahl welchen Sensor ich nutze überlasse ich auch nicht der Kamera, das wäre ja fatal.
Bei mir ist es meistens so das ich halt den Sensor in etwa da haben will wo es auch scharf sein soll, ohne neu zu framen.
Und deine Bedenken mit der Geschwindigkeit teile ich nicht so ganz, da ich zurzeit eh versuche mir mehr und mehr Zeit zu lassen beim komponieren.
Klar das geht nicht immer aber ich bin eh recht selten in solchen hektischen Foto-Situationen.
Zweitens finde ich kann ich die unterschiedlichen Sensoren recht schnell anwählen.
Geht halt nur bei 9 Sensoren so schnell aber naja 🙂

MfG Jim

Nicki sagt:

Nach deinem Artikel bin ich sehr in’s Grübeln gekommen und gleich mal losgeflitzt – zum örtlichen Fotoladen. Da habe ich mal die 5D Mark II und 5D in die Hand genommen. Beide richtig schick, zumindest machen beide Bodies mit meinen Festbrennweiten richtig „Stimmung“. Ab heute bleibe ich meiner kleinen 30D genau so lang treu, bis es für eine 5D reicht. Ganz genau, ich denke ein Wechsel zum Vollformat ist auch mit der schon 4 Jahre alten 5D ein guter Schritt.

Steffen sagt:

Schön, dass wir dir bei deiner Entscheidungsfindung helfen konnten 🙂

Saxi sagt:

Ohje – ich fühle mich ein wenig mitschuldig…äh…sorry! ;o)

Steffen sagt:

Hehe, kein Problem. Hauptsache DU hast Spaß mit deiner neuen Kamera Saxi 😛

Matthias sagt:

Mir ging es vor kurzem ähnlich. Ich war nahe dran von der 400D auf die 50D umzusteigen, habe es aber dann doch gelassen. Zwischendurch habe ich auch auf das Vollformat geschielt, aber das ist mit meinem Budget im Moment unmöglich. Nun heißt es weiter warten…

Steffen sagt:

Dann kannst du ja mein Wanken hundertprozentig nachvollziehen Matthias. Wir befinden uns da genau in der selben Situation.

Rene sagt:

Also ich muss ja jetzt mal auch was schreiben 🙂 Habe vor nicht ganz einem halben Jahr den Sprung von der 400D auf die 50D gemacht. Und ich bereue es keinen Tag.
Die Haptik, die Schnelligkeit, Rausch Verhalten einfach nur geil.
Wenn ich jetzt meine 400D in die Hand nehme, weis ich gar nicht so recht wie ich mit ihr umgehen soll. Ist alles so klein unhandlich 😉
Also ich würde es auf jeden Fall wieder tun. Der Sprung von dreistellig auf zweistellig ist schon enorm. Und wenn ich einmal das Geld habe wird es auch eine einstellige, doch das hat auch Zeit. Denn man kann mit jeder Kamera super Bilder machen. Man muss sich immer nur im klaren sein, ob es sich für einen selbst lohnt.

LG Rene

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.