19.08.2011 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Was die Zukunft so bringt

Immer wieder hört man von den großen Herstellern, dass die nächste Kamerageneration alles in den Schatten stellen wird. Meist gibts mehr MegaPixel, mehr Bilder pro Sekunde oder was auch immer. Nicht schlecht, aber auch keine wirkliche Revolution. Dabei findet man immer wieder schöne Ansätze im Netz, die es eigentlich wert wären, weitergedacht oder adaptiert zu werden.

Hood Cap Flower



Besim hatte sich ja vor Kurzem über die Objektivdeckel im Allgemeinen beschwert. Die Leute bei Yanko Design haben sich hierzu ein paar Gedanken gemacht und einen Objektivdeckel entworfen, den man nicht verbummeln kann und der gleichzeitig eine Streulichtblende ist. Würde ich mir sofort kaufen, wenns das schon gäbe!

Unite Lens Cap and hood

DSLR Controller



Markus Dollinger hat in seinem Blog eine Android App vorgestellt, die meiner Meinung enormes Potential hat. Mit dem DSLR Controller soll man die Kamera über den USB-Anschluss fernsteuern können, so ähnlich wie mit dem EOS-Utility von Canon. Es gibt eine Live-Vorschau bzw. das aufgenommene Foto zur Ansicht auf dem Smartphone-Display.

DSLR Controller

Momentan ist die Software noch im Beta-Status und läuft auch nur auf Geräten mit mindestens Android 2.3.3. Wenn man aber ein wenig weiter spinnt, könnte man mit einer solchen App, egal für welches Smartphone-Betriebssystem, eine sehr nützlich Fernbedienung/Timer/Fernauslöser/Schwenkdisplay zur Verfügung stellen, entweder über Kabel oder gar schnurlos. Und das ohne ein Extra Gerät anschaffen zu müssen. Hallo Kamerahersteller, habt ihr so was schon in der Mache?

AppCam

Eigentlich wünschte ich mir, das Apple oder Google mal ne Kamera entwerfen und diese mit nem Betriebssystem ausstatten, das sich genauso wie bei den Smartphones erweitern und anpassen lassen.

AppCam

AppCam verfolgt einen ähnlichen Ansatz. Alle Funktionen sollen über Widgets auf eine Touchdisplay erreichbar und frei anzuordnen sein. Klingt schon mal gar nicht schlecht. Ich hoffe, das daraus mal ein brauchbares Gerät wird. Alle Einzelheiten findet ihr in diesem Konzept.

Und ich muss auch immer wieder meine Verwunderung aussprechen, dass fest integriert GPS-Empfänger nun als erstes in Kompaktkameras Einzug halten und die DSLRs diese Feature noch immer nicht bieten. Aber dass nur am Rande 😉

Bei Google empfehlen:

Kategorie: Fotografie, Produkte

Kommentare

Stefan sagt:

Ich denke, solange die Kamerahersteller dreistellige Beträge für den Verkauf externer GPS Logger für DSLR’s aufrufen können, werden sie es nicht standardisieren. Dazu scheint mir der Zubehörmarkt einfach zu gewinnträchtig zu sein.

Thilo sagt:

Och, von mir aus können erstmal weiter die GPS Empfänger in Smartphones auf Herz und Nieren getestet werden, bevor sowas in meiner Kamera verbaut wird.
Wenn ich mir überlege wie oft mir irgendein nicht beendeter GPS-Dienst den Akku vom Handy leergenuckelt hat…

Wenn der Kack dann funktioniert hab ich aber auch nix mehr gegen automatisches Position-speichern.

dogwatcher sagt:

Mir kommen die DSLRs einfach unglaublich „altbacken“ vor… das wäre vielleicht anders, wenn ich nicht irgendwann ein Smartphone (in dem Falle iPhone4) mein Eigen genannt hätte.

Danach sah jedes Display samt Bedienung einer DSLR aus, wie aus einer ganz anderen, längst untergegangenen Zeit.

Man mag es zwar als Spielerei abtun.. aber ich frage mich auch immer: Wo bleiben die Innovativen, anpassbaren Benutzeroberflächen? Insbesondere bei den Kameras, die nicht dutzende Hebelchen und Rädchen haben.. das schreit doch geradezu nach einer anpassbaren, intelligenten Oberfläche, die gerne auch Spaß machen kann.

Matthias sagt:

Ja, den DSLR Controller fand ich auch interessant. Gerade das Bracketing von mehr als 3 Aufnahmen für HDR-Bilder könnte man so sehr komfortabel starten.
Allerdings muss das Smartphone dafür die USB-Host-Funktion unterstützen, was wohl leider bisher nur das Samsung Galaxy S2 mit der neuesten Firmware hat und einige der neuesten Tablets.
Auf jeden Fall wäre das doch mal eine sinnvolle Foto-Anwendung fürs Smartphone …

Das noch kein Kamerahersteller auf die Idee gekommen ist eine Androidcam oder was ähnliches rauszubringen wundert mich auch, ist doch vom Fotohandy eigentlich nicht mehr so weit weg und ließe sich ja dann mit Firmwareerweiterungen vielleicht sogar noch Geld verdienen..

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.