09.07.2010 | Artikel von   Facebook flickr Twitter

Wasn das??? ;-)


Bei Google empfehlen:

Kategorie: Allgemein

Kommentare

Markus sagt:

Hmm…

vielleicht hilft ja das:

http://s.m-arx.de/krn15

Steffen sagt:

@Makrus: Hehe, schön, dass wir da einer Meinung sind 🙂

Mario sagt:

Sehe ich auch so, werde demnächst mal mein QR-T-Shirt anziehen 😉

Um es den anderen nicht zu verraten, hier nur meine Antwort:

JA, ich bin dafür 🙂 Mehr davon…

Grüße
Carsten

Paddy sagt:

Ja genau, was ist das?

Ein QR Code!
Cool konnte es mit meinen Nokia N900 entschlüsseln.

Schick ist, dass man beim Lightroom-Export Bilddateien als Wasserzeichen einfügen lassen kann… QR-Codes mit Location- oder Copyright-Infos, Webseite, Kontaktdaten…

Wie wäre es mit einem Tutorial / Screencast, wie man das Wasserzeichen erstellt und einbindet?

Gelesen habe ich den Code übrigens mit dem NeoReader auf dem iPhone.

Steffen sagt:

@Carsten: Gut zu wissen, dass es mit iPhone klappt. Ein Kollege von mir hatte es nicht hinbekommen. Wegen dem Tutorial frage ich Besim mal 🙂

Gerade weil immer mehr Smartphones usw die Möglichkeit unterstützen, dies Barcodes zu entschlüsseln, habe ich den bei mir schon vor einer Weile solch einen QR-Code einfach zusätzlich hinten auf die Visitenkarte raufdrucken lassen – ist dadurch auch immer gleich ein Einstieg in ein Gespräch ;D

Und für alle die Denken das hier einige eine Sonnen Stich schon haben. Damit kann man Am Rechner die Nachricht entschlüsseln!

http://zxing.org/w/decode.jspx
http://qr.robert.kolatzek.org/QRApplet.html

Steffen sagt:

@derniki: Eine Auflösung war von mir auch geplant 🙂 Finde ich aber noch cooler, wenn das von einem Leser gemacht wird.

Uli sagt:

Hi,

ja das wird zu selten genutzt, aber nur weils recht umständlich ist. Aber es ist ein einfacher Weg um Daten (wie ne URL) aufs Handy zu bekommen 😉

Bei Applikationsreviews für Android-Mobiltelephone wird das häufig genutzt. Eine entsprechende App zum Auslesen per Handy hab ich hier beschrieben.

Viel Spaß damit 😉

Beste Grüße,
Uli

Steffen sagt:

@Uli: Diese App verwende ich auch. Die ist super.

Peter sagt:

Hab’s auch über http://zxing.org/w/decode.jspx entschlüsselt – finde die Dinger nicht sehr praktisch, nicht immer hat man ein Handy, um sie zu entschlüsseln – und abmalen ist nunmal ziemlich unpraktisch… …von der Ästhetik mal abgesehen, bei mir käme das sicher nicht auf die Visitenkarte!

manne sagt:

weiß nicht, was ich davon halten soll!
irdenwie werden das nur technikfreaks nutzen 😉

Hey… danke für die Auflösung ! Konnte den Text nun auch entschlüsseln !
Hab auch gleich eine weitere Nachricht „codiert“ und mal an meine Bekannten versendet.. mal sehen was da an Resonanz kommt *grins*

Gruß
Frank

Arty sagt:

Leider hab ich für mein Smartphone noch keinen gescheihten Reader von QR Codes gefunden. Nachdem ich etwa 10 Stück durchprobiert habe, hab ich es aufgegeben – mit dem Ergebnis dass ich einen Reader gefunden habe der wenigstens kleinere QR Codes auslesen kann – die mit höheren Datenmengen möchte er nicht erkennen. Prinzipiell eine schöne Sache wenn mehr Handy mehr Leistung für die Erkennung erhalten und entsprechend bessere Kameras – und am besten über Schnellwahltasten am Handy „griffbereit“. Momentan sind sie meiner Meinung nach folglich noch nicht massentauglich – aber gerade Geocacher haben jetzt schon ihre Freude dran … 😉

bee sagt:

Hmm also ich mag die Dinger net. 1. kann mein Handy sowas nich, außerhalb des Netzes bin ich also schonmal gear…. und 2. sind die echt echt hässlich! Für mich eher ne Sache für Technikfreaks 😉

Steffen sagt:

@bee: Das würde ich so nicht unterschreiben 😉 In Zukunft werden dir diese hässlichen Dinger sicher noch Öfter über den Weg laufen.

RSS-Feed zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Über neue Kommentare per E-Mail informieren.

© 2007 - 2016 lens-flare.de – Fotografie Blog is proudly powered by WordPress.